Trecker im Autal

Im Autal sind Trecker seltener zu sehen als auf normalen Äckern. Der Grund: Das Autal ist Landschaftsschutzgebiet und wird deshalb nicht intensiv bewirtschaftet. Aber manchmal muss es eben doch sein, dass mit Maschinenhilfe die Natur, genauer: die Pflanzen, gezügelt wird. Und das saftige Gras wird als Heu den bestimmt gut schmecken. Schließlich ist es "öko"... (Jörg Frenzel/kommunikateam GmbH, 17.9.2020)

Bügervereinigung hilft Tafel

Gruppennibild mit scheck

Karin Kost, Vorsitzende der Wedeler Tafel (Mitte), ist dankbar! Durch Corona wurde die ohnehin nicht einfache, aber segensreiche Arbeit der Tafel-Aktiven noch einmal schwerer und teurer. Denn strenge Hygiene-Regeln müssen eingehalten werden. Jetzt kam Hilfe von Uwe Bunzen und Gabriele Walter von der Bürgervereinigung Wedel. Sie spendeten 500 Euro, damit Schutzmasken und Desinfektionsmittel angeschafft werden können. Und davon wird reichlich verbraucht, denn nicht nur in der Ausgabe müssen die guten Geister sich schützen, sondern auch die Fahrer, die beim Sammeln der Lebensmittelspenden viel herumkommen. (Jörg Frenzel/kommunikateam, 3.9.2020)

Alle Prüfungen bestanden

Foto übergabe

Stolz präsentiert Ipek Narcali ihr Abschlusszeugniss. Die Azubine der Alloheim Senioren-Residenz „An der Elbe“ schloss jetzt ihre Ausbildung erfolgreich ab. Sie gehört damit zu den insgesamt über 200 Auszubildenden, die in diesem Jahr bundesweit in einer Einrichtung der Alloheim Gruppe ihre Ausbildung zur Pflegefachkraft mit bestandenem Examen beenden. „Damit stehen ihr alle Wege offen, um in der Pflege-Welt durchzustarten“, betont Einrichtungsleiterin Sabine Sradnick. Mit einem großen Blumenstrauß und einem Parfümerie Gutschein für ein von Ipek Narcali gewünschtes Lieblingsstück gratulierte sie der examinierten Kollegin der Alloheim Senioren-Residenz. (jörg Frenzel/kommunikateam GmbH, 24.8.2020)

Coronafreie Freizeitfreude

Spaziergänger

Frische Luft ist das Beste gegen Virenkoller. Deshalb ist auf dem Deich in der Wedeler Marsch eine Menge los. Spaziergänger genießen den Sommer und die Natur. Zum Glück ist der Deich ganz schön lang, dass genug Platz zum ansteckungsfreien Freizeit-Vergnügen bleibt. (Jörg Frenzel/kommunikateam GmbH, 14.8.2020).

Diego, Dixie, Doro und Drago im Paradies

Kälbchen beim Grasen

Das Autal ist das Paradies für vier kleine Hochlandrinder. Dixie, Doro, Drago  und Diego genießen das fette Gras auf den Auwiesen. Zwar waren die Kälbchen am Anfang noch ziemlich traurig, dass sie von ihren Müttern getrennt wurden und teilten das der Nachbarschaft deutlich mit, doch mittlerweile fühlen sich die vier Freunde pudelwohl. Spaziergänger können sie beobachten - aber füttern ist streng verboten. (Foto: Beeke Frenzel, Text: Jörg Frenzel/kommunikateam GMBH

Hühner-Gegacker im Autal

Während andere in der Corona-Zeit angefangen haben zu stricken, zu nähen oder ihren Hausstand aufzuräumen, ging es in der Straße Op`n Klint" etwas spezieller zu: Eine Gruppe von nachbarn beschloss, in die Hühner-Haltung einzusteigen. Auf einer Wiese am Jörg-Balack-Weg wurde ein mobiler Hühnerstall mit Voliere geplant und befindet sich jetzt in der Bauphase. Zuerst musste der Grundstücksinhaber ausfindig gemacht werden. Dieser war begeistert von der Idee und hat ein Stück Wiese abgesteckt. Dann wurde der Anhänger, auf dem der Stall gebaut wird, besorgt. Aus dem Baumarkt kamen Holz, Fenster, Scharniere für die Türen - alles, was man eben so braucht. Mit der Zeit haben sich mehr Nachbarn angeschlossen. Der Eine hilft beim Zurechtsägen der Bretter. Der Nächste erklärt sich bereit, die Stromversorgung mit Solarzellen auf dem Dach und einer elektrischen Hühnerklappe zu installieren. Der Übernächste gibt sein Wissen über die Hühnerhaltung dazu. Es ist Platz für 20 Hühner. (Beeke Frenzel/ Kommunikateam GmbH, 13.07.2020)

