Brandstiftung bei Rehder-Bauprojekt

Schaden am "Altstadtquartier am Steinberg" könnte in den fünfstelligen Bereich gehen

in Leben in Wedel, Top-News

Projektentwickler Stephan Rehder ist genervt. Schon zum wiederholten Male wurde die Baustelle der Sozial- und Eigentumswohnungen von Randalierern heimgesucht.
1/2
Projektentwickler Stephan Rehder ist genervt. Schon zum wiederholten Male wurde die Baustelle der Sozial- und…
Nur ein Teil der Brandreste: In der Tiefgarage des "Alstadtquartiers am Steinberg" war Feuer gelegt worden.
2/2
Nur ein Teil der Brandreste: In der Tiefgarage des "Altstadtquartiers am Steinberg" war Feuer gelegt worden., Nur ein Teil…

19 Sozialwohnungen für Menschen, die kein dickes Portemonnaie für Miete haben, und 28 Eigentumswohnungen errichtet Rehder Wohnungsbau derzeit in seinem "Altstadtquartier am Steinberg" - jetzt gab es bei den Bauarbeiten einen kräftigen Dämpfer. Kriminelle legten zwei Mal Feuer in der Tiefgarage des Rohbaus. Paletten und Baumaterial wurden angesteckt. Der erste Brand wurde am Sonntagnachmittag gelegt, die Freiwillige Feuerwehr löschte. Im Anschluss daran müssen offensichtlich die Täter ein zweites Mal wiedergekommen sein. Der zweite Brand wurde zunächst nicht bemerkt. Arbeiter entdeckten den Schaden am Montagmorgen, die Kriminalpolizei ist eingeschaltet.

"Die Decke in der Garage hatte noch rund 50 Grad, die Reste qualmten noch vor sich hin", sagt Bauunternehmer Stephan Rehder. Der Schaden hat auf den ersten Blick eine Höhe von rund 5000 Euro, es müssen auf jeden Fall der Boden und die Decke ausgebessert werden. "Aber wir werden natürlich noch einen Statiker beauftragen, um zu ermitteln, inwieweit auch die Bewehrung betroffen ist", so Rehder. Im schlimmen Fall muss ein Bagger kommen, Teile der Betondecke entfernen, die dann völlig neu gegossen werden muss. "Dann könnten schnell 30.000 bis 50.000 Euro zusammenkommen."

Rehder Wohnungsbau hat bereits mehrfach auf diesem etwas uneinsehbaren Grundstück auf einer ehemaligen Baumschulfläche unter Vandalismus zu leiden gehabt. Schon fünf Mal sind Baubuden aufgebrochen worden. Die genaue Tatzeit ist nicht bekannt. Spaziergänger oder andere Personen, die Verdächtiges bemerkt haben könnten, werden gebeten ihre Beobachtungen bei der Polizei unter Telefon 50180 zu melden. (Jörg Frenzel/kommunikateam GmbH, 15.10.2018)

Mit freundlicher Unterstützung von...