EBG: Ein Berg Pakete für Bedürftige

Schule unterstützt die Paketaktion von Friedenswerkstatt und Stadtteilzentrum mittendrin.

in Leben in Wedel, Top-News

Irmgard (links) und Wolfram (rechts) Jasker freuten sich über die vielen Geschenke, die die EBG-Klassen für die Bedürftigen der Stadt gepackt hatten. Foto: Stadt Wedel/Kamin
1/2
Irmgard (links) und Wolfram (rechts) Jasker freuten sich über die vielen Geschenke, die die EBG-Klassen für die Bedürftigen der Stadt gepackt hatten. Foto: Stadt Wedel/Kamin
Jede Klasse der Ernst-Barlach-Gemeinschaftsschule hatte ein Paket gepackt. Foto: Stadt Wedel/Kamin
2/2
Jede Klasse der Ernst-Barlach-Gemeinschaftsschule hatte ein Paket gepackt. Foto: Stadt Wedel/Kamin

Die Schülerinnen und Schüler der Wedeler Ernst-Barlach-Gemeinschaftsschule (EBG) haben Irmgard und Wolfram Jasker von der Friedenswerkstatt Wedel einen beeindruckenden Berg an Paketen für Bedürftige in der Rolandstadt übergeben. Seit sechs Jahren beteiligen sich die EBG-Klassen – koordiniert von der Schülervertretung (SV) und Vertrauenslehrer Oliver Hantschel – an der Aktion. Jede Klasse aus allen Jahrgängen der EBG hatten mit Nudeln, oder Keksen, Tee und anderen Leckereien, Hygieneartikeln und kleinen Geschenken und Weihnachtsgrüßen jeweils ein großes Paket gepackt. So waren sehr schnell sehr viele Geschenken zusammengekommen, die das Auto der Jaskers bis unters Dach füllten. Auch beim Beladen hatten die Schülerinnen und Schüler tatkräftig mit angepackt.

Irmgard Jasker freute sich über die große Hilfsbereitschaft der EBG-Klassen und bat die SV-Mitglieder ihren großen Dank an die gesamte Schülerschaft weiterzugeben. Auch Zehntklässler Rafaele, der mit den Mitstreiterinnen und Mitstreitern aus der SV die Aktion begleitet hatte, war beeindruckt davon, wie schnell die Schülerinnen und Schüler sich auch diesmal zum Mitmachen bewegen ließen: „Viele der Pakete waren auch sogar schon liebevoll eingepackt. Das war wirklich eine tolle Gemeinschaftsaktion“, sagte er.

Gleich im Anschluss an die Übergabe brachten Irmgard und Wolfgang Jasker die ersten Pakete zu den Bewohnerinnen und Bewohnern der Notunterkunft an der Bergstraße. Nachdem sich abgezeichnet hatte, dass in diesem Jahr in ganz Wedel noch mehr Bedürftige als sonst auf ein Paket hoffen, war die Spendenbereitschaft diesmal besonders groß. Mehr als 170 Pakete können die Jaskers in diesem Jahr verteilen.

 

Hintergrund Paketaktion von Friedenswerkstatt und Stadtteilzentrum „mittendrin“:
Auch im zweiten Advent unter Corona-Bedingungen halten Wedelerinnen und Wedeler zusammen: Die Friedenswerkstatt Wedel & Stadtteilzentrum „mittendrin“ rufen wieder auf zur Paket-Aktion für Wohnungslose und Bedürftige in Wedel (Aufruf unten und unter diesem Link). Die Aktion, die klein angefangen hatte, läuft initiiert von Irmgard und Wolfram Jasker schon seit mehreren Jahrzehnten. Inzwischen kommen regelmäßig mehr als 150 Pakete pro Jahr zusammen, die kurz vor Weihnachten verteilt und übergeben werden.

Wie in den vergangenen Jahren konnten Wedelerinnen und Wedeler, die denjenigen eine Freude machen wollen, denen es zu Weihnachten materiell nicht so gut geht, Pakete packen und diese bis zum 15. Dezember im Stadtteilzentrum „mittendrin“ an der Friedrich-Eggers-Straße abgeben. Organisatorin Irmgard Jasker empfindet die Aktion in diesem Jahr als besonders wichtig: „Viele Möglichkeiten, die Weihnachtszeit auch mit wenig Geld durch das Beisammensein mit anderen Menschen trotzdem schön zu gestalten, fallen in diesem Jahr erneut weg. Umso schöner ist es, wenn die Betroffenen durch ein Paket erfahren, dass jemand an sie denkt.“

Letzte Änderung: 23.12.2021

Mit freundlicher Unterstützung von...