Rist-Schüler bewegen sich für Olympia

Das hat es noch nie in der langen Geschichte von Jugend trainiert für Olympia & Paralympics gegeben: Das Bundesfinale in Berlin fiel wegen der Einschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie aus. Stattdessen setzten mehr als 235.000 Schülerinnen und Schüler aus 1273 Schulen gemeinsam ein Zeichen für den Schulsport, unter ihnen mehrere Hundert Schüler des Johann-Rist-Gymnasiums in Wedel.

in Kultur & Bildung, Top-News

Bunten Schülerhaufen beim Floorball, einer Art Hockey
1/3
Die Fünftklässler maßen sich beim Floorball, einer Art Hockey, auf ihrem sportlich geprägten Pausenhof. Fotos:…
Eine Lehrerin gibt den im Liegestütz startenden Schülern Anweisungen.
2/3
Kristina Balcar organisierte das sportliche Geschehen auf den Schulhöfen. Die Schüler blieben dabei in ihren gewohnten…
Aus dem Liegestütz startende Schüler
3/3
Die Siebtklässler maßen sich beim Wettlauf mit verschiedenen Kraftübungen, hier der Liegestütz vor dem Zwischenspurt.

"Der bundesweite Aktionstag hat das Ziel, die Bedeutung von Bewegung, Sport und Spiel im schulischen Alltag herauszustellen und zu zeigen, wie dies auch in Zeiten der Corona-Pandemie möglich ist", sagt Kristina Balcar, Fachschaftsleiterin für Sport am Rist-Gymnasium.

Auf allen Schulhöfen ging es etwa eine halbe Stunde lang rund. Die Fünftklässler trugen ein Floorball-Turnier aus, die Sechstklässler sprangen ums große Seil, die Siebten maßen sich in einem Staffellauf mit Kraftübungen, die Achten übten eine Musikchoreo ein, die Neunten spielten Frisbeegolf auf dem Sportplatz, und die Zehnten trafen sich zu Koordinationsübungen - alles strikt getrennt in den Kohorten, die auch im Unterricht gelten.

„Das Coronavirus wird uns alle im Alltag noch lange begleiten. Sport und Bewegung müssen jedoch nicht aus dem Schulalltag gestrichen werden. Der Aktionstag 'Jugend trainiert – gemeinsam bewegen' soll zeigen, was unter Einhaltung von Abstands- und Hygieneregeln alles möglich ist. Dieser Aktionstag ist ein Signal für den Schulsport und Jugend trainiert für Olympia & Paralympics“, sagt Thomas Härtel, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Schulsportstiftung, die „Jugend trainiert“ ausrichtet.

In diesem Jahr wären neben den Basketballern, die fast schon ein Dauerticket nach Berlin gelöst haben, auch die Turnerinnen mit von der Partie gewesen. "Das ist schade", sagt Sportlehrerin Kristina Balcar. Jetzt hoffen alle, dass im kommenden Jahr wieder mehr sportliche Vergleichswettkämpfe möglich sein werden. (Michael Rahn, Kommunikateam GmbH, 1. Oktober 2020)

Mit freundlicher Unterstützung von...