September 1960 – Nachschub für das Kraftwerk in Schulau

[Stadt Wedel] Am 05.09.1960 legte der Frachter „Sea Master“ erstmals am neu erbauten Kraftwerk in Schulau an, um Kohle zu entladen. Zuvor war das Flussbett vor der Kaimauer durch Ausbaggerung auf eine Tiefe von etwa 12 Meter gebracht worden.

Der Frachter hatte eine Ladung von 16.172 Tonnen Kohle, es reichte damals für etwa eine Woche Betrieb des Kraftwerkes, das pro Tag rund 3.000 Tonnen Kohle verbrauchte. Dem Zollamt Wedel brachten die Anlieferungen eine Erweiterung ihrer Tätigkeiten. Sie hatten nun bei jedem Eintreffen der Lieferungen an Bord zu gehen, die Pässe der Passagiere zu kontrollieren, die Menge von Proviant und Zigaretten zu ermitteln und die entsprechenden Zollpapiere auszufertigen.

(Text: Stadtarchiv Wedel)

Mit freundlicher Unterstützung von...