Januar 1976 – Schwere Sturmflut

[Stadt Wedel] Eine schwere Sturmflut brach im Januar 1976 über die Westküste Deutschlands und die Anwohner der Elbe her.

Schon bereits am 3.1. 1976 lag die Scheitellinie der Flut bei Schulau auf einer Höhe von 6,25 m. Das waren beinahe 40 cm über der Höchstmarke der schrecklichen Wasserflut des Jahres 1962. In Wedel warnte man ab 10.30 Uhr die Bevölkerung. Am Nachmittag wurde der Deich überspült, so dass die Einsatzleitung der Katastrophenabwehr, die ihr Quartier bis dahin in der Feuerwache an der Schulauer Straße hatte, ins Rathaus ausweichen musste. Das Wasser raste durch die Mühlenstraße mit solcher Macht, dass die Rettung der Bewohner sehr schwierig war. Die außen liegenden Höfe Fährmannssand und Winterroos hatten größere Verluste an Vieh und die Gebäude wurden stark in Mitleidenschaft gezogen. Insgesamt 30 Personen, Bewohner von Häusern in der Mühlenstraße, der Schulstraße und der Pinneberger Straße wurden vorübergehend obdachlos. Personenschaden gab es glücklicherweise keinen.

(Text: Stadtarchiv Wedel)

Mit freundlicher Unterstützung von...