"Danke für den Einsatz für ein starkes soziales Miteinander!"

Jahreshauptversammlung der Wedeler AWO - erfolgreiche Bilanz

in Leben in Wedel, Top-News

Gruppenbild mit Stadtpräsident Schernikau (hinten): die engagierten AWO-Mitglieder.
1/4
Gruppenbild mit Stadtpräsident Schernikau (hinten): die engagierten AWO-Mitglieder., Gruppenbild mit Stadtpräsident…
Dankeschön an eine treue Seele: Nach Jahrzehnten im ehrenamtlichen Dienst verabschiedete  AWO-Vorsitzende Renate Palm (links) Erika Möller.
2/4
Dankeschön an eine treue Seele: Nach Jahrzehnten im ehrenamtlichen Dienst verabschiedete AWO-Vorsitzende Renate Palm (links)…
Sozialaussvorsitzender Julian Fresch fand viele lobende Worte für die AWO.
3/4
Sozialaussvorsitzender Julian Fresch fand viele lobende Worte für die AWO., Sozialaussvorsitzender Julian Fresch fand viele…
Gern gesehene Gäste, nicht nur wegen des Schecks ins Höhe von 2000 Euro: die Vorstände der Stadtsparkasse Wedel Marc Cybulski (links) und Heiko Westphal mit Renate Palm.
4/4
Gern gesehene Gäste, nicht nur wegen des Schecks ins Höhe von 2000 Euro: die Vorstände der Stadtsparkasse Wedel Marc Cybulski…

Das Wichtigste ganz am Anfang: Weil die Arbeiterwohlfahrt in diesem Jahr 100 Jahre alt wird, will sich der Wedeler Ortsverband im Herbst den Bürgerinnen und Bürgern präsentieren. Am 28. September wird es einen Tag der offenen Tür geben, auf dem sich die AWO in ihrer ganzen Vielfal des Engagements zeigen möchten - von den Kitas bis zur Seniorenbetreuung. Also: Schon mal Termin vormerken, denn es wird Interessantes zu erfahren geben!

Vorsitzende Renate Palm teilte aber auf der Jahreshauptversammlung des Vereins in der Tagesstätte an der Rudolf-Breitscheid-Straße nicht allein diesen Termin mit, sondern berichtete den Gästen mit Stadtpräsident Michael Schernikau an der Spitze sowie Vertretern aller Ratsparteien über die erfolgreiche Arbeit. Herausragend war dabei der zweite Platz des Deutschen Kita-Preises, den die Tagesstätte "Hanna Lucas" belegt hatte. enate Palm: "Es war ein einmaliges Erlebnis, immer begleitet von der Frage: ,Warum gerade wir als kleiner Träger mit drei Kindertagesstätten?' Vermutlich ist hier vor Ort einfach alles stimmig für den Ortsverein der Arbeiterwohlfahrt. Die gute Unterstützung durch die Politik und Verwaltung der Stadt, des Kreises und Landes. Die kleine, hervorragend funktionierende Verwaltung unseres Ortsvereins und jedes Vorstandsmitglied, das bei anstehenden Beschlüssen immer das Wohl der Kinder, Eltern und Mitarbeiter im Blick hat. Dadurch sind viele Entscheidungswege kurz.
Entscheidend sind jedoch unsere Leitungen mit ihren Teams in den Einrichtungen, die qualifiziert alles Ihnen Gebotene nutzen, selbst innovativ sind und weitergehende Ideen entwickeln und umsetzen - Schön, dass jeder von Ihnen da ist!"

Positives war auch aus anderen Bereichen zu hören. "Wieder waren wir in der Lage, für den AWO-Treff  Eigenmittel in die Hand zu nehmen, um endlich unsere Toilettenbereiche zu sanieren. Leider zog sich das ganze, auf Grund der guten Auftragsiage und Personalmangel im Handwerksbereich so lange hin, dass wir kurzfristig das Herren-WC auf Anfang 2019 verschoben haben, was inzwischen auch erfolgt ist. Fast zeitgleich waren wir 2018 auch in der Lage die Arbeit unserer Ehrenamtlichen durch den Einbau einer Haubenspülmaschine maßgeblich zu erleichtern. Sie arbeitet deutlich schneller und es ist bedeutend rückendschonender. Trotz aller Umbaumaßnahmen hatten wir immer von montags bis freitags von 14 Uhr bis 17 Uhr geöffnet. Unsere jeweiligen Tageshelfer haben sich sehr gut mit den veränderten Rahmenbedingungen arrangiert und die Besucher bei Laune gehalten", sagte die Vorsitzende.

Ein bisschen Wasser träufelte sie aber auch in den Wein: "Zu unserem großen Bedauern mussten wir auch bei den Tageshelfern Abgänge verzeichnen; krankheitsbedingt oder auch der Liebe wegen. An den Besucherzahlen lässt sich nachvollziehen, wie viele Gäste ihr bewirtet und liebevoll betreut. Sind es doch an vielen Tagen über 50 Personen. Herzlichen Dank euch allen." Sie dankte ebenfalls den Mitgliedern:  "Danke das Sie bei uns sind. Sie sind die Wurzel unseres Ortsvereins."

Die Politiker wissen das Engagement zu würdigen. Julian Fresch, Vorsitzender des Sozialausschusses, sagte: "Ihre Arbeit ist begeisternd.  Danke für Ihren Einsatz für ein starkes soziales Miteinander in unserer Stadt!"

Bevor es zum Ausklang traditionelle KIartoffelsalat mit Würstchen für alle gab, wurden ehrenamtliche und langjährige Mitglieder unter großem Applaus geehrt. Erika Möller, Waldtraut Delfs, Manfred Decker, Rene Neumann, Gerda Hoff, Heike Milchert, Detlef Wuttig, Hildegard und Norbert Wolf, Gertrud Matern, Horst langreder, Helmut Hülquist, Hannchen Schwab, Hans-Günter Schmidt, Erika Balack, Klaus Romatowski, Michaela Navarro-Ristow, Erika Stepanek, Hilde Hofmann, Annemarie Müller, Maja und Sigmar Zaremba, Elli und Ingrid Dombrowski Edith Körner, Jens Vollert und Heiko Schneider waren zur Ehrung eingeladen - aber nicht alle hatten kommenn können. (Jörg Frenzel/kommunikateam GmbH, 27.4.2019) 

 

 

Mit freundlicher Unterstützung von...