Abschlussfeiern an der Ernst-Barlach-Gemeinschaftsschule

Lehrkräfte verabschieden ihre Schülerinnen und Schülern mit viel Kreativität.

in Kultur & Bildung

Der Abschluss-Kopf, auf dem sich traditionell die Absolventen verewigen, stand in diesem Jahr ganz unter dem Motto „Die maskierte Lehrkraft“.
Der Abschluss-Kopf, auf dem sich traditionell die Absolventen verewigen, stand in diesem Jahr ganz unter dem Motto „Die maskierte Lehrkraft“.

Nach zwei Jahren der eingeschränkten Abschlussfeiern durch Corona entschied sich die Ernst-Barlach-Gemeinschaftsschule für kleine bis mittlere „Unplugged"-Veranstaltungen.

Nicht die Schule sollte im Mittelpunkt stehen, sondern diejenigen Personen, die in den letzten zwei Jahren unglaubliches geleistet haben.

Was liegt dabei näher, wenn diese Schülerinnen und Schüler auf eine ganz persönliche Art und Weise verabschiedet werden. Über einen Zeitraum über zwei Wochen fanden fünf Abschlussveranstaltungen an der EBG statt.

Das Besondere dabei: die Lehrkräfte ließen es sich nicht nehmen, sich bei ihren Schülerinnen und Schülern mit viel Kreativität zu verabschieden. Während das TV-Format „The Masked Singer“ das Publikum an die Geräte fesselt, entwickelten die Lehrkräfte kurzerhand das Format „Die maskierte Lehrkraft“.

Die Schülerinnen und Schüler mussten nach kurzen Videoclips ihrer Lehrkräfte raten, um welche Person es sich dabei handelt. Die Auslösungen wurden regelmäßig mit einem Raunen der Schülerinnen und Schüler begleitet.

Aber auch die schulischen Leistungen wurden bei den Abschlussveranstaltungen gewürdigt. Im 9. Jahrgang bestanden in diesem Jahr 48 SchülerInnen den Ersten Allgemeinbildenden Schulabschluss (ESA), davon 11 mit Qualifikation, was zum Besuch des 10. Jahrgangs an der EBG berechtigt.

55 Schülerinnen und Schüler bestanden den Mittleren Schulabschluss (MSA), 36 davon mit Qualifikation. Sie dürfen in die Oberstufe wechseln. (Ernst-Barlach-Schule, 14.7.2022)

 

Letzte Änderung: 14.07.2022

Mit freundlicher Unterstützung von...