Wenn der Kantstein zur Hürde wird

Geriatrische Tagesklinik in Wedel macht fit für den Alltag

in Leben in Wedel, Top-News

Die angehende Gesundheits- und Krankenpflegerin, Katharina Hein, gemeinsam mit einer Patientin.
1/2
Die angehende Gesundheits- und Krankenpflegerin, Katharina Hein, gemeinsam mit einer Patientin., Die angehende Gesundheits-…
Die Leiterin der Tagesklinik, Angelika Wrage (erste Reihe l.) und der Leitende Oberarzt der Geriatrie, Dr. Michael Kolmeder, freuen sich zusammen mit Ergotherapeutin Nicole Runschke, Logopädin Cornelia Sitoe und Ergothera-peutin Lena Winkler (hintere Reihe von links) sowie Physiotherapeutin Martina Buchwitz (v.r.) über ein erfolgreiches erstes Jahr.
2/2
Die Leiterin der Tagesklinik, Angelika Wrage (erste Reihe l.) und der Leitende Oberarzt der Geriatrie, Dr. Michael Kolmeder,…

In der Geriatrischen Tagesklinik in Wedel werden Senioren beispielsweise nach einem Krankenhausaufenthalt oder bei vermehrt auftretenden Problemen bei der Alltagsbewältigung wieder fit für den Alltag gemacht. Am 1. September wird die Einrichtung ein Jahr alt. Für Leitung Angelika Wrage Grund genug eine positive Zwischenbilanz zu ziehen.  

Wenn der Kantstein zur unüberwindbaren Hürde wird oder für die einfachsten Dinge im Alltag die Kraft fehlt, kann Senioren oft schon eine Behandlung in einer geriatrischen Tagesklinik helfen. Durch gezielte Übungen werden Muskeln aufgebaut oder Techniken vermittelt, die alltägliche Handgriffe wie das Einräumen einer Waschmaschine erleichtern.

 „Wir Fachleute sprechen von der Förderung der Alltagskompetenz“, sagt die Leiterin der Geriatrischen Tagesklinik im Regio Klinikum Wedel, Angelika Wrage. „Man kann auch sagen, dass wir die Menschen wieder fit für den Alltag machen.“

Ein großes interdisziplinäres Team kümmert sich um jeweils zehn Patienten. Zu dem Team gehören neben Pflegekräften wie Angelika Wrage auch Physiotherapeuten, Logopäden, Ergotherapeuten sowie eine Masseurin, eine Psychologin und natürlich Fachärzte für Geriatrie.

„Unsere Patienten kommen nach einem Krankenhausaufenthalt oder durch die Einweisung ihres Hausarztes zu uns. Daher kommt eine Tagesklinik für die Patienten in Frage, deren Gesundheitszustand es zulässt, den Abend oder die Nacht alleine oder mit Unterstützung eines Pflegedienstes zu Hause zu verbringen, so dass sie nur zur Behandlung in die Klinik kommen müssen“, erzählt der Leitende Oberarzt der Geriatrie, Dr. Michael Kolmeder.   

Die Patienten werden morgens von einem Fahrer des Arbeiter Samariter Bundes abgeholt und nachmittags wieder nach Hause zurück gebracht. Dazwischen erhalten die Senioren ein individuell abgestimmtes Training sowie Obst, ein Mittagsessen und am Nachmittag Kaffee und Gebäck. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, im Ruheraum neue Kraft zu tanken oder einen Mittagsschlaf zu machen.

 Das Konzept hat sich bewährt. In Elmshorn haben die Regio Kliniken bereits vor knapp elf Jahren eine geriatrische Tagesklinik eröffnet. Die Einrichtung wird sehr gut angenommen. Aufgrund des hohen Bedarfs an tagesklinischen Geriatrieplätzen haben die Regio Kliniken daher vor einem Jahr die Einrichtung in Wedel eröffnet.

„Mit der zweiten Tagesklinik können wir zum einen eine wohnortnahe Versorgung der Bevölkerung sicherstellen, zum anderen profitieren wir von der räumlichen Nähe zu der stationären Klinik für Geriatrie im Regio Klinikum Wedel. Auch von der Infrastruktur haben wir in Wedel beispielsweise mit dem Bewegungsbad gute Voraussetzungen für ein tagesklinisches Geriatrieangebot“, unterstreicht der zuständige Kaufmännische Leiter, Gundolf Thurm.

 Gundolf Thurm und Angelika Wrage sind von daher auch sehr zufrieden mit der Resonanz auf das neue Angebot. Seit ihrer Gründung wurden in der Tagesklinik in Wedel rund 150 Patienten behandelt.(Sebastian Kimstädt/Regio Klinik, 1.9.2016)

Mit freundlicher Unterstützung von...