Rotarier zeichnen junge Wissenschaftlerin aus

Lisa Ohlow hat in ihrer Masterarbeit an der Fachhochschule Wedel Lösungsansatze entwickelt, um mehr Frauen auch in der Führungsspitze von Unternehmen zu etablieren

in Kultur & Bildung, Top-News

Zwei Frauen strahlen mit einem großen Scheck und einem gläsernen Pokal in die Kamera.
1/3
Wedels Rotary-Präsidentin Annette Roth-Kröger überreicht Lisa Ohlow den Innovationspreis 2020/21. Fotos: Rahn/kommunikateam
Drei junge Menschen, links ein junger Mann strahlen in die Kamera
2/3
Lisa Ohlow und ihr Gründerteam: Bruder Louis und Kim-Leandra Ide.
Ein bärtiger Mann im Porträt
3/3
Professor Jan-Paul Lüdtke: "Das Wichtigste bei einer Innovation ist die Fokussierung auf echte Bedürfnisse."

Zum zehnten Mal hat der Rotary Club Wedel den Innovationspreis verliehen. Die Fachhochschule, die sechs hervorragende Forschungsergebnisse für die Auszeichnung anmelden konnte, weihte gleichzeitig mit der Preisverleihung den Co-Working Startup der Hochschule ein. Auch die Preisträgerin ist eine Gründerin.

In ihrer Masterarbeit hat die junge Wissenschaftlerin ein zentrales wirtschaftliches und gesellschaftliches Thema untersucht: die andauernde Ungleichbehandlung von Frauen in Unternehmen. Nach einer Statistik sind in Deutschland nur etwa 13 Prozent der Vorstände in Unternehmen weiblich, die USA und Großbritannien kommen auf mehr als 30 Prozent. Aber woran liegt es, dass in Deutschland die Schere zwischen Anspruch an Gleichbehandlung von Frauen und Männer in der Wirtschaft und die Wirklichkeit so weit auseinander klafft, und wie können wir es ändern? Nach Ansicht von Professor Jan-Paul Lüdtke, der die Masterarbeit betreute, hat Lisa Ohlow, die Bedürfnisse in den Firmen erkannt und daraus Methoden und digital aufbereitete Wege entwickelt, die Gleichberechtigung in Unternehmen engmaschig zu analysieren und damit besser umzusetzen.

Lisa Ohlow freute sich sehr über die besondere Würdigung ihrer Leistung. Sie sagte: „Mir hat die Entwicklung der Idee bislang großen Spaß gemacht. Den Austausch mit Frauen und Unternehmensvertreterinnen habe ich als sehr inspirierend empfunden. Aber wir stehen ja auch erst am Anfang. Für mich und meine beiden Mitgründer ist der Innovationspreis ein großer Motivationsschub.“ Die 4000 Euro Preisgeld werden in Lisa Ohlows im Aufbau befindliche Gründung Female Lights einfließen.

Zum Hintergrund der Auszeichnung: Der Innovationspreis wurde 2011 vom Rotary Club Wedel und der Fachhochschule Wedel ins Leben gerufen, um Innovationen zu fördern und sie für Wirtschaft und Gesellschaft nutzbar zu machen. Ein Gremium aus fünf Dozentinnen und Dozenten der Hochschule bewertet die Nominierungen aus den Bereichen Informatik, Technik und Wirtschaft nach deren Eignung zur Unternehmensgründung, Einfluss auf die Lehre und Forschung an der FH Wedel sowie deren Nachhaltigkeit und gesellschaftlichem Nutzen. (Michael Rahn/Kommunikateam mit Material der FH Wedel, 29.10.21)

Mit freundlicher Unterstützung von...