Finanzspritze für die Theater-Lüftung

Kulturstiftung der Stadtsparkasse und Stiftergemeinschaft Wedel helfen dem Theater Wedel

in Kultur & Bildung, Top-News, Kaufleutegemeinschaft

Marc Cybulski (von links) und Alexander Koscherus von der Stadtsparkasse, sind glücklich, den Theater-Machern Doris Jankowski und Günther Hagemann helfen zu können, eine Lüftungsanlage anzuschaffen.
Marc Cybulski (von links) und Alexander Koscherus von der Stadtsparkasse, sind glücklich, den Theater-Machern Doris Jankowski…

Die Stadtsparkasse Wedel, genauer: Die Kulturstiftung des Geldinstituts sowie die Stiftergemeinschaft, die Zuwendungen engagierter Bürgerinnen und Bürger verwaltet, will für frische Luft im Theater Wedel sorgen. Insgesamt 3000 Euro haben die beiden Institutionen zugesagt, damit in Wedels beliebter Kulturstätte eine neue Belüftungsanlage eingebaut werden kann, die in einem zweiten Schritt um eine Entlüftungslage erweitert werden soll.

Insgesamt wird die Technik, die wegen Corona sehr wichtig geworden ist, rund 50.000 Euro kosten. Die Theaterverantwortlichen haben auch schon die Stadt kontaktiert, die Vermieter des Gebäudes ist. Allerdings wollen sie nicht einfach nur fordern, sondern auch selbst kräftig zur Realisierung des Projektes beitragen, das auch dann sinnvoll sein wird, wenn das Virus einmal keine Gefahr mehr darstellt. Also sind Intendant Günther Hagemann und Theatervereinsvorsitzende Doris Jankowski „Klinken putzen“ gegangen, um möglichst viel von dem benötigten Geld aufzutreiben. Bei der Stadtsparkasse stießen sie auf offene Ohren. Vorstand Marc Cybulski und Alexander Koscherus, der das Geld der Stiftergemeinschaft verwaltet sagten sofort zu.

Auch die Theaterleute selbst zeigen großen Einsatz. Beispielsweise ließen sie bei ihrer Sommer-Leseaktion „Ab ins Grüne“ die Sammelbüchse herumgehen und bekamen dort auch schon ein paar tausend Euro zusammen. Alle sind optimistisch, dass mit dem Bau in den kommenden Wochen begonnen werden kann, denn sowohl die Sparkassen-Verantwortlichen als auch die Theaterleute wissen, dass die Wedelerinnen und Wedeler in Krisenzeiten zusammenhalten und Bürgersinn zeigen.

Zudem wurde das Theater auch mit dem letzten nicht ausgeschütteten Betrag in Höhe von 3.800 Euro aus dem Hilfsfonds für Wedel bedacht, an dem sich die Stadtsparkasse mit 100.000 Euro beteiligt hat. Mit der Anlage werden die Aufführungen erheblich entspannter ablaufen können. So werden künftig mehr als die aktuell 50 Personen, sich von den Stücken begeistern lassen können, und das ohne Masken!

Wer jetzt auch sein Scherflein zu Gunsten des Theaters beitragen will, überweise auf das Spendenkonto des Theaters unter der IBAN DE912215173 00015 020704. (Stadtsparkasse Wedel,24.09.2020)

Mit freundlicher Unterstützung von...