Breiter aufgestellt: „Netzwerk Wedel“ nimmt die Arbeit auf

Bündnis organisiert fortan Sozialmarkt sowie die Senioren-Adventsfeier und sucht Musiker für "Heiligabend in Gemeinschaft".

in Top-News, Leben in Wedel

Netzwerk-Start: Im Wedeler Rathaus wurde der Gründungsvertrag für die Arbeitsgemeinschaft „Netzwerk Wedel“ unterzeichnet. Mit…

Die Stadt Wedel kann sich auf starke Partner im sozialen Sektor verlassen. So hat die Arbeitsgemeinschaft „Netzwerk Wedel“ nach der Vertragsunterzeichnung im Wedeler Rathaus nun die Arbeit aufgenommen und schließt so nahtlos die Lücke, die die Auflösung der Arbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtsverbände hinterlassen hatte. Im „Netzwerk Wedel“ kooperieren fortan die beiden evangelischen Kirchengemeinden der Rolandstadt, die Wedeler Ortsverbände des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) und des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB), der Türkische Elternbund Wedel und die Arbeitslosenselbsthilfe.

Bürgermeister Niels Schmidt bedankte sich bei der Vertragsunterzeichnung bei den Vertreterinnen und Vertretern der Organisationen für das große Engagement: „Dass Sie sich zusammengefunden haben, um sich gemeinsam für die soziale Infrastruktur in unserer Stadt einzusetzen, ist eine tolle Entwicklung. Durch den DGB, den Türkischen Elternbund und die Arbeitslosenselbsthilfe als neue Partner stellt sich das Netzwerk auf breitere Beine und kann so helfen, neue Brücken auf- und Vorurteile und Berührungsängste abzubauen“, sagte Schmidt.

In direkter Nachfolge der Arbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtsverbände wird das „Netzwerk Wedel“ die Schirmherrschaft über den jährlichen Wedeler Sozialmarkt sowie die Organisation der Seniorenweihnachtsfeiern und der Veranstaltung „Heiligabend in Gemeinschaft“ übernehmen. Den Vorsitz, der alle zwei Jahre rotieren soll, hat zum Start Claudia Bakan vom DRK Wedel übernommen. Die Stadt Wedel gewährt dem Netzwerk für seine Arbeit weiterhin einen jährlichen Zuschuss von 11.000 Euro.

Die Arbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtsverbände hatte sich nach jahrzehntelanger Arbeit im vergangenen Jahr aufgelöst, da einige Mitglieder die organisatorische Arbeit aus personellen Gründen nicht mehr stemmen konnten. Die Wedeler Arbeitsgemeinschaft hatte aus Vertretern der evangelischen und der katholischen Kirche Wedel sowie aus dem DRK und der Arbeiterwohlfahrt (AWo) Wedel bestanden. Sie hatte ursprünglich Gemeinwohl-Angebote wie Essen auf Rädern initiiert, bevor private Anbieter mit den Jahren nachzogen. Zuletzt hatte die Arbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtsverbände deshalb Veranstaltungen wie den Sozialmarkt, die Seniorenweihnachtsfeier und „Heiligabend in Gemeinschaft“ koordiniert.

Das „Netzwerk Wedel“ hat nun in drei Arbeitsgruppen (Sozialmarkt, Seniorenadventsfeier und „Heiligabend in Gemeinschaft“) die Arbeit aufgenommen. Neu ist, dass auch einzelne Bürgerinnen und Bürger, die sich ehrenamtlich im sozialen Bereich engagieren wollen, an den Arbeitsgruppen beteiligen können. Insbesondere die Gruppe „Heiligabend in Gemeinschaft“ freut sich hier über Unterstützung, da hier ein neues Konzept entwickelt werden soll. Hier wären auch Musiker willkommen, die sich vorstellen könnten, an Heiligabend Weihnachtslieder mit und für Menschen zu singen, die den Heiligabend nicht allein zu Hause verbringen möchten.

Für Informationen und eine Kontaktaufnahme steht Gisela Rawald von der Stadt Wedel unter der Telefonnummer 04103/707-268 oder der E-Mail-Adresse g.rawald(at)stadt.wedel.de zur Verfügung. (19. Juli 2019, Stadt Wedel/Kamin)

Mit freundlicher Unterstützung von...