Wissenschaftsministerin Alheit zu Besuch an der FH Wedel

Die Wissenschaftsministerin Kristin Alheit war am Montag zu Gast in der Fachhochschule Wedel. Während des zweistündigen Termins machte sie sich ein Bild von der Bandbreite des Studienangebots, von der Ausstattung der Hochschule und von den Zielen der FH Wedel für die kommenden Jahre.

in Kultur & Bildung

1/2
Tauschten sich zu Hochschulpolitischen Fragestellungen aus: Ministerin Ahlheit und FH-Präsident Prof. Eike Harms
2/2
Am Touchtable im Virtual Reality Labor der Fachhochschule

Die Ministerin für Soziales, Gesundheit, Wissenschaft und Gleichstellung in Schleswig-Holstein Kristin Alheit besuchte am Montag die Fachhochschule Wedel. Gemeinsam mit Mitarbeitern verschiedener Fachbereiche und Vertretern des Betriebsrats begrüßte Prof. Dr. Eike Harms, Präsident der Fachhochschule Wedel, die Ministerin am Morgen. Ihre Zielsetzung war es, vor Ort neue Eindrücke zur Hochschullandschaft in Schleswig-Holstein zu gewinnen und sich über verschiedene hochschulpolitische Fragestellungen auszutauschen.

Prof. Dr. Eike Harms stellte zunächst die derzeitige Situation der Fachhochschule Wedel mit einer positiven Entwicklung der Studierendenzahl und zusätzlich geplanten Studiengängen zu den Wintersemestern 2015/16 und 2016/17 dar. Kristin Alheit zeigte sich von dem innovativen Studienangebot beeindruckt und begrüßte die Thematisierung wirtschaftlich bedeutender Inhalte und zukunftsweisender Fragestellungen wie beispielsweise im Masterstudiengang IT-Sicherheit.

Weitere Inhalte des Gesprächs waren die Struktur des dualen Studiums an der FH Wedel, die Finanzierungsmöglichkeiten für Studierenden wie beispielsweise über die hochschuleigenen Stipendienprogramme und der finanzielle Planungshorizont der staatlich anerkannten privaten Hochschule. „Die Förderung durch die Landesregierung trägt zu unserer Innovationskraft bei“, erklärte Prof. Dr. Eike Harms. „Dies möchten wir heute transparent machen und belegen, dass sich diese Investition für die Region lohnt.“

Im abschließenden Rundgang durch die Hochschule erlebte Ministerin Alheit die attraktive Infrastruktur am Beispiel des eLearnings, in der Fertigungstechnik, im Virtual Reality Labor und in dem im März eingeweihten Games Lab. Alheit meisterte die schwindelerregende Achterbahnfahrt mit der Oculus-Rift 3D-Brille, flog in der 3D-CAVE durchs animierte Sonnensystem und nahm als Erinnerung an ihren gestrigen Vormittag in Wedel einen an der FH gefertigten Druckluftkolbenmotor mit in die Landeshauptstadt. (FH Wedel/24.04.2015)

Mit freundlicher Unterstützung von...