switch-orientation

Wedel – Brücke zwischen Hamburg und Holstein

In der Stadt Wedel prallen Welten aufeinander: Hier die Metropole Hamburg mit ihrer Buntheit und Dynamik – dort das ländlich-ruhige Schleswig-Holstein. Beide Pole machen das Leben in Wedel so spannend und vielfältig. Und die Elbe macht es wunderschön…

Wedel ist ein traditionsreicher Ort, dessen Wurzeln weit in die Historie zurückreichen; im Jahre 1212 wurde der Name erstmals urkundlich erwähnt. Die erste große Blüte in Mittelalter bis zum 18. Jahrhundert verdankte Wedel einem für damalige Zeiten wirtschaftlichen Großereignis: dem Ochsenmarkt, auf dem bis zu 30000 Tiere gehandelt wurden. Die damals errichtete Statue des Roland als Sinnbild der Marktgerechtigkeit ist das Wahrzeichen der Stadt.
Als Traditionsveranstaltung lebt der Viehmarkt noch fort – die Stadt aber ist längst von modernen Wirtschaftsfaktoren geprägt. Unternehmen der Hochtechnologie und Pharmabranche bilden die finanziell tragenden Säulen eines prosperierenden Gemeinwesens mit rund 32000 Bürgerinnen und Bürgern.

Wedel steht für maritimes, weltoffenes Flair. Weltweit einzigartig ist die Schiffsbegrüßungsanlage „Willkomm Höft“. Schiffe und deren Besatzungen werden begleitet mit guten Wünschen in ihrer Landessprache und der Nationalhymne – gleich, ob ihr Weg elbauf in den Hamburger Hafen oder hinaus auf See führt. 
Die Stadt ist ein Magnet für Freizeitschiffer. Denn hier ist der Standort des Hamburger Yachthafens, des mit 2000 Liegeplätzen größten tideunabhängigen Sportboothafens in Nordeuropa. Mehr als 50 Wassersportvereine haben hier ihr Domizil.

Doch Wedel ist mehr: die Geburtsstadt des Bildhauers, Malers und Schriftstellers Ernst Barlach, Wirkungskreis des Pastors und Dichterfürsten Johann Rist, Hochschulstandort, Natur-Idylle, Bundesliga-Basketball, gediegenes Einkaufen, gastronomische Fülle.

Kurz: Wedel ist Vielfalt.

Anzeigen

Nach oben