Geschafft - Abi in der Tasche!

Doppel-Jahrgangsabschluss am Wedeler Johann-Rist-Gymnasium: 187 Zeugnisse verteilt

in Kultur & Bildung

1/7
Gleich 25 Schülerinnen und Schüler wurden noch für besonderes Engagement ausgezeichnet - von Super-Physikleistungen über…
2/7
Schulleiter Dr. Bertram Rohde: "Wir Lehrer haben uns jetzt unnötig gemacht, aber lernen Sie weiterhin - von vielen anderen…
3/7
"The world's greatest" - hier der Oberstufenchor aber auch der Unterstufenchor zauberten mit erstklassig vorgetragenen…
4/7
"Übernehmen Sie Verantwortung auch für die Schwächeren in der Gesellschaft!" - Bürgermeister Niels Schmidt.
5/7
"Wir zahlen eure Rente!" Abiturienten Max Wrede (von rechts), Patrick Hubert und Jakob Witte.
6/7
"Ihr könnt stolz sein. Ab jetzt könnt ihr euer Leben leben, wie ihr es Euch vorstellt. Also packt die Chance beim Schopf und…
7/7
Der Mammut-Jahrgang: 187 Schülerinnen und Schüler freuten sich übers Reifezeugnis.

Das gab's nur einmal, das kommt nie wieder. Und für alle, die es geschafft haben, war es (fast) zu schön um wahr zu sein. 187 junge Erwachsene erhielten am Johann-Rist-Gymnasium ihr Abitur. Diese Rekordzahl kam zustande, weil ein Doppeljahrgang seinen Abschluss erhielt. Die parallel laufende neun- beziehungsweise achtjährige Gymnasial-Zeit ist der Grund.

So musste denn für den großen Tag auch die Steinberg-Sporthalle genutzt werden, weil ansonsten die Familien und Freunde der Reifeprüflinge nicht genug Platz gefunden hätten. Natürlich kamen auch Bürgermeister Niels Schmidt, Stadtpräsident Ulrich Kloevekorn sowie diverse Lokalpolitiker, Mitarbeiter der Verwaltung und Vertreter anderer Schulen zum Gratulieren vorbei.

"Abi-Vegas - wir verdoppeln den Einsatz" hatten sich die Schülerinnen und Schüler als Motto gewählt und boten damit Steilvorlagen für die Festredner. Bürgermeister Schmidt vermutete, dass die Leistungen wohl mehr als nur Glücksspiel gewesen sein müssen und hoffte nachträglich, dass die Schülerinnen und Schüler in ihren JRG-Jahren es nie mit einarmigen Banditen zu tun gehabt haben. Außerdem gab er ihnen mit auf den Weg, dass sie ihr erworbenes Wissen nicht gleich wieder vergessen sollten, ansonsten drohe ein Malheur, wie jenes, das ihn in Las Vegas ereignete, wo er wegen unzulänglicher Englisch-Kenntnisse eine Selter für 15 Dollar bestellte, obwohl Sprudel eigentlich beim Zocken gratis ausgegeben wird... Ein paar ernste Worte gab es auch: "Sie gehören nun zu einer Elite, die Verantwortung übernehmen wird. Denken Sie dabei auch daran, dass Sie Verantwortung auch für die Schwächeren in der Gesellschaft haben", sagte er und: "Lasst beim Feiern die Elbe in ihrem Bett, macht es gut und passt auf euch auf."

Zuvor hatte Schulleiter Dr. Bertram Rohde gratuliert. "Sie sind jetzt selbständige, vielseitig gebildete Menschen und bereit für das groß Spiel des Lebens." Sein Kollege Alexander Schäfer charakterisierte den Jahrgang als "interessiert und entspannt". Und Elternvertreter René Penz dachte nach seiner Gratulation auch an die Pädagogen:" Ich sage ein herzliches Danke all den Lehrerinnen und Lehrern, die Euch in den vergangenen Jahren unter ihren Fittichen hatten. Sie verdienen unseren Respekt, dass Sie sich einen Beruf gewählt haben, bei man sein ganzes Berufsleben lang mit pubertierenden jungen Menschen arbeitet. Uns Eltern reichen ja schon die wenigen Jahre Pubertät der eigenen Kindern dicke…" Die Lehrer hätten "unsere Kinder auf dem Weg durch ein höchst unvollkommenes Schulsystem mit einem hohen Maß an schulpolitischem Wirrwarr geleitet"- eine große Herausforderung! Lob gab es auch für die Stadt:" Zum Glück war Euch und uns zumindest unser Schulträger, die Stadt Wedel, wohlgesonnen und wir beschließen Eure Schulzeit heute Abend in einer modernen Aula, die sich nahezu täglich als Glücksfall entpuppt."

Patrik Hubert, Jakob Witte und Max Wrede zogen für die Schüler Bilanz an dem Nachmittag, der durch Auftritte der Schulchöre und Solisten sowie beste Laune bei allen Anwesenden in derart entspannter Atmosphäre verlief, wie Lehrer Schäfer sie vom Schulhof kannte. Die Schüler stellten klar, dass man den "höchsten Schulabschluss der Bundesrepublik erreicht habe: Abi am JRG", dass die Lehrer es geschafft hätten alle "halbwegs gesellschaftsfähig" hinzubekommen und das Dankeschön an Pädagogen, Eltern und Freunde wurde mit dem Versprechen verknüpft: "Ihr habt uns durchs Abi geboxt - dafür zahlen wir euch eure Rente."

