Seniorenbüro: Seminar zu Sterbebegleitung

Seniorenbüro organisiert Beratungsangebot.

in Leben in Wedel, Top-News

Marcel Bauermeister vom Seniorenbüro der Stadt Wedel lädt ein zum Seminar zum Thema Sterbebegleitung. Foto: Stadt Wedel
Marcel Bauermeister vom Seniorenbüro der Stadt Wedel lädt ein zum Seminar zum Thema Sterbebegleitung. Foto: Stadt Wedel

Das Seniorenbüro der Stadt Wedel bietet Unterstützung für eine große Bandbreite an Lebensbereichen und Lebensphasen betagter Personen an. Um Wedelerinnen und Wedelern, deren Angehörige oder engen Bekannte vor der letzten Station der Lebensreise stehen, in dieser fordernden Situation unterstützen, bietet das Seniorenbüro das kostenlose Eintagesseminar „Letzte Hilfe“ an, bei dem es um das Thema Sterbebegleitung geht. Dafür hat Marcel Bauermeister, Leiter des Seniorenbüros, die Experten der Diakonie Alten Eichen eingeladen. Der Letzte Hilfe Kurs „Am Ende wissen, wie es geht.“ vermittelt das „kleine 1x1 der Sterbebegleitung“: Das Umsorgen von schwerkranken und sterbenden Menschen am Lebensende.

Das Seminar findet statt am Donnerstag, 30. September 2021, 17 – 21 Uhr im Ratssaal im Wedeler Rathaus.

Die Anmeldungen laufen über das Seniorenbüro (per E-Mail m.bauermeister(at)stadt.wedel.de oder per Telefon 04103/707-268) die Teilnahme ist kostenlos, freiwillige Spenden sind aber erbeten.

 

Im Flyer der Diakonie zur Veranstaltung heißt es:

Das Lebensende und das Sterben machen uns als Mitmenschen oft hilflos. Obwohl die meisten Menschen sich wünschen zuhause zu sterben, stirbt der größte Teil der Bevölkerung in Krankenhäusern und Pflegeheimen.

 Wir bieten einen Basis-Kurs zur Letzten Hilfe an in dem Bürgerinnen und Bürger lernen, was sie für ihre Mitmenschen am Ende des Lebens tun können. Wissen um Letzte Hilfe und Umsorgung von schwerkranken und sterbenden Menschen muss (wieder) zum Allgemeinwissen werden.

Letzte Hilfe

• richtet sich an ALLE Menschen, die sich   über die Themen rund um das Sterben, Tod und Palliativversorgung informieren wollen

• schafft Grundlagen und hilft mit, die allgemeine ambulante Palliativversorgung zu verbessern

• ist das Basiswissen für eine sorgende Gesellschaft

•  wendet sich an Einzelpersonen, Gruppen, Vereine und Betriebe

Letzte Hilfe Kurse vermitteln Basiswissen und Orientierungen sowie einfache Handgriffe. Sterbebegleitung ist keine Wissenschaft, sondern praktizierte Mitmenschlichkeit die auch in der Familie und der Nachbarschaft möglich ist. Wir möchten Grundwissen an die Hand geben und ermutigen, sich Sterbenden zuzuwenden. Denn Zuwendung ist das, was wir alle am Ende des Lebens am meisten brauchen.

Kursinhalte des Letzte-Hilfe-Kurs – das kleine 1x1 der Sterbebegleitung

Im Kurs sprechen wir über die Normalität des Sterbens als Teil des Lebens, natürlich werden auch Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht kurz angefügt. Wir thematisieren mögliche Beschwerden, die Teil des Sterbeprozesses sein können und wie wir bei der Linderung helfen können. Wir überlegen abschließend gemeinsam, wie man Abschied nehmen kann und besprechen unsere Möglichkeiten und Grenzen.

 

Kursaufbau

Der Kurs besteht aus vier Unterrichtseinheiten (Modulen) zu jeweils 45 Minuten. In der Regel wird der Kurs an einem Nachmittag oder Abend durchgeführt. Die Moderation erfolgt durch erfahrene und zertifizierte KursleiterInnen mit Erfahrung in der Hospiz-und Palliativversorgung.

         Modul 1: Sterben als ein Teil des Lebens

         Modul 2: Vorsorgen und entscheiden

         Modul 3: Leiden lindern

         Modul 4: Abschied nehmen

Einige Eindrücke von KursteilnehmerInnen:

„Lebendig und leicht trotz schwerem Thema.“

„Die natürliche Art mit dem Thema Sterben umzugehen“.

„Klare Strukturierung“

„Letzte Hilfe“ ist ein provokanter Titel, der neugierig macht...Inhaltlich gelungen ist der Wechsel zwischen Information einerseits und der Frage nach den persönlichen Einstellungen, die ja stärker handlungsleitend sind als all unser Wissen. Mein Rat: unbedingt teilnehmen!“

 

Ein ausgezeichnetes Projekt

Das Projekt Letzte Hilfe Kurse hat 2015 den „Anerkennungs- und Förderpreis für ambulante Palliativversorgung“ der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin erhalten. Stifter des Preises ist die Firma Grünenthal GmbH.

Als Teilnehmer des bundesweiten Wettbwerbs startsocial wurden wir als eines der

besten sozialen Projekte Deutschlands 2015 ins Kanzleramt eingeladen und von  Bundeskanzlerin Angela Merkel geehrt.

Mit freundlicher Unterstützung von...