August 1959 – Kiesumschlag im Schulauer Hafen

Verladestation Heidorn

[Stadt Wedel] Im August 1959 errichte die Firma Herbert Heidorn aus Hamburg am Schulauer Hafen einen Kiesumschlagplatz.

Trotz erheblicher Proteste von Anwohnern, Küstenschiffern und Seglern wegen der zu erwartenden Lärm- und Staubbelästigung, schloss das für den Landeshafen Schulau zuständige Wirtschaftsministerium einen 10-jährigen Mietvertrag ab und genehmigte die Errichtung eines Kies-Silos und ein Kranes. Es gab zwar die Auflage, dass jeweils nur eine Schute gelöscht werden dürfe und der Portalkran so hoch gebaut werden würde, dass sich Fußgänger und Fahrzeuge darunter bewegen könnten, dennoch mehrten sich im Jahr 1960 Beschwerden. Insbesondere das Kreischen und Poltern der Laufkatze ab 7.00 Uhr morgens empfanden die Anwohner als belastend. Jahrelang versuchte der Bürgermeister Dr. Winkler den bedauerlichen Zustand abzustellen, doch das Wirtschaftsministerium verlängerte den Mietvertrag mit der Firma Heidorn klammheimlich bis zum Jahr 1985.

(Text: Stadtarchiv Wedel)

Mit freundlicher Unterstützung von...