Begegnung auf der Elbe

Ein Spaziergang an der Elbe ist immer wieder schön. Frische, virenfreie Luft hebt nicht nur die Stimmung in der Corona-Dauerdepression, sondern es gibt auch herrlich viel zu schauen. Die Begegnung von Kreuzfahrer und Frachter deutet beinahe auf Normalität hin - denn, ob auf dem Passagierschiff nur die Crew oder tatsächlich auch schon Gäste unterwegs sind, lässt sich nur erahnen. Foto: Peter Hopp, 1.7.2020

Virenschutz für die Wedeler Tafel

"Das Unternehmen Preuss Messe hat uns in den vergangenen Jahren immer mit Spenden unterstützt - wir freuen uns, dass wir uns jetzt mal revanchieren können", sagte Karin Kost (rechts), die Vorsitzende der Wedeler Tafel. Die wohltätige Institution hat mittlerweile wieder geöffnet - wenngleich auch unter strengen Sicherheitsauflagen. Beispielsweise mussten durchsichtige Trennwände her, die Ausgebende vom Publikum trennen. Und da kam das Messebauunternehmen ins Spiel, das seine weggebrochenen Messeaufträge nun auf anderen Gebieten ersetzen möchten. Wir haben uns ein Angebot machen lassen, es geprüft und das Geld bei Spendern aufgetrieben." Jetzt kam Preuss-Geschäftsführerin Sabine Lewin vorbei, um "die Endabnahme" zu machen - und auch, um "danke" zu sagen, dass die Tafel gute Taten in Erinnerung behält. (Jörg Frenzel/kommunikateam GmbH, 19.6.2020)

Santiano fuhr zurück

Das "beste Jahr meines Lebens" hat nach eigenen Worten der Rotary-Austausch-Jugendliche Santiano bei den Mitgliedern des Rotary Club Wedel verbracht. Ein Jahr lang lebte der junge Argentinier in Deutschland. Santiano ist nun mit einem der zur Zeit  seltenen Transatlantikflüge in seine Heimat. Zum Abschied machte er ein großes Kompliment an die Gastfamilien und den Rotary Club. Er unterstützt weltweit den Schüler– und Jugendaustausch, um damit zu mehr interkulturellem Verständnis, Bildung und Frieden  einen Beitrag zu leisten. Die Wedeler Rotarier beteiligen sich jedes Jahr an dieser Initiative und unterstützen bei der Bewerbung für einen Auslandsaufenthalt  und Suche entsprechender Familien. (Andrea Koehn/Rotary Club Wedel, 15.6.2020)

Tschüss, "Algeciras"!

Das war vielleicht ein Spektakel! Die "Algeciras", das größte Containerschiff der Welt, hat Hamburg verlassen und gleitet elbabwärts an Schulau vorbei. Viele Fans von Meer & mehr schauten bei bestem Wetter zu. Auf dem Anleger "Willkomm Höft" hat man dafür ja auch einen Prämium-Platz. Foto: Wilhelm Hardich

Donald und Daisy am Mühlenteich

Der Mühlenteich war schon häufig Schauplatz großer Liebesgeschichten. Wie jene dieser zwei Enten, nennen wir sie der Einfachheit halber Donald und Daisy. Sie genießen die Wasser-Idylle mitten in der Stadt und bald aucgh die seerosen-Pracht.  (Beeke Frenzel/ kommunikateam GmbH, 08.06.2020)

Erfolgsmodell Kirche "to go"

Luftbild Malerei

Zwischen 40 und 50 Personen haben an der Aktion „Pfingsten to go“ der Kirchengemeinde Altwedel/Holm teilgenommen. Eine Station war der Netto-Parkplatz beim Bürgerpark in der Altstadt. Dort wurden Kreidebilder zum Thema „Gottes guter Geist“ gemalt. Abends hat Till Dumke, Konfirmand aus 2017, der Gemeinde, ein Drohnenfoto von oben gemacht.  Die Aktion wurde in Wedel von Pastorin Lang und ihren aktuellen Konfirmand/inn/en mit viel Spaß und Freude durchgeführt. "Wedel.de war für viele der Ideengeber, das Projekt zu besuchen, wie wir auf Nachfrage gehört haben", sagte Pastorin Susanne Huchzermeier-Bock. (Kirchengemeinde Wedel, 3.6.2020)

