Diebesgut aus dem Hamburger Yachthafen?

Dank internationaler Kooperation hat die Polizei in Polen wahrscheinlich zwei Kriminelle gefasst, die im Hamburger Yachthafen in Wedel technische Geräte stohlen hatten. Jetzt sucht die Polizei nach den Bestohlenen, um das Diebesgut zuordnen zu können.

in Leben in Wedel

Nachdem es in der Nacht von Sonntag auf Montag im Bereich der Deichstraße zu einem Einbruch in eine Lagerhalle des Hamburger Yachthafens gekommen war, hat die Polizei in Polen zwei Männer angetroffen, in deren Fahrzeug diverses Diebesgut aufgefunden und sichergestellt worden ist. Im Rahmen der laufenden Ermittlungen bittet die Kriminalpolizei Pinneberg um Zeugenhinweise und sucht weitere betroffene Bootseigentümer.

Die Täter hatten in der Nacht auf den 14.November eine Lagerhalle des in der Deichstraße ansässigen Yachthafens betreten und sich gewaltsam einen Zugang zu mehreren Booten verschafft. Sie entwendeten gezielt verschiedene Elektrogeräte. Sie ließen ein Funkgerät, einen großen Drucker, zwei Werkzeugkästen sowie einen Akkuschrauber mitgehen und bauten professionell ein Echolot, eine Selbststeueranlage mit Ruderanzeige, ein GPS-System sowie einen Wetterschreiber aus den Yachten aus. Samt Beute gelang die Flucht.

Am Dienstag, 15. November, kontrollierten Polizisten in Polen die Insassen eines BMW, welcher zuvor mit gestohlenen Autokennzeichen geführt worden war. Kurz darauf informierten Beamte des Gemeinsamen Zentrums der Deutsch-Polnischen Polizei- und Zollzusammenarbeit in Swiecko die Ermittler in Pinneberg über die Festnahme eines 33-jährigen sowie eines 61-jährigen Litauers in Polen. Die dort eingesetzten Polizisten stießen bei der Kontrolle auf Diebesgut, welches möglicherweise aus den Yachtaufbrüchen in Wedel stammt.

Im Rahmen der Ermittlungen versuchen die Beamten der Kriminalpolizei Pinneberg das sichergestellte Diebesgut den betroffenen Eigentümern zuzuordnen. Neun der insgesamt 35 sichergestellten Gegenstände konnten bislang anhand von Individualnummern oder entsprechenden Gravuren den Aufbrüchen im Hamburger Yachthafen zugeordnet werden. Mittlerweile gehen die Ermittler davon aus, dass weitere Boote aufgebrochen worden sind und noch nicht jeder Diebstahl durch die Eigentümer bemerkt und angezeigt worden ist.

Hinweise zu den Aufbrüchen im Yachthafen nimmt die Kriminalpolizei Pinneberg unter 04101/2020 entgegen. Darüber hinaus bitten die Ermittler Personen, die ihr Boot in dem Yachthafen über die Wintermonate eingelagert haben, dieses in Augenschein zu nehmen und einen eventuellen Diebstahl anzuzeigen. (polizei-ots, mi, 16.11.2016)

Mit freundlicher Unterstützung von...