Hermann Hesse - Vortrag an der VHS

Hermann Hesse stand dem Ersten Weltkrieg zunächst nicht ablehnend gegenüber, entwickelte sich dann aber im Zuge dessen, was er sah, hörte und erlebte, zum Kriegsgegner und Pazifisten. Er war betroffen von dem Wahn nationalistischer Besessenheit. In zahlreichen Aufsätzen aus den Jahren 1914-1919, zusammengefasst in seinem Werk Krieg und Frieden, mahnt er Humanität und Vernunft an und erinnern an den „Geist, in dem die besten deutschen Dichter und Denker gelebt haben“. Diese pazifistische Einstellung hat sich in dem Schriftsteller Hermann Hesse niedergeschlagen, findet sich oder minder offen in vielen seiner Werke und hat den Menschen Hermann Hesse sehr geprägt. Obwohl er heftig kritisiert und als „Verräter“ beschimpft wurde, hat die Geschichte einem Menschen, der Zeit seines Lebens auf der Suche nach sich selbst war, letztlich recht gegeben. Gebühr: € 8,00 Eine schrifliche Anmeldung ist erforderlich.

 

Letzte Änderung: 19.08.2022

zurück zur Veranstaltungsübersicht

Mit freundlicher Unterstützung von...