Hunde-Gewusel am Moorweg

Immer morgens gegen 8.30 Uhr treffen sich "Fibi" , "Bonnie", "Paula", "Nala", "Toni" , "Paule" und andere zum Spielen auf der hundewiese am Moorweg. Während sich die Herrchen und Frauchen - mit derzeit gebührendem Abstand - beim Klönschnack amüsieren, vergnügt sich die tierische Rasselbande mit toben und oft  auch fleißigem Buddeln und große Löcher entstehen. Damit die Hunde sich nicht verletzen haben ihre Besitzerinnen und Besitzer beschlossen, in Absprache mit dem Bauhof die Löcher aufzufüllen. Nun sind alle zufrieden. (Birgitt Possehn, 7.5.2020)

Rosa Blütenpracht

Zierkirschen vor GHS

Die Zierkirschen in Wedelstehen in voller Blüte. Ob wie hier vor der Gebrüder-Humboldt-Schule, ob in der Gärtnerstraße oder an vielen anderen Orten - die Bäume sind ein Traum und ein Glanzlicht ausgedehnter Spaziergänge mit Sicherheitsabstand. Vielen Kindern macht es aber am meisten Spaß, wenn eine Böe die Blüten verweht und ein rosa Wirrbelwind herniedergeht. (Beeke Frenzel/kommunikateam GmbH, 1.5.2020)

Roland querab

Viele Wassersportler sitzen derzeit noch auf dem Trockenen. Die Virus-Plage hat auch bei einer der schönsten Nebensachen der Welt für Verzögerungen gesorgt. Aber so langsam bewegt sich was in Richtung Elbe. Aus allen Himmelsrichtungen fahren Nico Bilzinger und sein Team von Wrede Bootstransporte Schiffe zum Hamburger Yachthafen - und  lassen auf ihrem Kurs häufig auch den Roland querab. (Foto: Michael Dibowski, 24.4.2020)

Über Wäscheleine und Kummerkasten...

Wäscheleine mit Briefen

...kommuniziert die Kirchengemeinde Wedel mit ihren Mitgliedern und Passanten in Wedel und Holm. Da die Gottesdienste bis auf Weiteres abgesagt sind, haben Pastorin Susanne Huchzermeier-Bock und Pastorin Susanne Schmidtpott an der Risthütte bzw. vorm Holmer Gemeindezentrum auf Wäscheleinen gehängt, was sonst im Gottesdienst zu erwarten wäre: Predigt, Lieder, Gebete, Segen. Ein Kummerkasten nimmt Gebetsanliegen zur Fürbitte entgegen, damit die Gemeinde sich trotz allem verbunden weiß in den ungewissen Zeiten des allgemeinen Ausnahmezustandes. Auch auf der homepage der Gemeinde gibt es Aktuelles: www.kirchengemeindewedel.de (Kirchengemeinde Wedel, 27.3.2020)

Ein Elektro-Rad für Monika Bauer

Monika Bauer , Sabine Wosikowski und FranklRobben mit Fahrrad

"Tolle Sache, dass es die Stadtwerke gibt!" Monika Bauer (mitte) hatte gleich doppelten Grund für dieses Lob. Zum einen kauft sie gern lokal ein und hält nicht so viel von großen Konzernen. Der zweite Grund besitzt Pedalen, zwei Räder und einen kräftigen Elektromotor. Es ist ein Pedelec, weil sie an der Online-Zählerableseaktion teilgenommen hatte. Denn automatisch fällt der Ablesebeleg quasi in eine große Lostrommel. Die Stadtwerke bedanken sich so, dass man ihnen die Arbeit abnimmt. das machen immer mehr: Die Onlineableseaktion hatte mit rund 14.000 Stellen bei der Ablesung 2019/2020 eine Steigerung von 32 Prozent erreichen können.So überbrachte Frank Robben, Leiter des Fahrradhauses Langbehn, das 2800 Euro teure Spezial-Gefährt auch höchstpersönlich, um es gemeinsam mit Stadtwerke-Mitarbeiterin Sabine Wosikowski an die Gewinnerin zu übergeben. (Jörg Frenzel/kommunikateam Gmbh, 21.2.2020)

