VdK sucht Bilder, die Mut machen

Der VdK-Ortsverband ruft Hobbyfotografen und andere Interessierte aus Wedel dazu auf, sich am Fotowettbewerb des Sozialverbandes zu beteiligen

in Leben in Wedel, Top-News

Der VdK freut sich auf interessante Bilder zum Thema „Perspektiven zwischen den Meeren“.
Der VdK freut sich auf interessante Bilder zum Thema „Perspektiven zwischen den Meeren“.

Das Motto lautet: „Perspektiven zwischen den Meeren“. Für die Mitmachaktion haben Ministerpräsident Daniel Günther und VdK-Präsidentin Verena Bentele die Schirmherrschaft übernommen. „Eingefangen werden kann fotografisch alles, was gerade in Zeiten von Corona Mut und Zuversicht schenkt: Leben, Leute, Landschaften“, so Nicole Haeger, Vorsitzende des VdK-Ortsverbandes. Einzige Bedingung ist, dass die Bilder in Schleswig-Holstein entstanden sind.

Bis zum 31. August kann jeder mitmachen, der gern Augenblicke festhält und mindestens 18 Jahre alt ist. Pro Teilnehmer darf ein Foto eingereicht werden – und zwar per E-Mail an aktion.nord@vdk.de. Dies sollte ausschließlich digital (als JPG) und in ausreichender Größe geschehen. Die eingereichten Bilder werden der Öffentlichkeit auf www.vdk.de/nord präsentiert. Auf dieser Seite wird dann im September per Online-Votum entschieden, welche zwölf Motive den VdK-Wandkalender „Perspektiven zwischen den Meeren“ für 2022 zieren. Und zu gewinnen gibt es auch etwas: Eine fachkundige Jury ermittelt drei Preisträger. Als Hauptgewinn winkt eine Fahrt nach Berlin mit Übernachtung und Treffen der VdK-Präsidentin Verena Bentele. Mitmachen lohnt sich also gleich mehrfach.

Über den VdK Nord

Der VdK Nord ist Teil des größten deutschen Sozialverbandes mit über 2,1 Millionen Mitgliedern und sieht sich als Lobby für diejenigen, die sonst keine Lobby haben. Kernthemen sind Rente und Alter, Pflege, Behinderung und Teilhabe, Gesundheit und soziale Sicherung. Neben der sozialpolitischen Interessenvertretung bietet der VdK Nord sozialrechtliche Beratung und Vertretung sowie die Möglichkeit zum Engagement im Ehrenamt. (René Jelowik/VdK,11.6.2021)

Mit freundlicher Unterstützung von...