switch-orientation

Wedels „Kulturmeile“ 

Wandeln auf Wedels geschichtlichen Pfaden in der Altstadt, wechselnde Ausstellungen in altehrwürdigen Gebäuden, Freilichtkino auf einem Theaterschiff, das und vieles mehr erleben Besucher in der Altstadt rund um den Roland.

Im Herzen des zweiten kulturellen Zentrums, in der Innenstadt, liegt der S-Bahnhof. Ganz in der Nähe befinden sich ein renommiertes Theater sowie das Rathaus mit seinen wechselnden Ausstellungen. Leseratten finden in der Stadtbücherei reichlich Nahrung, Kinder experimentieren im Möller-Technicon und Jugendliche treffen im Kommunikationszentrum Die Villa auf Gleichaltrige.

Ernst Barlach Museum

Ernst Barlach Museum

Im Haus in der Mühlenstraße wurde der Schriftsteller, Bildhauer und Zeichner Ernst Barlach 1870 geboren. Heute unterhält die Ernst-Barlach-Gesellschaft hier ein Museum, in dem eine große Anzahl von Werken des Künstlers bewundert werden kann. Außerdem ist das Haus Schauplatz von Ausstellungen anderer renommierter Künstler.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Roland-Statue

Nur einen Steinwurf entfernt befindet sich Wedels Wahrzeichen, die Roland-Statue. Der Roland gilt als Schutzpatron der Markthändler und ist ein Symbol der Marktgerechtigkeit. Zu seinen Füßen wurden früher die Ochsenverkäufe besiegelt, seit Wedel ab Mitte des 15. Jahrhundert zum bedeutenden Ochsenhandelsplatz avancierte.

Stadtmuseum

Das Museum in der Küsterstraße zeigt in einer Dauerausstellung die Entwicklung Wedels seit der ersten urkundlichen Erwähnung im Jahr 1212 bis in die Gegenwart, außerdem wechselnde Ausstellungen. Zusammen mit der Immanuelkirche gegenüber und dem Roland bildet der spätklassizistische Bau das einzige erhaltene städtebauliche Ensemble historischer Baudenkmäler und Gebäude in Wedel.

Hier finden Sie weitere Informationen zum Stadtmuseum.

Theaterschiff Batavia

Ein kleiner Abstecher Richtung Marsch führt zur Batavia. Dort, im alten Aue-Hafen, liegt ein kultureller Anziehungspunkt, der weit über die Stadtgrenze hinaus bekannt ist. Das urigen Gastronomie- und Theaterschiff mit Bühne im Unterdeck bietet ein vielfältiges Programm für Groß und Klein: von Kleinkunst und Theater bis zu Musik und Kino – im Sommer auch Open Air.

 

Weitere Informationen finden Sie hier.

Reepschlägerhaus

Das Reepschlägerhaus ist 1758 erbaut und damit eines der ältesten in Wedel erhaltenen Gebäude. Wie der Name schon sagt, übten hier die Reepschläger ihr für die Region so typisches Handwerk aus. Bis Mitte des 20. Jahrhunderts wurden im Reepschlägerhaus Taue und Seile für Schifffahrt und Landwirtschaft hergestellt. Heute beherbergt das Haus eine Galerie mit gemütlicher Teestube. Im Sommer lässt sich der Tee auch im liebevoll gepflegten Rosengarten genießen.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Johann-Rist-Weg

In der heutigen Immanuelkirche wirkte im 17. Jahrhundert der Pastor Johann Rist. Er machte Wedel nicht nur zu einem Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches, sondern beschrieb auch in zahlreichen Liedern und Gedichten die Schönheit der Elblandschaft. Herausragend für die damalige Zeit waren auch seine naturwissenschaftlichen Kenntnisse als Heilkundler und Botaniker. Fünf Schautafeln, von der Altstadt bis zum Elbufer, thematisieren die Veränderungen der Stadt und ihrer Kulturlandschaft seit der Zeit Johann Rists.

Hier finden Sie weitere Informationen zum Johann-Rist-Weg.

Theater Wedel

Der stimmungsvolle Zuschauerraum in den alten Gemäuern nahe des S-Bahnhofes und die professionellen Inszenierungen machen das Theater Wedel weit über die Grenzen der Stadt hinaus beliebt. Auf dem Spielplan stehen jährlich etwa fünf Inszenierungen. Zum Repertoire gehören auch plattdeutsche Komödien, Theater für Kinder und Gastspiele aus den Bereichen klassische Konzerte, Musiktheater, Jazz und Musical sowie Literatur.

Hier finden Sie weitere Informationen.

Möller-Technicon

Das Möller-Technicon zeigt die industrie- und technikgeschichtliche Sammlung des Stadtmuseums auf dem Gelände der Firma Möller-Wedel. Jeden ersten Samstag im Monat können Kinder ab acht Jahren hier zu unterschiedlichen Themen experimentieren.

Hier finden Sie weitere Informationen.

Stadtbücherei

Besucher finden hier ein umfangreiches Angebot an gedruckten Medien, aber auch Musik, Filme und Hörbücher. Bücher und Zeitungen lassen sich auch auf eReader oder Tablet-Computer laden. Diverse Veranstaltungen runden das Angebot ab.

Hier finden Sie weitere Informationen zur Stadtbücherei.

Rathaus

Gegenüber vom Bahnhof liegt das Wedeler Rathaus. Hier haben nicht nur die Verwaltung und der Stadtmarketing-Verein Wedel Marketing ihren Sitz, das Rathaus ist auch Schauplatz wechselnder Ausstellungen.

Hier finden Sie weitere Informationen zum Rathaus.

Die Villa

In der Villa, ausgangs der Mühlenstraße, haben Jugendliche und junge Erwachsene die Möglichkeit, sich in entspannter Atmosphäre mit anderen Besuchern zu unterhalten. Kaffee, Tee, Softdrinks und Gesellschaftsspiele stehen bereit. Kreisweit bekannt ist die Villa für ihr abwechslungsreiches Konzertprogramm.

Hier finden Sie weitere Informationen zur Villa.

Rudolf-Höckner-Rundweg

Sie möchten wissen, wie es in der ersten Hälfte des vergangenen Jahrhunderts in Wedel aussah? Das geht auf dem Rudolf-Höckner-Rundweg. Über das Stadtgebiet verteilt, stehen elf Staffeleien mit Motiven von damals, immer so, dass sich der direkte Vergleich mit dem heutigen Bild ziehen lässt. Ein Selbstporträt des Künstlers, der als Maler der norddeutschen Landschaft bekannt geworden ist und 1939 anlässlich seines 75. Geburtstages die Wedeler Ehrenbürgerrechte verliehen bekam, ergänzt die Werke auf dem Rundweg. Das Selbstporträt befindet sich am Mühlenteich.

Hier finden Sie den Rudolf-Höckner-Flyer.

Tourist-Info

Weitere Informationen zu Ausflügen und Sehenswürdigkeiten in Wedel erhalten Sie bei:

Wedel Marketing e.V. 
Rathausplatz 3-5
22880 Wedel

Tel.: 04103-707 707
Fax: 04103-707 708
info@wedelmarketing.de

Unsere Öffnungszeiten:
Montag bis Mittwoch: 10 bis 13 und 14 bis 17 Uhr
Donnerstag: 14 bis 18 Uhr

Ihre Ansprechpartnerinnen vor Ort:                               Claudia Reinhard (Geschäftsführerin)                 Merle Kuhlmann (Tourismusmanagerin)       Monika Hardich (Sachbearbeiterin)

Nach oben