Technicon und TU Hamburg: Jugendlabor mit „Roberta“ in den Ferien

Es noch freie Restplätze für den Roboter-Workshop. Jetzt noch anmelden für den 16. Juli.

in Kultur & Bildung, Top-News

Dank smarter Programmierung werden aus den Spielzeug-Robotern ziemlich schlaue Kerlchen. Foto: TU Hamburg
1/2
Dank smarter Programmierung werden aus den Spielzeug-Robotern ziemlich schlaue Kerlchen. Foto: TU Hamburg
Spielerisch werden Grundlagen des Programmierens erlernt. Foto: TU Hamburg
2/2
Spielerisch werden Grundlagen des Programmierens erlernt. Foto: TU Hamburg

Das Jugendlabor für junge Technikinteressierte ab 12 Jahre des Möller Technicon ist auch in den Ferien am Start – und zwar mit einer ganz besonderen Ausgabe: Am Sonnabend, 16. Juli, von 13 bis 18 Uhr ist „Roberta“ der Roboter-Workshop der TU Hamburg zu Gast. Wegen der Ferien gibt es noch freie Restplätze. Wer schnell ist, kann noch dabei sein.

Hinweis: Der Zugang für die Teilnehmer des Jugendlabors ist unter den aktuell gültigen Bedingungen des Stadtmuseums nur noch geringfügig eingeschränkt, wie unter diesem Link zu sehen ist. Es wird aber empfohlen im Laborraum eine Maske zu tragen und darum gebeten auf Abstand zu achten.

Jugendlabor im Juli

Roberta im Technicon (ab 10 Jahre),
Sonnabend, der 16. Juli 2022, 13 - 18 Uhr

  • Studierende der TU Hamburg leiten das Angebot.
  • Roberta wird als einzelne Sonderveranstaltung ins Jugendlabor eingefügt
  • Anmeldung technicon-stadtmuseum(at)wedel.de
  • Zugang über den Werkseingang des "Möller-Wedel-Geländes" Rosengarten 10,
    von der B431 aus zu erreichen.
  • 25,- € Kostenbeitrag incl. Pausensnack und Getränk

Das Roberta-Prinzip

Aus Lego-Bauteilen wird ein Bewegungsmodell zusammengesteckt, das Motoren, Sensoren und ein kleines Steuermodul enthält. Auf dem Laptop kann im dazugehörigen LEGO-Programm der Steuerungsablauf von den Kindern selber erdacht und selber programmiert werden. Es entsteht also ein kleiner „Roboter“, der eigenständig bestimmte Tätigkeiten ausführen kann.

Studierende der TU Hamburg werden die Kinder und Jugendlichen ins Thema einführen und beim individuellen Aufbau sowie der grafischen Programmierung unterstützen.

Roberta ist ein Ausbildungskonzept, um bei Kindern und Jugendlichen Interesse für Technik, Naturwissenschaften und Informatik zu wecken.
Ursprünglich nur für Schüler der Mittelstufe entwickelt, konnten wir im Technicon bereits feststellen, dass es auch schon für die vierte Grundschulstufe geeignet ist. Das Roberta-Motto lautet:
Begeisterung und Neugier für Technik und Naturwissenschaften (MINT) schaffen.

Hintergrund Technicon

Das Möller-Technicon zeigt die industrie- und technikgeschichtliche Sammlung des Wedeler Stadtmuseums auf dem Gelände der ehemaligen Firma Möller-Wedel. Den Aufbau und die Betreuung des Möller-Technicon leisten die ehrenamtlichen Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft Industriegeschichte des Stadtmuseums Wedel, deren technische Fachleute zumeist auch ehemalige Mitarbeiter der vorgestellten Wedeler Industriebetriebe sind.

Als bedeutender Industriestandort in Norddeutschland war und ist Wedel Sitz einer ganzen Reihe wichtiger Firmen. Ziel ist, alle Wedeler Industriebetriebe und das damalige Arbeitsleben als Aspekt der Stadtgeschichte darzustellen.

Durch das Angebot, verschiedene technische Geräte selbst zu betreiben und die Durchführung von Experimenten, wird der Besuch des Möller-Technicon insbesondere für Technikinteressierte und Nostalgiker aber auch für Kinder und Jugendliche und speziell an der Wedeler Geschichte Interessierte zu einem ganz besonderen Erlebnis.

Mitmachende

Das Technicon-Team hofft zudem, noch neue Mitmachende zu gewinnen. Diese brauchen auch nicht unbedingt ausgewiesene Technikexperten sein, sondern, die Möglichkeiten, das Team zu unterstützen, sind vielfältig. Durch die neuen Räume erhofft sich das Technicon-Team hier neues Interesse wecken zu können.

Letzte Änderung: 14.07.2022

Mit freundlicher Unterstützung von...