Urlaubszeit ist Einbruchzeit

Axel Giebler vo der Provinzial gibt Tipps für ein sicheres Zuhause

in Leben in Wedel

Axel Giebler gibt gute Ratschläge, damit die schönste Zeit des Jahres ungetrübt bleibt.

Jedes Jahr wird deutschlandweit alle zwei bis drei Minuten eingebrochen. Gerade in der Urlaubszeit geschieht dies, wenn die Bewohner verreist oder für längere Zeit nicht zu Hause sind. Im Jahr 2013 wurden laut GDV (Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft) in der Bundesrepublik Schäden in Höhe von 480 Millionen Euro durch Einbrüche verursacht.

Axel Giebler, Leiter der Provinzial Versicherung in Wedel, empfiehlt, Vorsichtsmaßnahmen zu treffen – im Idealfall den Einbau von Alarmanlagen. Aber auch mechanische Sicherungen, die Einbrecher nicht geräuschlos und ohne viel Zeitaufwand überwinden können, erfüllen ihren Zweck. Hierzu zählen Querriegel-Schlösser mit Sperrbügel sowie stabiler Türschilder und Schließbleche. Innerhalb und außerhalb des Gebäudes sollten Zeitschaltuhren und Beleuchtungsanlagen angebracht sein. Das Licht erweckt den Eindruck, dass jemand zu Hause ist und birgt ein hohes Risiko für den Einbrecher. Des Weiteren sollte man darauf achten, dass Bäume und Hecken zurückgeschnitten sind und das Haus gut sichtbar ist. Nachbarn sollten gebeten werden, im Urlaub den Briefkasten zu leeren.

Sollte es dennoch zu einem Einbruch kommen, muss dies so schnell wie möglich bei der Polizei und der Versicherung gemeldet werden.

"Eine Hausratversicherung mit ausreichender Versicherungssumme sorgt dafür, großen Ärger zu vermeiden", weiß Versicherungsfachmann Axel Giebler. "Sie kommt für Einbruchschäden auf und ersetzt gestohlene Wertgegenstände ebenso wie die verwüstete Wohnungseinrichtung."

Abgedeckt ist auch die Reparatur von beschädigten Schlössern, des Mauerwerks und der Fenster. "Ist jedoch beim Verlassen der Wohnung ein Fenster auf Kipp stehen gelassen worden und der Einbrecher durch dieses Fenster eingedrungen, wird die Versicherung den Einzelfall prüfen", so Giebler weiter. "Je nach Situation und Vertrag wird sie einen Teil des Schadens übernehmen."

 

Auch mit bestehender Hausratversicherung kann man in die Falle der Unterversicherung tappen. Giebler: " Die Versicherungssumme sollte regelmäßig überprüft und an die aktuellen Werte des Hausstands angepasst werden. Ansonsten wird lediglich ein Teil der tatsächlich entstandenen Schäden ersetzt." Daher sollte man gerade bei großen Neuanschaffungen den Vertrag prüfen und sich beim Versicherungsberater über mögliche Vertragsaktualisierungen informieren.

Um den genauen Wert der gestohlenen Gegenstände exakt ermitteln zu können, rät Giebler, von Zeit zu Zeit eine Inventarliste zu erstellen, Kaufbelege aufzubewahren und Fotos vor allem von Schmuck zu machen. Dem Vertrag sind die Entschädigungsgrenzen für Bargeld, Schmuck und andere Wertsachen zu entnehmen. Sein Tipp: Besonders wertvolle Gegenstände in einem Bankschließfach oder einem Safe sichern. (PR/kommunikateam, 11.7.2014)

Axel Giebler Provinzial Versicherung

Mit freundlicher Unterstützung von...