Gemeinsam für den Frieden

Sponsorenlauf der Gebrüder-Humboldt-Schule: 5500 Euro für die Kinderrepublik BENPOSTA in Kolumbien

in Kultur & Bildung, Top-News

Regina Hewer von terrres des hommes bedankte sich bei den Lehrern Joachim Feldmann und  Frank Wolff sowie bei den Schülerinnen und Schülern für die Unterstützung.
Regina Hewer von terrres des hommes bedankte sich bei den Lehrern Joachim Feldmann und Frank Wolff sowie bei den…

Ganz in der Tradition der Gebrüder Humboldt, die aus ihrer Haltung gegen Willkür, Sklaverei und Gewalt nie einen Hehl gemacht haben, hat sich die Gebrüder-Humboldt-Schule entschlossen, zugunsten der Kinderrepublik Benposta in Kolumbien einen Sponsorenlauf durchzuführen.  Anlass für die Förderung gerade dieses Projekts war die Tatsache, dass der jüngere Bruder Alexander, dessen Geburtstag sich dieses Jahr zum 250. Mal jährt, auf seiner Südamerikareise auch Kolumbien besuchte und schon damals von der Situation der dort lebenden Menschen sehr betroffen war. Jetzt wurden stattliche 5500 Euro an Regina Hewer, stellvertretende Vorsitzende von Terre des Hommes Deutschland, übergeben.

"Noch heute sind viele Menschen in Kolumbien notleidend, haben niemals Zeiten des Friedens erlebt. terre des hommes unterstützt viele Kinder und Jugendliche dabei, eine Kultur des Friedens aufzubauen und sich für Versöhnung und gewaltfreie Konfliktlösungen einzusetzen", sagt Frank Wolff, Lehrer und Initiator der Aktion. „Dazu wollten wir mit unserem Lauf beitragen.“

Am 2. Oktober schnürten deswegen die rund 800 Schülerinnen und Schüler der Gebrüder-Humboldt-Schule im Gedenken an den großen Weltreisenden und Humanisten Alexander von Humboldt ihre Laufschuhe. Der Spendenlauf war Teil dreier Festtage zu Ehren des Namensgebers der Schule. Die meisten Kinder und Jugendlichen hatten das Durchhaltevermögen eine volle Stunde zu laufen. Vorher hatten sie eifrig Sponsoren eingeworben, so dass am Ende die stolze Summe von 5.500 € an terre des hommes übergeben werden konnte. Regina Hewer, stellvertretende Vorsitzende von terre des hommes Deutschland, nahm den Betrag nun in der Gebrüder-Humboldt-Schule persönlich entgegen. Im September hatte sie bereits die Schule besucht und in vier lebendigen Vorträgen die gesamte Schülerschaft über das Projekt Benposta informiert.

Benposta ist ein Heim für bedrohte Kinder und Jugendliche am Stadtrand von Bogotá, das von terre des hommes unterstützt wird. Die jungen Menschen verwalten das Heim vollständig selbst. Man sagt deswegen auch, es sei eine "Kinderrepublik". Etwa 150 Kinder und Jugendliche können dort wohnen. Es sind Heranwachsende, die von Paramilitärs oder kriminellen Banden bedroht oder als Kindersoldaten rekrutiert wurden, deren Familien vertrieben oder deren Eltern ermordet wurden.  Sie helfen sich dort gegenseitig, können in der Schule lernen oder eine Ausbildung machen. Erwachsene Berater und Psychologen unterstützen sie dabei, traumatische Erfahrungen zu überwinden. Sie lernen Freundschaften zu schließen und einander zu vertrauen. Viele versuchen, Kontakt zu ihren Familien zu bekommen und zu ihnen zurückzukehren. Dabei gibt es Erfolge zu verzeichnen. Benposta ist anerkannter Spezialist für Schutz und Re-Integration von Kindersoldaten. Die Jugendlichen von Benposta beteiligen sich aktiv am kolumbianischen Friedensprozess. (Gebrüder-Humboldt-Schule, 7.12.2019)

Mit freundlicher Unterstützung von...