Der Spiel-Treff am Ansgariusweg ist eröffnet!

Platz soll Wedeler Kinder und Flüchtlingskinder zusammenbringen

in Leben in Wedel

Die neue Wippe wurde gleich kräftig genutzt. Fotos: Jürgen Nitt / Rotary
1/3
Die neue Wippe wurde gleich kräftig genutzt. Fotos: Jürgen Nitt / Rotary, Die neue Wippe wurde gleich kräftig genutzt. Fotos:…
Rotary-Präsident Günter Gerland und Projektleiterin Andrea Koehn lobten die gute Zusammenrabeit aller Beteiligter.
2/3
Rotary-Präsident Günter Gerland und Projektleiterin Andrea Koehn lobten die gute Zusammenrabeit aller Beteiligter.,…
Großer Tag für große und kleine Leute: die Einweihung von Schaukel, Wippe und Co.
3/3
Großer Tag für große und kleine Leute: die Einweihung von Schaukel, Wippe und Co., Großer Tag für große und kleine Leute: die…

So etwas Schönes kann herauskommen, wenn alle an einem Strang ziehen: Schülerinnen und Schüler des Johann-Rist-Gymnasiums dachten sich das Sozialprojekt aus, der Rotary-Club übernahm die Finanzierung, die Stadt agierte unbürokratisch - und rechtzeitig zu den Ferien wurde der "Spiel-Treff am Ansgariusweg" eingeweiht, der für "eingeborene" und Kinder von Flüchtlingen gleichermaßen gedacht ist. Auf der Wippe und der Schaukel, im Kletterhaus und in der Sandkiste sollen freundschaften geschlossen werden.

Eine Rotary Jury hatte aus mehreren Vorschlägen die Idee der Klasse 8a des Johann-Rist-Gymnasiums ausgewählt. Mittel der Benefizaktion „DAS! Rote Sofa“ setzte der Rotary-Club Wedel dafür ein - insgesamt 15.000 Euro.  "Wir wissen, dass vor allem Kinder, die von Krisen, wie Flucht aus dem Heimatland, betroffen sind, besondere Hilfe benötigen, um in der neuen Heimat anzukommen. So wurde hier ein  Ort der Begegnung geschaffen für  Familien mit ihren kleinen Kindern, die nun die Möglichkeit haben, mit Anwohnern und deren Kindern auf unkomplizierte Weise in Kontakt zu kommen", sagte Rotary-Projektverantwortliche Andrea Koehn, "Rotary steht für Frieden und Völkerverständigung. Mit diesem Gedanken können  wir die Welt im Kleinen,  in unserer unmittelbaren Umgebung,  lebenswerter machen.“

Ein großes Dankeschön der Rotarier gilt auch den vielen ehrenamtlichen Helfern, die sich schon im Vorfeld um die Belange der Flüchtlinge in Wedel gekümmert haben und damit auch immer wieder für  bessere Lebens- und Aufenthaltsbedingungen gesorgt haben.

Mit einem Grillfest wurde de Einweihung stilvoll begangen. Der Kochkurs der Villa sorgte für kulinarische Vielfalt. Alle an der Aktion beteiligten Unterstützer waren eingeladen. Neben der Klasse 8a mit ihrem Lehrer Martin Balasus, den Eltern und Rotariern kamen auch Vertreter der zuständigen Fachdienste der Stadt Wedel sowie der Diakonie. Ehrenamtliche Dolmetscher übersetzten die Grußworte in vier Sprachen, so dass sich die  Bewohner bei der Veranstaltung integriert fühlten. (Jörg frenzel/kommunikateam GmbH, 23.7.2016

 

 

 

 

Mit freundlicher Unterstützung von...