Januar 1950 – Grundsteinlegung für die Theodor-Storm-Schule

Modell der Theodor-Storm-Schule

[Stadt Wedel] Am 18.03.1950 wurde der Grundstein für das Schulgebäude im Rosengarten gelegt, das jahrelang den Namen des schleswig-holsteinischen Dichters Theodor Storm tragen sollte.

Wenige Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg herrschte in den bisher bestehenden Schulgebäuden noch große Platznot. Eine neue Schule musste also schnell her. Der Wedeler Architekt Hermann Pikull, bekannt durch den Bau des Wedeler Rathauses, erbaute mit vielen Wedeler Handwerksbetrieben am Rosengarten das Schulgebäude. Schon knapp ein Jahr später konnte der Unterricht für die 19 Lehrkräfte und die rund 950 Kinder beginnen.

Die Schulsituation war zunächst nicht einfach. Zum einen hatten die Kriegs- und Nachkriegsverhältnisse bei etlichen Kindern außerordentliche Bildungslücken gerissen, zum anderen konnte zu Hause in den beengten Wohnverhältnissen, in denen zu Beginn der 50er Jahre noch viele Wedeler lebten, schwer gelernt werden. Zum ersten Rektor der Schule wurde Wilhelm Lucas ernannt. Der Ehemann der späteren Ehrenbürgerin Wedels, bekleidete das Amt bis 1963. Ihm folgte kommissarisch für 1 ½ Jahre der Mittelsschullehrer Rudolf Baltz, dann für ein Jahr die bisherige Konrektorin Ilse Wetzel. Erst im August 1966 sollte durch Wolfgang Schmidt endlich Kontinuität in die Schule einkehren. Wolfgang Schmidt, ein Lehrer der bis dahin sowohl an der Theodor-Storm-Schule als auch an der Albert-Schweizer-Schule unterrichtet hatte, sollte die Leitung bis zu seiner Pensionierung im Jahr 1983 inne haben. Unter seiner Führung wurde die bisherige Schulform der Volksschule aufgelöst und die Orientierungsstufe eingeführt. Mit der Umstellung einher kam ein jahrelanges Hin- und Her ziehen. Ganze Schulklassen tauschten mit ihren Lehrern die Schule. Die unteren Klassen zogen an die Altstadtschule und die oberen Klassen der Altstadtschule und der Albert-Schweitzer-Schule kamen an die Theodor-Storm-Schule. Die letzte Einschulung von Erstklässler fand 1976 an der Schule statt, danach war sie ausschließlich Hauptschule. Mangels Schüler fusionierte diese im Jahr 1989 mit der ABC-Schule und verließ 1993 das bisherige Schulgebäude. Danach war sie in einem Anbau der Ernst-Barlach-Schule untergebracht, galt aber als eigenständige Schule unter dem alten Namen. Seit 2009 ist die ehemalige Hauptschule in der Regionalschule Wedel aufgegangen. Das Gebäude aber ist seit dem Auszug der TSS mehrfach umgebaut worden und dient seit 1991 der Integrierten Gesamtschule Wedel als Schulgebäude.

(Text: Stadtarchiv Wedel)

Mit freundlicher Unterstützung von...