„Wir greifen nach den Sternen“

Stimmungsvolle Verabschiedung des Abiturjahrgangs an der Gebrüder-Humboldt-Schule

in Kultur & Bildung, Top-News

Weil Abstand wichtig ist....,
1/4
Weil Abstand wichtig ist....,
...wurde aus einem Gruppenfoto....
2/4
...wurden aus einem Gruppenfoto....
...drei mit strahlenden Abiturienten und Abiturientinnen.
3/4
...drei mit strahlenden Abiturienten und Abiturientinnen.
4/4
Schulleiter Frank Wolff freute sich mit den jungen Leuten. Fotos: Katrin Würtemberger

„Eine Stärke eures Jahrgangs ist es, dass ihr euch nicht über die Corona-Pandemie definiert.“ Mit diesen Worten begrüßte Frank Wolff, Schulleiter der Gebrüder-Humboldt-Schule, die frischgebackenen 57 Abiturientinnen und Abiturienten des Jahres 2021, deren Vorbereitungszeit auf die Prüfungen noch stärker von den widrigen Umständen betroffen war als der im vorigen Jahr. „Abinauten – wir greifen nach den Sternen“ – so das Motto des Jahrgangs, der damit verdeutliche, dass für die jungen Menschen nun alle Türen offen stünden und alles möglich sei. Bei einem Jahrgangsschnitt von 2,21 schafften es 23 Absolventinnen und Absolventen, eine Abiturdurchschnittsnote mit einer Eins vor dem Komma zu erreichen. 19 der Jugendlichen waren nach der Grundschulzeit mit einer Realschulprognose an die Schule gekommen, eine sogar mit einer Prognose für den Ersten Schulabschluss.

Bürgermeister Niels Schmidt hob die Disziplin der jungen Menschen in den Zeiten der Pandemie hervor und bekräftigte den Wunsch, dass sie sich weiterhin deutlich hörbar für eine bessere Zukunft unseres Planeten einsetzen und sich nicht mit Kritik an der älteren Generation zurückhalten sollten: „Manchmal muss man uns Alten wohl auch in den Allerwertesten treten.“

Britta Wien Hansen als Schulelternbeiratsvorsitzende würdigte die Leistungen, die trotz der Einschränkungen und der erschwerten Bedingungen, unter denen Unterricht stattfinden musste, erreicht wurden und bedankte sich beim Schulleitungsteam und dem gesamten Kollegium für die gemeinsamen Anstrengungen und ad hoc durchgeführten Erneuerungen, zum Beispiel die Einführung von IServ, die das Lernen in Distanz deutlich erfolgreicher gestalteten. Ein großes Dankeschön ging von Elternseite aus auch an den zum Schuljahresende ausscheidenden stellvertretenden Schulleiter Joachim Feldmann, der das Bild der Schule in den vergangenen Jahren maßgeblich mitgeprägt und positiv beeinflusst hat.

Frauke Staroste zog in ihrem im Stile eines Poetry-Slam verfassten Redebeitrags des Abiturjahrgangs eine insgesamt positive Bilanz, in der sie unter anderem die sinnigen und unsinnigen Seiten von Unterricht, die konstruktiven und schwierigeren Momente innerhalb des Jahrgangs sowie die gemeinsame Unterstützung und den gegenseitigen Halt während des Lockdowns Revue passieren ließ.

Für das Kollegium sprachen Annabel Wohlfahrt und Joris Kruse, die schlaglichtartig gemeinsame Erlebnisse mit den Schülerinnen und Schülern in Erinnerung riefen und die Freude an der Zusammenarbeit hervorhoben.

Musikalisch eingerahmt wurde der Festakt mit einem virtuosen Beitrag von Jette Schwald am Flügel sowie dem Klassiker „What a wonderful world“, vorgetragen vom Ensemble der Musikfachschaft mit Unterstützung von Felix Kuchenbrod am Cajon.

Nach dem traditionellen Lehrkräftesong, der dieses Jahr als Videoformat dargeboten wurde, zogen die Absolventinnen und Absolventen mit ihrem Zeugnis in der Hand hinaus auf den Schulhof über den von der Elternschaft vorbereiteten roten Teppich durch ein Spalier von Wunderkerzen.

Herzlichen Glückwunsch an: Leon Elmazi, Tjark Busack, Sebastian Abel, Luca Empen, Max Dannenbaum, Simone Barth, Matti Fritze, Lindsay Dos Santos Rodolfo, Elina Büttner, Lasse Haatanen, Idgie Groffmann, Johannes Örn Entreß, Simon Hansen, Melissa Kimberly Gugisch, Jytte Godefroy, Sebastian Heer, Johanna Heimann, Lotta Sophie Koschek, Thies Inzelmann, Dominic  Jahnke, Fynn-Eric Koy, Tom Kleinikauf, Josephine von Kostka, Nicolas Matthießen, Marit Koschek, Annalena Kullig, Janina Nguyen, Merle Lenz, Jonas Mätzler,  Zoe Tabea Olde, Jonathan Lienhard, Lena Petry, Henrik Reidt, Jonas Mohr, Joos Rasmus Rinck, Luis Rühmkorf, Moritz Ranzenberger, David Joshua Schultz, Lara Schimmeyer, Luca Marie Saß, Nele Schulz, Niklas Thomßen, Lennart Scholz, Melanie Simms, Daniel Wladimir Uspenskij, Samantha Spreer, Frauke Staroste, Josefin Wöbke, Christoph Stiller, Merle Stumpenhagen, Finn Niklas Stolten, Alexandra-B'Elanna Terwiel, Jonas Voß, Laura Sofie Todemann, Mariella Wolf, Komail Yusufzahde und Riekje Amelie Zahn.(Marcus Frerks/GHS, 8.6.2021)

Mit freundlicher Unterstützung von...