 

   

40 Jahre Hans-Werner Tietgen

hans-werner Tietgen und Tanja Biesterfeldt

Hans-Werner Tietgen ist eine treue Seele und Tanja Biesterfeldt vom Autohaus Biesterfeldt und Schmidt ist begeistert darüber. Denn seit sage und schreibe 40 Jahren arbeitet der gelernte Büromaschinenechniker erfolgreich als Chefverkäufer und hat schon Tausende von Kfz an die Männer und Frauen gebracht. An seinen ersten verkauften Wagen erinnert er sich noch, als sei es gestern gewesen: Es war ein silberner VW Scirocco. Natürlich muss das Jubiläum mit der Firma gefeiert werden, selbst wenn der Verkäufer in einer Angelegenheit ein bisschen untreu ist. Privat fährt er Audi. (Jörg Frenzel/kommunikateam GmbH, 14.2.2020)   

Wissenswertes über Geld

Haspa Vortrag

"Die Veranstaltung war super!" Auf diesen Nennen brachte Bärbel Grupp,Leiterin er Haspa-Filiale Wedel das Ergebnis eines Informationsabends nur für Frauen.  Unter dem Motto "Armut ist weiblich - Rendite auch", erhielten 23 Kundinnen und Nicht-Kundinnen Wissenswertes darüber, worauf man allgemein bei der finanziellen Vorsorge achten sollte. Das Alter der Damen reichte von 25 bis 80 Jahre. Nach einem Vortrag wurden Fragen bei Wasser und Wein und kleinen Knabbereien beantwortet. Filialleiterin Grupp hörte an dem Abend häufiger: "Wir kommen gern wieder." (Jörg Frenzel/kommunikateam GmbH, 6.2.2020) 

Die Zeitungs-Lesepaten von den Stadtwerken

Zeitungslesende Kinder

Seit Anfang des Jahres liegen täglich zwei druckfrische Exemplare des Wedel Schulauer Tageblattes in der Bibliothek der Gebrüder-Humboldt-Schule zum Lesen aus Eine gemütliche Leseecke lädt dazu ein, sich über das Geschehen in Wedel und der Welt zu informieren. Die Lesepaten-Aktion des A. Beig Verlages fördert das Zeitunglesen bei Schülerinnen und Schülern aus Schleswig-Holstein. Insgesamt wurde die Aktion ins Leben gerufen, um für mehr Bildung, mehr Chancen und mehr Zukunft einzustehen. Fast jeder kann eine Schule in dieser Art unterstützen, und Zeitungen spendieren. Die Kosten für die Abonnements können von Unternehmen, Privatpersonen, Vereinen oder anderen Organisationen übernommen werden. Die Stadtwerke Wedel übernahmen gern die Patenschaft für die Gebürder-Humboldt-Schule und haben bereits, auf einen Abstecher zum Lesen, in der Schule vorbeigeschaut: Uwe Behrendt, Leiter Vertrieb und Marketing Stadtwerke Wedel (links) und Sabine Wosikowski (rechts) aus dem Marketing. Foto: Stadtwerke.

Tanja und die kernigen Kerle

Fußballer FC Roland Cosmos wedel Tanja Biesterfeldt

Tanja Biesterfeldt hat viele neue Verehrer. Nein, nein, da ist bestimmt nichts Unmoralisches im Spiel! Vielmehr sind diese Fußball-Herren des SC Cosmos und des FC Roland Wedel der Chefin des Autohauses Biesterfeldt und Schmidt "nur" in echter Dankbarkeit zugetan. Denn sie organisierte in der Aktion "Fußball, das sind wir alle" Trikot-Sätze gratis. Der große Wolfsburger Autobauer unterstützt nicht allein die hochklassigen Mannschaften auf Bundesebene, sondern gemeinsam mit seinen Partnern vor Ort auch jene Teams, die es (noch) nicht in die Bundesliga geschafft haben. (Jörg Frenzel/kommunikateam GmbH, 27.1.2020)  

