Herzlich willkommen, Silke Binger!

Neue Rektorin der Albert-Schweitzer-Grundschule wurde von Schulrat Dirk Janssen ins Amt eingeführt

in Kultur & Bildung, Top-News

Urkunde und Präsente zum Einstieg: Schulrat Dirk Janssen (links) beförderte Silke Binger zur Rektorin der Albert-Schweitzer-Grundschule, Bürgermeister Niels Schmidt spendierte ein "Wedel-Starter-Paket".
Urkunde und Präsente zum Einstieg: Schulrat Dirk Janssen (links) beförderte Silke Binger zur Rektorin der…

Silke Binger strahlte mit der Sonne um die Wette. "Willkommen an dieser wundervollen Schule. Vielen Dank, dass Sie alle da sind!" Diese herzliche Begrüßung der neuen Schulleiterin der Albert-Schweitzer-Grundschule galt den Kolleginnen, Vertretern der Eltern, Bürgermeister Niels Schmidt und dem Team aus der Verwaltung sowie Schulrat Dirk Janssen. Der hatte eine ganz besondere Aufgabe zu erfüllen: Er führte Silke Binger (46) offiziell in ihr neues Amt ein.

Darüber war nicht allein die Beförderte selbst glücklich, sondern auch alle Gratulanten. Denn in den vergangenen zwei Jahren hatte es an der einzigen gebundenen Ganztags-Grundschule im Kreis Pinneberg ziemlichen Wirbel gegeben, der darin gipfelte, dass die Schulleiterin ausschied und die Aufgaben quasi "nebenbei" von Birgit Pausmer, der inzwischen auch in Ruhestand gegangenen stellvertretenden Leiterin der Ernst-Barlach-Schule mit erledigt werden mussten. Als der Schulrat in seiner Rede auf sie einging, gab's einen Extra-Applaus. Aber die Turbulenzen sind Geschichte.

Schulrat Janssen bescheinigte Silke Binger hohe Kompetenz und eine tolle Persönlichkeit, die sie in die Lage versetzten, das Amt hervorragend zu führen. Als Leiterin einer Grundschule in Quickborn habe sie das unter Beweis gestellt Hinzu komme, dass die Schulleiterin die Chancen aber auch die Komplexität der Institution "gebundene Ganztagsschule" erkannt habe. "Ich habe Vertrauen, dass Sie es gut machen werden", so Janssen - und wieder gab es kräftigen Beifall vom Kollegium.

Auch Bürgermeister Niels Schmidt versuchte, der neuen Schulleiterin, den Einstieg angenehm zu gestalten. "Wir freuen uns, dass das Schulschiff nach der langen Vakanz eine neue Kapitänin an Bord hat", sprach's und überreichte augenzwinkernd eine Erstausstattung: Wedel-Kaffeebecher für den stärkenden Trunk vor dem Unterricht, Wedel-Kuli für gute Noten in den Zeugnissen und gute Beurteilungen der Mitarbeiterinnen, allerdings nicht für Beschwerdeschreiben an die Stadt, und Wedel-Taschentücher, damit die "Freudentränen über städtische Entscheidungen" auch abgewischt werden könnten. Nachdem die Kolleginnen ebenfalls ein "Überlebens-Paket" mit Tee, Müsli, Schokolade & Co überreicht hatten, ging es ans Buffet mit Kuchen, den Eltern und Lehrerinnen selbst gebacken hatten. Das klingt alles sehr Kalorien-gefährlich, aber die neue Schulleiterin kann es gelassen sehen: Der Schulrat wies sie ausdrücklich an, nicht 17 Stunden in der Schule zu verbringen, weil immer genug Arbeit da sei, sondern sich auch Freizeit zu gönnen. Diese nutzt Silke Binger sehr sportlich: mit Volleyball, joggen und paddeln. (Jörg Frenzel/kommunikateam GmbH/ 14.6.23016)

Mit freundlicher Unterstützung von...