Mai 1878 – Explosion der Pulverfabrik

Die Pulverfabrik nach der Explosion

„Gestern Abend um 10 ½ [Uhr] ist die Pulverfabrik fast gänzlich explodiert.

Die Häuser in Schulau, Spitzerdorf und Wedel sind arg beschädigt; auch sind drei Leichen aus einem Gehöfte und Zimmern des Wohnhauses gezogen worden. Außerdem sind fünf Arbeiter und der alte Schlu noch vermißt.“ Das sind Worte aus dem ersten offiziellen Bericht des Schulauer Ortsvorstehers Ladiges an den Kirchspielvogt in Blankenese, in dem er das Unglück vom 6. Mai 1878 meldet. Doch er irrte, denn insgesamt zehn Menschenleben kostete das Explosionsunglück am Schulauer Ufer, das wohl durch die Fahrlässigkeit der Betreiber der im Jahr 1877 errichteten Fabrik entstand. Es war nicht das einzige, aber wohl spektakulärste Unglück in der Schulauer Fabrik, das sich durch den heiklen Produktionsstoff ereignete. Erst im Jahr 1903 sollte die Fabrik eingestellt werden.

(Text: Stadtarchiv Wedel)

Mit freundlicher Unterstützung von...