Juni 1951 – Von der Hilfsschule zum Förderzentrum Pestalozzi

Pestalozzischule

[Stadt Wedel] Zum Juni 1951 erhielt die Pestalozzi-Schule ihren heutigen Namen. Langes Geziehe und Gezerre ging der Umbenennung der Hilfsschule Wedel in Pestalozzischule voraus. Die Initiative der Umbenennung ging vom Elternbeirat dieser Schule aus. 

Die Eltern beklagten sich beim Landesminister für Volksbildung über die ihrer Ansicht nach stigmatisierende Bezeichnung der Schule, die den Kindern den Eintritt in die Berufswelt erschweren würde. Der Schulleiter Max Wetzel, der die Schule seit 1946 leitete, und der der städtische Schulausschuss war von dieser Eigen-Initiative nicht sehr erbaut, letztlich aber beschloss die Stadtvertretung die vom Land vorgeschlagene Namensänderung. Auch schon der Weg zum Aufbau der Schule war ein steiniger. So setzte sich bereits 1921 der Lehrerverein Wedels vehement für die Gründung von Hilfs- oder Förderklassen für Kinder ein, „die dem normalen Klassenunterricht nicht folgen konnten und daher ein Hindernis für die übrigen Schüler sind“. Diese ausgewählten Kinder sollten insbesondere im Handwerk und in der Gartenarbeit besonders geschult werden und es sollte ihnen ein intensiverer Elementarunterricht zukommen. Trotz großer Fürsprache durch den Bürgermeister Friedrich Eggers, scheiterte zu jener Zeit schon allein die Gründung an den Kosten für die Einstellung von spezialisierten Fachlehrern. Weitere Vorstöße von unterschiedlichen Seiten und mit mannigfachen Intentionen folgten, 1938 gar geriet der Bürgermeister Dr. Harald Ladwig mit dem Staatlichen Gesundheitsamt des Kreises Pinneberg in Differenzen, da dieser die Mittelschule einrichten wollte und nun überhaupt keine Gelder für eine Hilfsschule mehr hatte. Dabei führte das Gesundheitssamt eine Reihe von Kindern auf, bei denen eine Hilfestellung dringend angeraten gewesen wäre, damit diese nicht in eine Heimerziehung müssten. Dennoch ließ sich der Bürgermeister nicht von seinem Weg abbringen. Die Mittelschule wurde zum Januar 1939 gegründet und die Hilfsschule wurde erst zum 01.09.1946 im heutigen Stadtmuseum eingerichtet. Sie begann mit rund 35 Schülern und einem Lehrer, hatte vier Jahre später drei Lehrer, die 74 Schüler unterrichteten. 1964 zog die Schule in die Organistenstraße, in den heute vom Gymnasium genutzten „Stall“ und erhielt 1973 endlich ein eigenes Schulgebäude am Autal, wo sich heute das Pestalozzi-Förderzentrum zu einem wichtigen Baustein in der pädagogischen Bildungslandschaft Wedels entwickelt hat.

(Text: Stadtarchiv Wedel)

Mit freundlicher Unterstützung von...