Fleißiger Bauhof

Die Pflanzen sind jetzt in der Ruhephase - da ist gute Gelegenheit für die fleißen Männer und Frauen vom Wedeler Bauhof, in den Grünanlagen mal so richtig aufzuräumen. Wie hier am Bürgerpark werden die Pflanzen zurückgeschnitten und Totholz entfernt und das Ganze wird gleich gehäckselt, damit die Flora im Frühling so richtig austreibt - die Wedelerinnen und Wedeler sollen auf ihren Spazierggängen das Grün genießen können. (Jörg Frenzel/kommunikateam GmbH, 13.1.2020)

Glühwein und Schmalzbrot zum Jahreswechsel

Traditionell trafen sich Aktive der DLRG Wedel, um einander und natürlich allen anderen an der Küste ein sicheres Jahr am und auf dem Wasser zu wünschen. Glühwein, Kinderpunsch und Schmalzbrot passte bestens dazu. Das Neujahrsschwimmen, bei dem üblicherweise die DLRG-Kräfte ohne Rücksicht auf die Temperaturen und die eigenen Körper mutig in die Elbe springen, fiel in diesem Jahr jedoch aus, denn die Hochwasser-Zeiten lagen ungünstig. (Jörg Frenzel/kommunikateam GmbH, 1.1.2020)  

Kröger Druck unterstützt WeKi

Es ist immer wieder kaum zu glauben: Manche Kinder werden mit knurrendem Magen zur Schule oder in die Kita geschickt.  Da ist es ein Glück, dass es WeKi gibt, die Initiative, die Kindern eine Mahlzeit schenkt.  Sabine Lüchau, Stadtpräsidentin a.D., ist als Spendensammlerin für WeKi unterwegs - und beim Unternehmen Kröger Druck stieß sie einmal mehr auf offene Ohren. Geschäftsführer Harry Gall überreichte ihr im Namen der ganzen Belegschaft einen dicken Scheck! Stattliche 1.500 Euro flossen in die Kasse der gemeinnützigen Initiative -und Sabine Lüchau sagt "danke" im Namen der Kinder. (Text: Jörg Frenzel/kommunikateam GmbH, Foto: Carolin Kostudis/Kröger Druck, 23.12.2019)   

Trikots für die M 10 - 2

Ohne grün-gelbes Outfit geht beim SC Rist nichts.  Die Jungs der Mannschaft M 10-2, also Jungen bis zehn Jahren, haben jetzt neue Trikots erhalten - und zwar geschenkt! Die Aktion "Manni fördert Teamsport" der Manni-die-Maus-Stiftung der Haspa finanzierte die Bekleidung. Davon, dass sie auch passt, überzeugte sich Filialleiterin Bärbel Grupp, als sie beim Basketball-Nachwuchs und den Trainern Finn Albrecht und Patrick Horn vorbeischaute - und dabei natürlich viel Erfolg wünschte. (Jörg Frenzel/kommunikateam GmbH, 14.12.2019) 

Süße Unterhaltung mit den Rotariern

Die Mitglieder des Rotary Club Wedel um Präsident Joachim Rehder (2. von links) betätigten sich einmal mehr als fleißige Helfer des Weihnachtsmannes. Hunderte von Päckchen mit einem knuddeligen Kuschel-Rentier und allerlei Süßem hatten sie gepackt, um Kindern mit Handicaps eine freude zu machen. Damit nicht genug. Gleich zwei Vorstellungen des Weihnachtsmärchens "Gans, du hast mein Herz gestohlen" im Theater Wedel buchten die Rotarier komplett, für Kinder der Lebenshilfe, der Heideweg-Schule und der DaZ-Klassen, damit das traditionelle vorweihnachtliche Ereignis wieder zu einem großen Erlebnis für die Kleinen wurde. Alles lief wie in den Vorkjahren: Die Kinder hatten mächtig Spaß! (Jörg Frenzel/kommunikateam GmbH, 11.12.2019)

Überraschung vom Nikolaus

Groß war die Freude bei den Kindern von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Kursana Residenz Wedel wie hier für Karl, als sie am Nikolaustag von den Bewohnern eine süße Überraschung entgegennehmen konnten. „Da hat der Nikolaus wohl heimlich deinen Stiefel befüllt,“ sagte Bewohnerin Hildegard Dwinger, als sie dem achtjährigen Karl das Präsent in seinem blitzblank geputzten Stiefel überreichte. Der Sohn von Julia Baum, Leiterin der sozialen Betreuung im ambulanten Bereich, freute sich über eine Tüte mit Mandarinen, Nüssen, Buntstiften, Stempel und Radiergummi, die die Bewohner am Vorabend liebevoll für die Kinder eingepackt hatten. Direktorin Petra Tiedemann und das Leitungsteam hatten die Überraschung für die Kinder organisiert. Die Eltern hatten die Stiefel ihrer Kinder mit in die Senioreneinrichtung gebracht. Die Kinder im Alter zwischen sechs Monaten und acht Jahren begleiteten ihre Eltern am sechsten Dezember zur Arbeit, um sich die Überraschung selbst von den Senioren abzuholen. (Martina Petersen, 6.12.2019)

