März 1988 – Havarie eines Frachters

[Stadt Wedel] Ein Ruderschaden war die Ursache, als am 24.03.1988 morgens 7.30 Uhr der Erzfrachter "Mosel Ore" aus Monrovia vor Wedel havariert. Der mit 96 000 Tonnen Erz aus Narvik beladene Frachter läuft mit rund 14 Metern Tiefgang auf eine Untiefe bei Hanskalbsand.

In eiligst eingeleiteten Rettungsmaßnahmen versuchen insgesamt sieben Schlepper den festgefahrenen Frachter wieder in die Fahrrinne zu bewegen. Die Feuerwehren von Hamburg und Wedel stehen bereit, um bei Bedarf Öl zu binden, sollte es auslaufen.

Aber zum Glück bleibt der Frachter dicht. Dann geht während der Ebbe nichts mehr. Der Bug liegt deutlich höher als das Heck. Bei der nächsten Flut, gegen 17.00 Uhr, starten nun insgesamt elf Schlepper, unterstützt durch starken Wind aus Richtung Nordsee, den Versuch, den Frachter zu bewegen. Kurz vor der Dunkelheit, gegen 19.00 Uhr, ist das Schiff wieder frei.

(Text: Stadtarchiv Wedel)

Mit freundlicher Unterstützung von...