Protokolle städtischer Gremien

Nachdem die Herrschaft Pinneberg und somit auch Wedel ab 1867 zur preußischen Provinz wurde, änderte sich die bisherige Verwaltungsstruktur. Der Landkreis Pinneberg wurde gebildet und die Kirchspielsvogtei Hatzburg aufgelöst. Die kommunalen Aufgaben erledigten bis 1868 der Deichgraf und drei Gevollmächtigte. Später übernahm der Fleckensvorsteher, der nach der Einführung der Städte-Ordnung für Schleswig-Holstein in der Fleckenscollegiums-Sitzung am 31.07.1869 um Bürgermeister wurde, diese Aufgaben.
Die handschriftlichen Protokolle der Sitzungen befinden sich im Stadtarchiv Wedel. Sie wurden transkribiert und werden sukzessive hier eingestellt. Bei Fragen wenden Sie sich an das Stadtarchiv Wedel unter Stadtarchiv(at)stadt.wedel.de
 

Protokolle der Fleckensvorstandsversammlung 1867-1867
Protokolle des Fleckenscollegiums 1868-1888
Protokolle des Stadtverordnetencollegiums 1888-1891
Protokolle des Stadtverordnetencollegiums 1892-1898
Protokolle des Stadtverordnetencollegiums 1898-1905
Protokolle des Stadtverordnetencollegiums 1905-1910
Protokolle des Stadtverordnetencollegiums 1910-1912
Protokolle des Stadtverordnetencollegiums 1912-1914
Protokolle des Stadtverordnetencollegiums 1914-1919
Protokolle des Stadtverordnetencollegiums 1919-1921
Protokolle des Stadtverordnetencollegiums 1921-1923

 

Protokolle der Stadtvertretung ab 1945

Am Donnerstag, den 22. November 1945 um 16 Uhr tagten erstmalig nach dem Zweiten Weltkrieg die 27 Mitglieder der Stadtvertretung im Sitzungssaal des Rathauses. Zuvor waren sie alle durch die Militärregierung bestätigt worden. Die Sitzung fand unter dem Vorsitz des Bürgermeisters Georg Jessen statt und als besonderer Gast war der Landrat des Kreises Pinneberg, Dr. Hermann Wuppermann anwesend.
Tagesordnungspunkt 1 wird einigen Anwesenden sehr wichtig gewesen sein: Wohnraum ehemaliger Parteigenossen. 

Protokolle der Stadtvertretung 1945-1946
Protokolle der Stadtvertretung 1946-1948
 

Mit freundlicher Unterstützung von...