Höckner neu gerahmt

Stadtsparkasse Wedel hilft bei Aufarbeitung von Bildern des berühmten Wedeler Malers

in Kultur & Bildung, Top-News

Wieder schick: Renate Steinbach vom Wedeler Heimatbund, Museumsleiter Holger Junker, Alexander Koscheru, Stiftungsbeauftragter der Stadtsparkasse, und Mäzen Klaus Möller sind froh über die neuen Rahmen.
Wieder schick: Renate Steinbach vom Wedeler Heimatbund, Museumsleiter Holger Junker, Alexander Koscheru,…

Dem weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannten Maler Rudolf Höckner (1864 – 1942) und der Stadtsparkasse Wedel ist eines gemein: Sie sind jeweils auf ihre Art prägend für die Stadt. Da wundert es nicht, dass das Geldinstitut sich nun engagierte, als Rahmungen von drei Bildern des berühmten Landschaftsmalers anstanden. Mit rund 1500 Euro wurde die Aufarbeitung von „Mühlenteich“, „Weg am Liethfeld“ und „Kleiner Feldweg“ gefördert. Im Stadtmuseum sagte dessen Leiter Holger Junker „Danke!“

Doch insgesamt waren noch mehr Personen daran beteiligt, dass die Kunstwerke jetzt wieder in alter Pracht in öffentlicher Hand sind. Zum einen gehört Klaus Möller dazu. Der Vertreter der Wedeler Unternehmerfamilie hatte aus dem Nachlass seines Großvaters Hugo Möller Höckner-.Bilder erhalten, die er zunächst leihweise, später als Schenkung dem Stadtmuseum übereignete. „Hier sind sie richtig aufgehoben!“ ist er überzeugt.

Zum anderen trug auch die Familie Röhrig über Umwege dazu bei. Sie hatte bei den Umbaumaßnahmen der Stadtsparkasse ein Kachelbild gerettet, das einst in der Kundenhalle prangte und damals niemanden so richtig interessierte. Die neuen Verantwortlichen der Sparkasse nahmen dieses Artefakt aber gern zurück – und revanchierten sich nun mit einer Spende fürs Museum. (27.1.2020)

 

Mit freundlicher Unterstützung von..