Haspa-Baum im Kinder-Weihnachtsschmuck

Die Kleinen aus der Kita Lütt Arche hatten sich mal wieder mächtig Mühe gegeben und prächtige Weihnachtsbaum-Anhänger gefertigt! Kreisrunde "Flachkugeln", Glanzpapier-Girlanden und vieles mehr brachten die Jungen und Mädchen mit in die Filiale der Haspa, um die schönen Dinge dort in die Tanne der Geschäftsräume zu hängen. Das ist schick für die Kundschaft und das Haspa-Team - und ein kleines Abenteuer für die Jungen und Mädchen. Denn bei ihrem Ausflug  schmetterten sie gemeinsam mit Filialleiterin Bärbel Grupp kräftig Weihnachtslieder, bekamen Saft und Kekse und natürlich auch noch eine kleine Tüte mit süßen Überraschungen auf den Weg nach Hause. (Jörg Frenze/kommunikateam GmbH, 3.12.20199   

Bauprojekt für Piepmätze

Sara, Lisa und Lea tun etwas gegen die Wohnungsnot in Wedel. Jedoch werden keine menschlichen Mieter in die von ihnen gezimmerten und mit einem freundlichen Hellblau bemalten Unterkünfte einziehen, sondern einige Vögel der Region. Denn die drei jungen damen gehören zu mehr als 60 Kindern, die an der akktuellen Vogelhäuschen-Bauaktion im Lüchau Bauzentrum teilnahmen. Der Winter kann also kommen. (Jörg Frenzel/kommuni8kateam gmbH, 28.11.2019)

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt...

...natürlich sind es zum Schluss vier Kerzen, die auf den Adventskränzen leuchten werden, die jetzt im Lüchau Bauzentrum gebastelt wurden. 114 kreative Damen nutzten die Chance, Tannengrün, Kerzen, schicke Deko und das Knowhow der Lüchau-Expertinnen auf ein Mal nutzen zu können. Das ist ein neuer Rekord in punkto Beteiligung! Leider waren die Plätze so schnell besetzt, dass sogar Interessentinnen vertröstet werden mussten. Kleine Alternative: Fürs Vogelhaus-Basteln am kommenden Freitag sind noch Plätze frei. (Jörg Frenzel/kommunikateam GmbH, 22.11.2019)

Viola trifft Klavier für guten Zweck

Eine Suite von Bach, eine Sonate von Brahms - das waren nur einige der Werke, mit denen Nils Basters (von links) und Lucas Schwengebecher die Gäste von Jan-Ulrich Bernhardt glücklich machten. Das Duo Sonore gastierte im Rahmen der Kunstreihe ars secumaris in dem Unternehmen des Wedelers. Doch nicht allein ein Kunstgenuss war mit dem Auftritt verbunden, sondern auch eine gute Tat. Eintritt wird zwar nie verlangt - "aber Sie müssen spenden, damit wir Sie hier wieder rauslassen!" scherzt der Firmenchef. Ergebnis: 1374 Euro für das Projekt der Hebamme Anne Krack, eine Trauerstätte für die Eltern verstorbener Babys auf dem Holmer Friedhof zu bauen. (Jörg Frenzel/kommunikateam.de 10.11.2019)    

Neue Betten für die Minis

Es sieht ein bisschen aus wie bei Schneewittchen und den sieben Zwergen - nur dass sogar zehn kleine Bettchen für die  Minis der Lebenshilfe-Krippengruppe bereitstehen. Es ist eine Neuanschaffung, der Wedeler Lebenshilfe für die Kita an der Bekstraße Birgit Bultmann aus dem Vorstand (mitte) hatte die Idee gehabt, die Erzieherinnen Sarah Thesing (links) und Martina Elksne sinden das ebenso klasse, wie die Kinder. Denn zuvor hatten die Kleinen auf dicken Matten auf dem Fußboden ihr Mittagschläfchen gehalten - aber richtige Betten mit Matratzen sind natürlich viel schönen. Und besser hüpfen kann man darauf auch. (Jörg frenzel/kommunikateam GmbH, 1.11. 2019)

Halloween kann kommen...

