switch-orientation

Das Wedeler Kinderparlament

Kinder- und Jugendbeteiligung grundsätzlich


Die Gemeindeordnung Schleswig-Holstein sieht in § 47 f Absatz 1 vor, dass bei Planungen und Vorhaben, die die Interessen von Kindern und Jugendlichen berühren, diese in angemessener Weise beteiligt werden müssen.

Auf diesen Grundsatz basierend wurden in Wedel der Jugendbeirat sowie das Kinderparlament eingerichtet. Darüber hinaus werden Beteiligungen mit Kindern und/oder Jugendlichen durchgeführt, wenn ihre Belange betroffen sind.

Hier können Sie sich über abgeschlossene Projekte im Rahmen der Kinder- und Jugendbeteiligung informieren:

 

Kinderrechte-Detektive an der Moorwegschule


In der Zeit vom 21.9.-18.12.17 fand an der Moorwegschule im offenen Ganztagsangebot ein Beteiligungsprojekt zu dem Thema Kinderrechte statt.
Unter dem Motto: „Ich kenne meine Rechte – Ich mache mich stark! Eine Schule auf dem Prüfstand der Kinderrechtedetektive“ nahmen 7 Kinder der zweiten und vierten Klasse an dieser AG aktiv teil.

Werden Kinder auf ihre Rechte angesprochen ist das Interesse sehr groß und mit viel Neugier gehen sie daran, herauszufinden, welche Rechte sie überhaupt haben.

Unter den 10 wichtigsten Rechten, die  von Makista (Bildung für Kinderrechte und Demokratie) herausgegeben wurden, haben sich die Kinderrechtedetektive der Moorwegschule für drei Rechte entschieden:

1.    Kinder haben das Recht bei Behinderung besonders gefördert und geschützt zu werden, damit sie aktiv am Leben teilnehmen können
2.    Kinder haben das Recht zu spielen, sich zu erholen und künstlerisch tätig zu sein
3.    Kinder haben das Recht gesund zu leben, Geborgenheit zu finden und keine Not zu leiden 

Diese Rechte waren die Grundlage, die Schule dahingehend zu untersuchen inwieweit die Schule diese Rechte wahrt bzw. umsetzt.

Während des Projektes wurden die Kritikpunkte gesammelt, die Schule wurde auf Barrierefreiheit untersucht und es wurden Forderungen daraus abgeleitet. Diese haben die teilnehmenden Kinder der Schulleitung eigenständig präsentiert.

Dazu zählen:

·         JEDES Kind muss seine Rechte kennen
·         Inklusiver Spielplatz
·         Ein Spiel für Kinderrechte entwickeln (z.B. Memory)
·         Infotafel, Plakate und Handzettel über Kinderrechte
·         Jemanden einladen, der in den Klassen den Kindern die Rechte beibringt
·         Es soll in der Bücherei Bücher geben mit vielen Bildern, aber auch Texten, über die Kinderrechte

Die Schulleitung hat zugesagt zu prüfen, welche Forderungen realisierbar sind und zeitnah umgesetzt werden können. 

Es wurde ein Termin vereinbart, an dem überprüft werden soll, was bisher von diesen Forderungen umgesetzt wurde.

(Zinner / van Loo, Stadt Wedel, 29.01.2018)

 

Das Wedeler Kinderparlament

Das Wedeler Kinderparlament gibt es seit Mai 2012. Es ging aus einer Kinderkonferenz zum Thema Kinderrechte hervor.

Zurzeit sind ungefähr 16 Kinder aktiv im Wedeler Kinderparlament, einige sind mittlerweile in der 4. Klasse einer Grundschule, die anderen sind alle schon auf einer weiterführenden Schule. Die Gruppe ist offen, wer Interesse hat, ist herzlich willkommen!

Wir beschäftigen uns mit allen Themen, die Kinder betreffen und wo deren Interessen berührt werden, wie z.B. Umbau von Spielplätzen, Umbau Stadthafen und dem Spielplatz am Strandbad, der davon betroffen ist, Weltspieltag, Kinderrechte und vieles mehr. 

Wir treffen uns alle 4-6 Wochen im Kinder- und Jugendzentrum, immer dienstags von 16.30 - 18 Uhr. Bitte den nächsten Termin unter denfolgenden Telefonnummern erfragen:

Stadtjugendpflege, Kirsten Zinner, Tel.: 04103-707279
Kinder-und Jugendzentrum, Maren Kallies, Tel.: 04103-2303

     

Nach oben