September 1985 – Militär in Wedel

[Stadt Wedel] Im Herbst 1985 war in Wedel überraschend viel Militärpräsenz zu finden. Der Monat wurde eingeläutet durch den Besuch des Zerstörers „Hessen“, den rund 2000 Wedeler besichtigten.

Das Schiff der Deutschen Bundesmarine lag drei Tage am Pier des HEW-Kraftwerkes fest. Veranstaltungen dieser Art fanden jahrelang unter dem Namen „Ein Wochenende bei der Marine“ oder auch „Tag der Flotte“, bis 1987 in unregelmäßigen Abständen statt.Hier besuchten verschiedene Schiffstypen der Marine die Wedeler Häfen, die Schiffe konnten besichtigt werden, die Matrosen spielten mit Wedeler Sportlern Fußball und es gab Empfänge der städtischen Delegation.

Zudem fand im September 1985 in der Monatsmitte die Nato-Manöverübung „Trutzige Sachsen“ statt. Während dieser Heeresübung wurde die Unterelbe an drei Stellen von Truppeneinheiten überquert, in Wedel setzten die Soldaten mit ihren Fahrzeugen beim Tonnenhafen auf die andere Elbseite über. Bereits in der Nacht zum 15.09. fuhren Panzer und schwere Laster nach Wedel hinein, Tage vorher hatten sich bereits Feldjäger auf dem Festplatz und in der Feuerwache an der Schulauer Straße eingerichtet. Insgesamt waren an dieser großen Übung, die vom 16.–20.09. andauerte in ganz Norddeutschland, 60.000 Soldaten, beteiligt.

(Text:Stadtarchiv Wedel)

Mit freundlicher Unterstützung von...