Ein bisschen Statistik: Von den 187 Absolventen verzeichneten 57 einen Noten-Durchschnitt von 1,9 oder besser. Der Gesamtdurchschnitt betrug 2,33 und Jonas Hinrichsen, Hanna Niemeyer, Marvin Rohde sowie Berenike Seiler erzielten das Traumergebnis 1,0.

Abiturienten JRG 2016
Okan Adal, Ulas Akyol, Malte Albrecht, Wiebke Arntz, Jannika Baars, Anika Barop, Maya Bayazid, Lasse Behrmann, Matthias Behrmann, Lukas Bessen, Jonah Bleuel, Arno Bock, Mina Bösch, Khang Bui, Caroline Burger, Philine Bünger, Yannik Christensen, Malte Czygan, Kristina Diekjobst, Toni Dix, Robin Drewes, Jonah Dugaro, Friederike Dumke, Kaja Dünkel, Kacper Dziedzic, Rieke Ehrsam, Klalil El-Mustafa, Jonah Ernst, Anna Frank, Lennart Garleff, Niklas Ole Gauger, Rico Gdanietz, Lena Geck, Chrsitian Geiß, Leon Paul Gerlach, Lasse Gertz, Friedrich Giebler, Michael Graßhoff, Thao-My Griem, Jesko Griesbach, Laura Grimpe-Luhmann, Johanna Gropp, Aaron Raci Grünler, Aylin Güneli, Pascal Haas, Christina Haats, Nils Hansen, Lea Harlichs, Leo Harmsen, Morgane Haupt, Lukas Heinsohn, Niklas Heinsohn, Joanne Heller, Charlotte Hemstedt, Alexandra Hilpert, Jonas Hinrichsen, Noam Hipler, Jannik Hitzigrath, Juliane Hoffmann, Tabea Hohensee, Thomas Horn, Lukas Höpermann, Henning Höppner, Patrick Hubert, Johanna Hvalic, Paulina Ibs, Christopher Jarchau, Helena Jorczyk, Lynn-Marie Junge, Arne Jürgs, Nele Käufer, Leonie Kehrbaum, Laura Keiser, Nina Killat, Jule Kirchner, Mareike Klatt, Lilian Klein, Florian Kleinwort, Janina Kliewe, Katharina Klindtwort, Nina Knillmann, Christian Koch, Lukas Kock, Constantin Koopmann, Sophia König, Jonte Körner, Kim Körner, Antonia Krause, Elena Krause, Tim Krause, Calvin Kreft, Johanna Kuntoff, Christoph Kurzeja, Marie Kurzeja, Kristina Kutzner, Sarah Kühn, Karolin Ladiges, Juliane Lamp, Tessa Landau, Celina Lange, Timo Lauk, Hendrik Lehmberg, Morlin Marie Lorenz, Ovid Lorenz, Celia Lose, Cedric Lüdemann, Lina Maacke, Lauren Mackintosh, Carolin Martens, Patricia Meeder, Leonie Methler, Moritz Miller, Viola Möller, Henning Nagel, Hanna Niemeyer, Leonie Noel, Lisa Marie Nuppenau, Laura Oeser, Meriel Ott, Emely Paarmann, Yannick Penz, Franziskus Pham, Sarah Pilling, Sabrina Plath, Claudia Pontow, Paul Pöhlmann, Sina Pück, Malin Ramm, Tristan Rannegger, Lukas Rehder, Daniel Ritter, Lars Roeder, Marvin Rohde, Hauke Rohr, Moritz Rosemeier, Daniel Rowoldt, Alisa Sack, Jona Schawohl, Julia Schawohl, Thorsten Schmitt, Christiane Schoen, Christopher Scholz, Jennifer Schulz, Natalie Schulz, Berenike Seiler, Laurin Seiler, Martin Sittmann, Bennett Skibbe, Jana Milena Stange, Daniel Stecher, Isabella-Maria Stefopoulos, Marieke Stegemann, Carla Strübing, Merle Süling, Maria Syska, Vanessa Tammling, Sophie Teichmann, Antonia Timm, Christopher Timm, Martje Timmermann, Sebastian Tischer, Laura Tomic, Lisa Tomic, Phuoc-Tai Tran, Leonie Tumforde, Nina Unke, Finn Vehlhaber, Piet Vehlhaber, Emilia Weißenburg, Sarah Weitzel, Sofia Westholt, Samuel Barry Whelan, Jannik Leonhard Wildner, Lena Winkelmann, Jakob Christian Witte, Laura Witthöft, Nele Witthöft, Carla Woehe, Lasse Wolff, Ronja Wöhrle, Maximilian Wrede, Tim Wunderlich, Philipp Yamakawa, Linda Zemke und Philipp Zimmer.

Mit freundlicher Unterstützung von...