Neue Fenster für die Batavia

Rehder Wohnungsbau spendierte dem Kulturdampfer Ersatz

in Wirtschaft & Branchen, Kultur & Bildung, Top-News

Fenster da - Kabine dicht! Stephan Rehder (von links), Hannes Grabau und Tom Schmidt sind zufrieden.
Fenster da - Kabine dicht! Stephan Rehder (von links), Hannes Grabau und Tom Schmidt sind zufrieden.

Es war ein nachträgliches Präsent zum 80. von Hannes Grabau, dem Käptn und Intendanten des Kulturschiffes Batavia: Das legendäre Boot im alten Aue-Hafen bekam fünf moderne Kunststofffenster in Mahagoni-Design.Das war dringend notwendig, denn durch die alten Fenster pfiff schon der Wind. Stephan Rehder, Chef des Unternehmens Rehder Wohnungsbau, ist bekennender Batavia-Fan. Die Pippi-Langstrumpf-Inszenierungen beispielsweise findet er klasse - natürlich hauptsächlich für seine Kinder. Deshalb sagte er sofort zu, die Erneuerung zu finanzieren, als Käptn Hannes ihn auf das Problem ansprach.

Innerhalb von nur zwei Tagen montierten Techniker der Rehder-Partnerfirma  Anders Bauelemente die Fenster, die nicht nur viel robuster sind als die alten, sondern auch energetisch nachhaltiger. Tom Schmidt, hoffnungsvoller "Kadett" auf der Batavia, legte sich richtig ins Zeug und wechselte gleich mal die Holzbeplankung der Kabine aus. Spachteln, streichen, fertig. Jetzt regnet es nicht mehr rein und der Salon im Vorschiff kann wieder benutzt werden - prima, denn aufgrund der Corona-Regeln fallen in der großen Schiffsmesse, dem Veranstaltungsraum im Hauptdeck, einige Plätze, sodass Ausweichmöglichkeiten gut zu pass kommen. Bei Kaffee und Franzbrötchen feierten die drei die Renovierung. (Jörg Frenzel/kommunikateam GmbH, 5.9.2020)

   

Mit freundlicher Unterstützung von...