"Die Unbeugsamen" zum Internationalen Frauentag

Film in der Stadtbücherei stieß auf großes Interesse

in Kultur & Bildung, Top-News

Der Filmabend in der Stadtbücherei war gut besucht.
Der Filmabend in der Stadtbücherei war gut besucht.

Anlässlich des Internationalen Frauentag hatte das Interkulturelle Frauennetzwerk gemeinsam mit der Stadtbücherei zur Vorführung des Dokumentarfilmes „Die Unbeugsamen“ eingeladen. Die Resonanz war groß, 60 Frauen und auch ein paar Männer sind der Einladung gefolgt.

In ihrer Begrüßung ging Magdalena Drexel, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Wedel, zunächst auf die Situation in der Ukraine ein. Gerade am Weltfrauentag gelte es ein Zeichen der Solidarität zu senden, an all die Frauen und Kinder auf der Flucht sowie die Menschen in der Ukraine. Sie erinnerte daran, dass die Geschichte der Frauenbewegung eng verbunden ist mit dem Einsatz für Frieden. Die Vereinten Nationen riefen den 8. März zum Tag für die Rechte der Frau und den Weltfrieden aus.

Das Thema des Abends war der Kampf für die Gleichberechtigung der Frauen in der Politik. Der Dokumentarfilm „Die Unbeugsamen“ erzählte die Geschichte der Frauen in der Bonner Republik, die sich ihre Beteiligung buchstäblich erkämpfen mussten. Unerschrocken, ehrgeizig und mit unendlicher Geduld verfolgten sie ihren Weg und trotzten Vorurteilen und sexueller Diskriminierung. Der Regisseur sprach mit Politikerinnen von damals, die ihre heutige Sichtweise auf die Erlebnisse schildern. Ihre Erinnerungen sind zugleich komisch und bitter, absurd und bisweilen erschreckend aktuell.

Viele Szenen sorgten für spontanes Lachen oder empörte Ausrufe im Publikum. In der anschließenden Diskussion zeigten sich viele Frauen bewegt von dem Film. Eine junge Frau meldete sich zu Wort und sagte, wie stolz sie auf ihre Mutter ist, die sich politisch engagiert. Einige Frauen kannten die Politikerinnen noch aus ihrer aktiven Zeit und sahen nun mit anderen Augen, was diese alles erkämpfen mussten. Der Mut der Politikerinnen von damals wurde besonders anerkannt. Eine Frau nutzte die Gelegenheit für ein Plädoyer an die anwesenden Frauen, sich in der Kommunalpolitik zu engagieren und außerdem darauf hinzuarbeiten, dass sich in sechs Jahren auch eine Frau als Bürgermeisterin zur Wahl stellt.

Michaela Harmssen vom Stadtteilzentrum mittendrin verwies in ihrer Schlussmoderation noch einmal darauf, dass der Dokumentarfilm zeigte, wie wichtig die Beteiligung von Frauen in der Politik ist. In der Unterüberschrift zum Film heißt es „Politik ist eine viel zu ernste Sache, um sie allein den Männern zu überlassen.“

Der Film sorgte für viel anregenden Gesprächsstoff und einige waren sich sicher, dass sie ihn noch ein zweites Mal sehen möchten.

Die Unbeugsamen ist ein Dokumentarfilm des Regisseurs Torsten Körner. Im Jahr 2021 erhielt er den Gilde-Filmpreis als bester Dokumentarfilm. Weitere Informationen sowie den Trailer finden Sie hier. Seit Februar 2022 ist der Film auch als DVD oder bei einigen Streaminganbietern verfügbar. (Stadt Wedel, 10.3.2022)

Letzte Änderung: 09.03.2022

Mit freundlicher Unterstützung von...