...denn das Lüchau Bauzentrum hat die Kinder gut vorbereitet. Mehr als 50 Nachwuchs-Grusler machten sich beim traditionellen Kürbis-Schnitzen ans Werk und bearbeiteten das dicke Gemüse mit Messern. Das Ganze funktionierte natürlich nachhaltig. Denn die Kürbisse wurden von Jan Markmann aus Haseldorf geliefert. Und die nächsten Aktionen stehen schon an: Vogelhaus basteln und Adventskränze binden. (Jörg Fr4enzel/kommunikateam GmbH, 28.10.2019)

Willkommen im Club!

Wer weiß denn schon genau, worauf die Aktivitäten von Briten-Premier denn wohl hinauslaufen? Wer als Bürger des vereinigten Königreichs europäisch denkt und in der EU leben will, geht auf Nummer sicher mit einer anderen Staatsbürgerschaft. So stammen jene Wedeler, die nun feierlich ihren deutschen Pass erhielten, von der Insel. Die Freude war bei den Neu-Bürgern und ihren Angehörigen groß. Sara Zeenat Zaker Abbasali Aker (von links), Nisar Zakar und ihr Ehemann, Frau Alukuzay mit Sohn, Wedels Fachbereichsleiter Ralf Waßmann und  Mohammed Abrahim Alukuzay stellten sich Fotograf und Kreisverwaltungs-Pressesprecher Oliver Carstens nach dem festlichen Ereignis. (Jörg Frenzel/kommunikateam GmbH, 10.10.2019)

"Ein Fest für Mackie"

Diesmal spielt der "Augenblick in Wedel" zwar in Bochum - aber immerhin ist ein Wedeler die Hauptperson. Es ist Michael Schröder, ehemaliger Leiter der städtischen Musikschule. Dass der in seinem Ruhestand die Füße hochlegen würde, war für jeden ausgeschlossen, der ihn auch nur ein bisschen kennt. Deshalb verwundert es keinen, dass der ausgezeichnete Gitarrist nun durch Deutschland tourt. Er probt derzeit mit den Bochumer Symphonikern für die Uraufführung von „Ein Fest für Mackie “ von Komponist Moritz Eggert zum 100jährigen Bestehen des Orchesters. Michael Schröder spielt da die E-Gitarre - eine herausfordernde Partie. Foto: Meret Eve Haug/ Text Jörg Frenzel/kommunikateam GmbH,5.10.2019

Kuscheliges fürs Frauenhaus

Das Wedeler Frauenhaus ist sehr stark ausgelastet - viele Frauen suchen dort oft auch mit ihren Kindern Schutz vor gewalttätigen Partnern und Paschas. Deshalb ist auch der Verschleiß bei vielen Dingen hoch. Margit Ravn (rechts) vom  Förderverein konnte jetzt auf Einkaufstour gehen und mal neue Bettwäsche, Handtücher, aber auch einen kleinen Tisch und ein Laptop anschaffen. Das Geld dafür war von der Haspa gekommen, die die wichtige Wedeler Institution mit 4000 Euro aus dem Zweckertrag bedacht hatte. Deshalb schaute die Frauenhaus-Helferin bei Haspa-Filialleiterin Bärbel Grupp vorbei, um noch einmal persönlich "dankeschön" zu sagen. (Jörg Frenzel, kommunikateam GmbH, 26.9.2019)  

Bagger in Aktion

Gut zu tun für die Elbvertiefung: Auch vor Schulau sind die Bagger-Schiffe im Dauereinsatz, um den Fluss für die Containerriesen auszubauen, die Hamburg anlaufen.  Seit 1818 wurde immer wieder das Flussbett vertieft - mittlerweile zählt man die neunte derartige Aktion. Ziel ist eine Tiefe von 14,90 Meter Seekarten-Null. Foto: Peter Hopp/23.9.2019

