"Faustdicke Freunde" helfen beim Lesenlernen

Der Rotary Club Wedel spendet 340 Bücher im Rahmen des Sprachförderprojektes "Lesen lernen-Leben lernen" für alle Zweitklässler in der Rolandstadt und Holm.

in Kultur & Bildung, Top-News

Schulleiterin Susanne Bechler (zweite v.links) und Klassenlehrerin Bettina Hauschild (ganz rechts) und die Klasse 2a freuten sich über die Buchspende der Rotarier Susan Lanbehn (v.links), Mathias Dehn, Olaf Breitkreuz und Jürgen Garleff.
Schulleiterin Susanne Bechler (zweite v.links) und Klassenlehrerin Bettina Hauschild (ganz rechts) und die Klasse 2a freuten…

In der 2a der Altstadtschule herrscht eine gespannte Ruhe. 24 Kinder sitzen aufgeregt auf ihren Plätzen als eine Gruppe Erwachsene mit einem großen randgefüllten Bücherkarton das Klassenzimmer betreten. Schulleiterin Susanne Bechler und eine vierköpfige Delegation des Rotary Clubs Wedel haben den Schulkindern spannenden Lesestoff mitgebracht. Bevor die Exemplare überreicht wurden, richtete Rotary-Präsident Mathias Dehn noch das Wort an die Kinder

"Unser Projekt heißt 4 L. Es steht für "Lesen lernen und Leben lernen". Ihr kommt im Leben nur voran, wenn ihr auch lesen könnt, dabei soll euch "Faustdicke Freunde" helfen. Wir wünschen viel Spaß mit dem Buch", erklärte der Steuerberater der erfreuten Klasse.

Seit 2012 verschenkten die Rotarier in Wedel bereits über 3.000 Bücher an die 2.Klassen in Wedel im Rahmen des bundesweiten Projektes, das zusammen mit dem Germanistischen Institut der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen entwickelt wurde.

In diesem Jahr heißt das Präsent "Faustdicke Freunde". In dem spannenden Werk von der bekannten Kinderbuchautorin Marianne Loibl geht es um Streitereien, Mobbing und Gewalt - Situationen - die auch bei Kindern heute schon zum Alltag gehören.  Leo, Andi, Florian und Ramon sind dicke Freunde. Doch in den Pausen fliegen oft die Fäuste und es gibt Schlägereien mit den älteren Jungen auch auf dem Pausenhof. Schnell müssen die Vier feststellen, wie aus einem Täter ein Opfer werden kann. Sie  erkennen den Wert von Freundschaften, lernen ihre Gefühle zu verstehen und wie man mit Konflikten auch ohne Fausteinsatz umgehen kann.

Zu dem Lesebuch gibt es für die Klassenlehrer ein Lehrerhandbuch mit Arbeitsmaterial für den Unterricht.
"Dieses Projekt ist eine Unterstützung und Ergänzung und dient der Vergrößerung der Lesekompetenz. Es bereichert den Lernprozess und schafft Anreize. Unsere Klassen nehmen auch an Veranstaltungen in der Stadtbücherei teil, die die Kinder  motivieren sollen zu lesen, wie die Bücher von den Rotariern", erläuterte Schulleiterin Susanne Bechler.

Nach der freundlichen kurzen Ansprache der rotarischen Gäste war es dann endlich so weit und die Schüler bekamen ihr Geschenk und ein Lesezeichen überreicht. Sogleich durften die Kinder stolz ihren Namen in ihr eigenes Buch hineinschreiben und fingen gebannt an zu schmökern. (Wolf-Robert Danehl, kommunikateam, 20.02.19) 

Mit freundlicher Unterstützung von...