Glücklich in der Gemeinschaft

Von der Werbeagentur in die Senioreneinrichtung – in der Lebensmitte stellte Nicola Baumgarth die Weichen für ihr Berufsleben in der Kursana Residenz neu

in Leben in Wedel, Top-News

Nicola Baumgarth (58) hat mit der sozialen Betreuung von Bewohnern in der Kursana Residenz Wedel ihre Herzensaufgabe gefunden.
1/2
Nicola Baumgarth (58) hat mit der sozialen Betreuung von Bewohnern in der Kursana Residenz Wedel ihre Herzensaufgabe…
Die „Balkongymnastik“ mit Mitarbeiterin Nicola Baumgarth (58) ist für die Bewohner der Kursana Residenz Wedel in Corona-Zeiten ein beglückendes Erlebnis in der Gemeinschaft.  ©Kursana, Abdruck honorarfrei
2/2
Die „Balkongymnastik“ mit Mitarbeiterin Nicola Baumgarth (58) ist für die Bewohner der Kursana Residenz Wedel in…

„Strecken Sie die Arme ganz lang in die Höhe! Pflücken Sie die Schäfchenwolken vom Himmel“, leitet Nicola Baumgarth (58) über Mikrofon die Bewohner an. Ein Dutzend Senioren hat sich im Innenhof der Kursana Residenz versammelt, um mit „Balkongymnastik“ schwungvoll in den Tag zu starten. Kurz nachdem im März 2020 alle Gruppenangebote der Residenz wegen Corona ausfallen mussten, hatte die Mitarbeiterin der sozialen Betreuung ihre Gymnastikstunde in den Garten verlegt. Anfangs turnten alle einzeln auf ihren Balkonen mit, mittlerweile dürfen die Senioren auch mit Sicherheitsabstand zueinander im Garten an den Übungen teilnehmen.

„Bei uns gab es keinen Stillstand. Wir haben unseren Alltag weitergelebt, allerdings in veränderter Form und das Beste aus allem gemacht“, sagt Nicola Baumgarth, die seit zwei Jahren in der Wedeler Seniorenresidenz arbeitet. „In den vergangenen Wochen war es besonders wichtig, sich Zeit für Gespräche mit den Bewohnern zu nehmen und ihnen Mut zu machen. Denn wer eine schwierige Situation annimmt und sich seiner Kraftquellen bewusst ist, kann eine neue Sichtweise auf seinen Alltag gewinnen.“

Die Hamburgerin hat privat selbst die Erfahrung gemacht, dass sie an Herausforderungen in ihrem Leben wachsen konnte: Nicola Baumgarth war in einer Werbeagentur als erfolgreiche Grafikdesignerin für die Gestaltung von Verpackungen und Broschüren tätig. Sie adoptierte mit ihrem Mann zwei Töchter und musste 2001 durch die herausfordernde Erziehungsaufgabe ihren Beruf aufgeben. „Ich habe mich intensiv mit den Konflikten beschäftigt und dabei entdeckt, wie sehr mich interessiert, die menschliche Psyche zu verstehen“, erzählt sie. Mit Anfang fünfzig begann Nicola Baumgarth ein dreijähriges Studium zur Heilpraktikerin für Psychotherapie und zur Kunsttherapeutin, bei dem sie von ihren Lebenserfahrungen profitieren konnte. Beim Praktikum in einer Altenpflegeeinrichtung faszinierte sie das Thema Demenz, über das sie schließlich ihre Abschlussarbeit schrieb. „Von diesem Zeitpunkt an war mir klar, dass ich mich auf die Arbeit mit Senioren konzentrieren möchte“, sagt sie.

In der Residenz schuf Nicola Baumgarth ein Kreativangebot für Bewohner, bei dem sie sich beim Malen und Gestalten ausprobieren und ihren Gefühlen Ausdruck verleihen können. Außerdem rief sie eine Gruppe für seheingeschränkte Senioren mit Makuladegeneration ins Leben, in der Erinnerungsarbeit über Sinneseindrücke im Mittelpunkt steht. Sie bietet weiterhin Gruppen für Sitz-, Hand- und „Aquafit“-Wassergymnastik an und wird in der Einzelbegleitung von Bewohnern besonders für ihr Einfühlungsvermögen und ihre Zuwendung geschätzt.

In Corona-Zeiten verlagerte Nicola Baumgarth nicht nur ihr sportliches Engagement in den Garten, um den Senioren einen guten Start in den Tag zu ermöglichen. Die Hobbysängerin, die in ihrer Freizeit im Pop-Chor „Gyrissmix“ am Gymnasium Rissen aktiv ist, begann auch, einmal wöchentlich mit den Bewohnern auf den Balkonen zu singen. „Wir sind nicht perfekt. Aber ich sage immer: Hauptsache, wir machen es“, meint Nicola Baumgarth und lacht. „Es ist einfach wunderbar für mich zu erleben, wie das Singen und die Gymnastik in der Gemeinschaft die Bewohner beglückt und von ihren Sorgen befreit.“ (Martina Petersen/Kursana, 14.9.2020)

Mit freundlicher Unterstützung von...