Therapiehilfe: Erweiterte Öffnungszeiten und neue Fachkraft

Gute Nachrichten zum "Aktionstag Suchtberatung" am 10. November

in Leben in Wedel, Top-News

Engagiert gegen die Sucht: Axel Himmel, Berfin Özdemir und Maria Hoeffgen - auf dem Teamfoto fehlt Taiga Vohr. Foto: Frenzel
Engagiert gegen die Sucht: Axel Himmel, Berfin Özdemir und Maria Hoeffgen - auf dem Teamfoto fehlt Taiga Vohr. Foto: Frenzel

Wohl jeder kann sich vorstellen, dass die Einschränkungen der Corona-Pandemie mit Lockdown und Kontaktverboten besonders harte Rückschläge für Drogenberatungsstellen hatten. Schließlich ist ein intensiver persönlicher Kontakt zwischen den Helferinnen und Helfern und ihren Klientinnen und Klienten wichtig, um für Stabilität zu sorgen und womöglich Rückfälle zu verhindern. Da machte die Therapiehilfe Wedel keine Ausnahme. Keine Treffs von Selbsthilfegruppen, Beratung fast ausschließlich online - so etwas macht die Hilfe schwer. "Pandemie und Einsamkeit hingegen haben oft noch zum Konsum angeregt. Hinzu kam bei vielen Klienten eine verstärkte Angst vor der Zukunft." Das stellten Maria Hoffgen und Axel Himmel von der Therapiehilfe in der Wedeler Gärtnerstraße heraus.

Doch passend zum  "Aktionstag Suchtberatung" haben die beiden viele positive Nachrichten aus der für die Stadt so wichtigen Einrichtung, die im laufenden Jahr rund 180 Menschen betreute. Die jetzt wieder gültigen Öffnungszeiten und die Möglichkeit, für Suchtkranke und deren Angehörige, sich in Selbsthilfegruppen zu treffen, sollen bald wieder die Vor-Corona-Zahlen von etwa 350 Personen pro Jahr erreichbar machen.

Die offenen Sprechzeiten für Menschen mit Problemen mit Alkohol, Glücksspiel, Medikamenten und anderen Süchten sind montags von 18 bis 20 Uhr, mittwochs von 15 bis 17 Uhr sowie nach Vereinbarung. Illegale Drogen stehen donnerstags von 10 bis 12 Uhr im Fokus. Alle Fragen rund um Entgiftung, Aufklärung, Vermittlung in Therapie, Wohnprojekte und andere Facetten der Suchtarbeit werden behandelt.

Zweite gute Nachricht: Mit Berfin Özdemir hat sich eine weitere Sozialpädagogin gut in das Team integriert. Die 24 Jahre junge Frau hat unter anderem die so wichtige Präventionsarbeit in Kitas und Schulen übernommen, um Kinder und Jugendliche schon früh stark zu machen, den Versuchungen zu widerstehen. Berfin Özdemir absolviert derzeit eine Ausbildung zur Suchttherapeutin, sodass sie nach bestandener Prüfung auch die Einzelberatung der Institution weiter verstärken kann.

Weitere Details gibt es auf der Internetseite und Fragen werden auch unter 040/2000101600 beantwortet. (Jörg Frenzel/kommunikateam GmbH, 10.11.2021)

Mit freundlicher Unterstützung von...