Außerordentliche Talente und würdige Preisträger

Benefizkonzert anlässlich des Musikpreis-Verleihung des Rotary Club Wedel 2018

in Kultur & Bildung, Top-News

Bildeten das perfekte Duo: David Grelck (links) und Kiyan Postler.
1/3
Bildeten das perfekte Duo: David Grelck (links) und Kiyan Postler., Bildeten das perfekte Duo: David Grelck (links) und Kiyan…
Spielte wunderschöne Melodien: Kim Schulte.
2/3
Spielte wunderschöne Melodien: Kim Schulte., Spielte wunderschöne Melodien: Kim Schulte.
Preise für alle: Kim Schulte (von links), Kiyan Postler, David Grelck, Sabine Lüchau, Andreas Meißner
3/3
Preise für alle: Kim Schulte (von links), Kiyan Postler, David Grelck, Sabine Lüchau, Andreas Meißner, Preise für alle: Kim…

Andreas Meißner, Präsident des Wedeler Rotary Clubs konnte zufrieden sein: Weit mehr als 200 Gäste waren in das Rist-Forum gekommen, um an der feierlichen Verleihung des Musikpreises für Nachwuchskünstler teilzunehmen. Mit dem Preis wurden bereits zum 14. Mal in den vergangenen drei Jahrzehnten Jugendliche aus dem Kreis Pinneberg für ihre herausragenden Leistungen und Begabungen ausgezeichnet.

„Ich bin hier nur für die Zahlen zuständig“, so Meißner in seiner Begrüßung und nahm dies zum Anlass, um auf humorvolle Weise die Moderation des musikalischen Teils des Abends in die Händen von Matthias Dworzack zu legen.

Dworzack, der zusammen mit Jochen Lüchau und Bernward Mezger die Arbeit als Jury für die Auswahl der Preisträger übernommen hatte, wies gleich anfangs darauf hin, um was für außerordentliche Talente es sich bei den jungen Leute handele. Sie hatten die Jury mit ihren musikalischen Leistungen überzeugt und boten nun zur musikalischen Gestaltung des Abends Kostproben ihres Könnens.

Neben der Technik des Spiels und der Musikalität der Interpreten habe man in der Bewertung auch ein Auge auf die kommunikative Kompetenz der jungen Künstler gelegt. „Und diese drei haben es wirklich drauf“, so sein Urteil leger zusammengefasst.

Was Dworzack damit meinte wurde dem Publikum schnell klar, als es fasziniert dem Spiel des 11-jährigen David Grelck und seines Tasten-Partners, des 14-jährigen Kiyan Postler folgte. Mystisch-geheimnisvoll und zart bis zum letzten Akkord spielte das Duo vierhändig eine Fantasie aus der Feder des türkisch-stämmigen Fazil Say, um gleich darauf Brahms Ungarischen Tanz Nr. 5 mit Schmiß und Verve in so einer Lebendigkeit vorzutragen, dass die Zuhörer begeistert Applaus und Bravo-Rufe spendeten.

Ihnen folgte auf der Bühne Donna Kim Schulte. Die 14-Jährige hatte sich entschieden, Stücke der New Classic zu präsentieren. Warm, melodisch und mit einer Leichtigkeit, die die Realität vergessen ließ, spielte sie ebenfalls Musikstücke unterschiedlicher Komponisten am Flügel des Rist-Gymnasiums, den die Rotarier eigens für diesen Abend noch hatten stimmen lassen.

„Ganz fantastisch und mit einer beeindruckenden Intensität und Ausdruckskraft“, so das Kommentar von Rotary-Mitglied Dirk J. Harten in der Pause. „Das sind würdige Preisträger für uns“, schloss er sein Urteil. Und Jochen Lüchau ergänzte: „ Man kann den jungen richtig Leuten ansehen, welche Freude sie an ihrer Kunst haben, wie sie regelrecht dafür brennen. Deswegen haben wir uns auch für sie entschieden.“

Als besonderen Gast hatten die Veranstalter Tilman Clasen zum Abend der Preisverleihung eingeladen. Der 17-Jährige war 2011 selbst Preisträger der Rotarier und hatte schon 2014 das Musik-Preiskonzert durch seine musikalischen Beiträge mitgestaltet. Das Instrument des Ausnahme-Musikers ist die Blockflöte, auf der er zum Beginn und Abschluss des Abends klassische Sonaten und Sonatinen zu Gehör brachte. Am Klavier begleitete ihn seine Mutter Anne Clasen, die ihn schon mit vier Jahren für Musik begeisterte.

Als es an die Preise ging, war dies das Stichwort für Rotary-Präses Meißner. Ganz im Sinne ihres Mottos Gutes zu fördern hatten man entschieden, das Preisgeld von insgesamt 3 000 Euro gerecht auf alle drei Preisträger aufzuteilen. Und um nicht nur Gutes zu unterstützen, sondern selbst auch Gutes zu tun, gingen die kompletten Einnahmen des Abends in Höhe von 5 000 Euro an den Kinderschutzbund Wedel – WeKi.

Hocherfreut und völlig überrascht nahm die ehemalige Stadtpräsidentin Sabine Lüchau die großzügige Spende in Form eines symbolischen Schecks entgegen. Nach diesem fulminanten Abend gingen Gäste und Veranstalter mit dem Wunsch auseinander, möglichst bald eine weitere Musikpreis-Verleihung stattfinden zu lassen. Ulrich Bohling/kommunikateam, 12.3.2018)

Mit freundlicher Unterstützung von...