Große Musik im Medac-Foyer

Geigerin Sun Shin begeistert durch Virtuosität/Generöse Spende für Kinderschutz Initiative WeKi

in Kultur & Bildung

Voll konzentriert bei ihrer Musik: Geigerin Sun Shin.
1/2
Voll konzentriert bei ihrer Musik: Geigerin Sun Shin., Voll konzentriert bei ihrer Musik: Geigerin Sun Shin.
Begeistert nach dem Konzert:Dr. Andreas Brandt (von links), Geigerin Sun Shin, Simone Seyd und Dirigent Thilo Jaques. Fotos: Bohling
2/2
Begeistert nach dem Konzert:Dr. Andreas Brandt (von links), Geigerin Sun Shin, Simone Seyd und Dirigent Thilo Jaques. Fotos:…

Sogar Petrus spielte wieder mit und sorgte mit gutem Wetter für den passenden meteorologischen Rahmen zu einem außerordentlichen Musikgenuss. Bereits zum fünften Mal trat das Hamburger Ärzteorchesters bei der Medac GmbH im Foyer ihres Hauptgebäudes an der Theaterstraße auf, um mit einem Benefizkonzert Spenden für eine gute Sache zu sammeln. Diesmaliger Nutznießer: Die 2007 von der damaligen Stadtpräsidentin Sabine Lüchau gegründete Initiative Wedel für Kinder/WeKi.

Unter Leitung von Dirigent Thilo Jaques standen Johannes Brahms Konzert für Violine und Orchester sowie Antonin Dvoraks Symphonie Nr. 9 „Aus der Neuen Welt“ auf dem Programm. Das exzellent auf einander eingespielte Orchester, die Räumlichkeiten der Medac und nicht zuletzt die Mitwirkung der südkoreanischen Geigerin Sun Shin machten das Konzert zu einem einzigartigen Ereignis.

Mit ganzen Körpereinsatz und einer Energie, die schon fast mit Händen zu greifen war, spielte die 28-Jährige Sun Shin konzentriert ihre Einsätze und Soli. Scheinbar mühelos flitzen ihre Finger die Saiten rauf und runter, um ihnen himmlische Töne zu entlocken. Aus der Stille zwischen den Sätzen war dem Publikum anzumerken, wie beeindruckt es von der Leistung der Künstlerin war. Erst nach dem letzten Satz entlud sich die ganze Anspannung zu einem stürmischen Applaus für Musiker und Dirigenten.

„Das war schon mal eine ganz außerordentliche Leistung“, äußerte sich in der Pause anerkennend Matthias Stassen und fügte hinzu „zumal wenn man weiß, dass es besonders der erste Satz des Violinkonzerts ihn sich hat.“ Sichtlich angetan auch Dr. Andreas Brandt, seit dem 1. Juli Hauptverantwortlicher für Medac Deutschland. Er dankte der Solistin mit einem großen Blumenstrauß.

Der zweite Teil des Programms wurde bestimmt von den zauberhaften Klängen aus Dvoraks „Neuer Welt“. Professionell, auf hohem Niveau und äußerst konzentriert nutzen die Musiker die Akustik des Medac-Foyers und nahmen das überwiegend dem festlichen Anlass entsprechend gekleidete Publikum mit auf eine berauschende Reise auf den amerikanischen Kontinent des 19. Jahrhunderts. „Das war so schön. Das ist Action, da möchte man am liebsten mitmachen“, begeisterte sich nach dem lang anhaltenden Applaus Elke Patelschick, die mit ihrem Mann ins Konzert gekommen war, über die Darbietung der Sinfonie.

Dem Spendenaufruf von Bonny Redelstorff vom Kinderschutzbund Wedel folgend holten die Konzertbesucher während und nach den musikalischen Darbietungen rund 1600 Euro aus ihren Taschen. Großzügig wurde diese Summe von der Medac noch einmal verdoppelt, so dass am Schluss 3200 Euro der gemeinnützigen Kinderinitiative WeKi zu Gute kommen.

Alles in allem große Musik für einen guten Zweck von einem tollen Orchester hervorragend intoniert und in einem mehr als passenden Rahmen präsentiert. Gern mehr davon. (Ulrich Bohling/kommunikateam, 25.9.2019)

Mit freundlicher Unterstützung von...