August 1973 – Das tragische Ende der „Pagensand“

[Stadt Wedel] Ein Drama ereignete sich am 28.08.1973 auf der Elbe in der Höhe des Yachthafens. Gegen viertel vor zwei Uhr nachmittags versagte bei dem in Richtung Hamburg fahrenden amerikanischen Containerfrachter „American Archer“ die Ruderanlage.

Das Schiff rammte den im Wedeler Tonnenhafen beheimateten Eimerkettenbagger „Pagensand“. Der Bagger, der die Fahrrinne von Schlick und Sand freihält, wurde regelrecht überfahren und unter Wasser gedrückt. Zehn Besatzungsmitglieder der „Pagensand“ wurden durch den Aufprall ins Wasser geschleudert und konnten von Sportbooten und einem Tonnenleger zum Teil schwer verletzt gerettet werden. Ein weiterer Seemann, der sich auf einer Schute, die längsseits der „Pagensand“ lag, aufhielt, erreichte auch lebend das Ufer. Der Verbleib von zwei weiteren Besatzungsmitgliedern konnte erst Tage später geklärt werden. Der 60 Jahre alten Wedeler Matrosen wurde ertrunken in Höhe Fährmannssand von Sportbootfahrer aufgefunden. Der zweite Vermisste, der 43 jährige Steuermann aus Borstel, konnte erst mit der Hebung des Wracks der „Pagensand“ entdeckt werden. Geborgen wurde der Bagger erst nach 6 Tagen durch Schwimmkräne.

(Text: Stadtarchiv Wedel)

Mit freundlicher Unterstützung von...