Reizvolle Kontraste

Druckgrafik trifft Fotografie - Dieter Tautz und Carsten Koch zeigen ihre Werke im Rahmen der ars secumaris-Reihe

in Kultur & Bildung, Top-News

Unternehmer und Mäzen Jan-Ulrich Bernhardt (Mitte) hat mit Dieter Tautz (links) und Carsten Koch wahre Könner ihrer Kunst-Technik zu Gast.
Unternehmer und Mäzen Jan-Ulrich Bernhardt (Mitte) hat mit Dieter Tautz (links) und Carsten Koch wahre Könner ihrer…

Wer mag, kann in der neuen Ausstellung der Reihe ars secumaris ganz viele Kontraste entdecken.  Schon der Titel "Druckgrafik trifft Fotografie" deutet darauf hin, denn beide bildlichen Ausdrucksformen sind ziemlich gegensätzlicher Art - hier die hier die fantasievoll-freie Komposition von Motiven, dort die stark dokumentarische Abbildung der Wirklichkeit. Reizvoll und damit spannend sind die Werke von Grafiker Dieter Tautz und Fotograf Carsten Koch allemal, die in den Räumen der Firma Bernhardt Apparatebau in Holm zu sehen sind.

Deutlich spielen Kontraste schon aus technischen Gründen bei Dieter Tautz eine große Rolle. Bei Flächen und Formen hat er nur die Wahl zwischen Farbe- oder Nicht-Farbe. Mischungen und großartige Verläufe wie sie beispielsweise Aquarelle auszeichnen, sind bei den Holzschnitten nicht möglich. Die Farbanzahl in den  Bildern von Landschaften am Wasser wie "Sandbank" oder "Rapsküste" ist gering. Kontraste zeigen sich hier auf gleich mehrfache Weise: zum einen in den deutlichen Farben wie gelber Raps/rote Segel/blauer Himmel und zum anderen auch in der Formgebung der Motive. Auf der einen Seite klare Geometrie mit schnurgeraden Horizonten und den Dreiecken des Dachs im Leuchtturm "Kleiner Kohn", zum anderen der durch die Natur unregelmäßig geschwungene Graben davor, der auf den Turm zuweist - gewissermaßen ein Kontrast zwischen Ordnung und Zufall. Auf die Spitze getrieben wird der Kontrast bei den schwarz-weißen Radierungen von historischen Gebäuden wie der Wassermühle in Wedel und den Bauernhöfen in der Marsch.

Der schönste Kontrast, den Fotograf Carsten Koch den Betrachterinnen und Betrachtern bietet, ist der zwischen grauer, nasskalter, norddeutscher Realität vor dem Ausstellungsgebäude - und farbenfroher, sonniger, fröhlicher mediterraner Stimmung drinnen, wenn man seine Bilder betrachtet! Er lasst Venedig leuchten, seine Häuser, Brücken, Gondeln, Gondolieri, sein Wasser - man setzt sich davor und träumt sich in den Urlaub weg. Aber auch die Bretagne oder Wilsede gleich in der Nachbarschaft macht Carsten Koch aus seinen Fotos zu solchen Sehnsuchtsorten.

Die Ausstellung ist während der Arbeitszeiten in der Firma am Bredhornweg in Holm geöffnet, der Eintritt ist frei. Weitere Informationen sind per Mail an info(at)secumar.com zu bekommen oder unter der Telefonnummer 04103/ 1250 zu erhalten. (Jörg Frenzel/kommunikateam GmbH, 11.2.2019)

Mit freundlicher Unterstützung von...