Bienvenido Santino

Santino aus Argentinien wird ein Jahr bei Gasteltern in Wedel verbringen. Möglich gemacht hat das der Rotary Club.  Der junge Mann wurde von den Rotary-Freunden Marion Franz, Hans-Dieter  Witt und Andreas Holz sowie der Gastfamilie am Flughafen in Empfang genommen. Santino ist 16 Jahre alt und wird hier die Schule besuchen und hoffentlich schnell die deutsche Sprache und Freunde finden. Die Austauschschüler werden in Aktivitäten des Clubs immer mit einbezogen. (Andrea Koehn/Rotary Club, 23.8.2019)

Abenteuerliche Waldwoche

Zwölf Kinder und zwei Betreuerinnen der Familienbildung trafen sich eine Woche lang jeden Tag in den Holmer Sandbergen, entdeckten Flora und Fauna, bastelten mit Naturmaterialien, schnitzten mit scharfen Messern, lauschten den Geräuschen und entdeckten Tiere, die sie noch niemals vorher gesehen hatten. Völlig begeistert betrachteten sie die Eidechse, die unter den Blättern entlanghuschte, und erstarrten, als eine Schlange ihren Weg kreuzte, zum Glück war es nur eine Blindschleiche. Sie schnitzten, schmiergelten, feilten und bastelten sogar die Gorch-Fock nach, nur sehr viel schneller als in der Realität, wie die beiden schlauer Erbauer stolz verkündeten. Auch die vielen lästigen Zecken konnten die Abenteuerlust und Spielfreude in der Natur nicht bremsen. (Familienbildung Wedel/5.8.2019)

Kühe im Kühlen

Bei der Hitze dieser Tage sind auch die oft als blöde verschrieenen Rindviecher ganz schön schlau. Vor Fährmannssand wandern sie bei Niedrigwasser durch die Elbe, um ihre Hufe zu kühlen. Und dank der angefutterten Masse bleiben sie standfest, auch wenn mal ein dicker Pott etwas größere Wellen wirft. (Jörg Frenzel/kommunikateam GmbH, 30.7.2019) 

Die ISS über Wedel

Die Ferne so nah! Die Internationale Raumstation ISS zieht über den Himmel von Wedel, wie an den Schornsteinen des Kraftwerks klar zu erkennen ist. Martin Leuschner machte dieses Foto, genauer rund 20 Fotos a zwei Sekunden Belichtungszeit, was dann einen leuchtenden Streifen ergibt. Und woher weiß man, dass es tatsächlich die ISS ist? An ihr blinkt nichts wie an einem Flugzeug - und es gibt Computerprogramme, die verraten, von wo aus das Raumschiff wann sichtbar ist. (Foto: Martin Leuschner/Text: Jörg Frenzel/kommunikateam GmbH, 19.7.2019)

Unsere Nachbarn, die Seehunde

Zu diesem Foto passt die Überschrift "Ein Augenblick bei Wedel" statt "in Wedel" ein bisschen besser, denn diese putzigen Gestalten wurden zwar in unmittelbarer Nachbarschaft, aber eben nicht auf städtischem Territorium abgelichtet. Hinter der Insel Hanskalbsand, etwa in Höhe der des Graf Luckner-Hauses, fühlen sich diese Seehunde hundewohl. Auf dem bei Ebbe trocken gefallenen Sand faulenzen sie so vor sich hin und freuen sich bestimmt darüber, dass es wegen des mäßigen Wetters derzeit auf der Elbe etwas ruhiger zugeht. (Jörg Frenzel/kommunikateam GmbH, 11.7.2019) 

Spendenfreudiger Lauftreff

Meike Riebe (Lauftreff Wedel, v. l.), Karin Kost (Wedeler Tafel), Gerhard Pletzer (Wedeler Tafel), André Meister (Lauftreff Wedel, kniend) und Andrea Kohne (Wedeler Tafel) können gemeinsam strahlen. Der Grund: Die Läufer überreichten eine Spende in Höhe von 800 Euro an die Wedeler Tafel. es ist der Erlös aus dem dem diesjährigen Donatus-Lauf. Als gemeinnütziger Verein ist die Tafel auf Mitgliedsbeiträge und Geldspenden angewiesen. Vor der Übergabe bekamen die Vorstände des Lauftreff Wedel Meike Riebe und André Meister Einblicke in die ehrenamtliche Arbeit der Tafel. Jährlich werden viele Tonnen einwandfreier Lebensmittel an mehr als 300 Menschen pro Woche ausgegeben. Fast 100 Mitarbeiter agieren ausschließlich ehrenamtlich und unterstützen Wedeler Bürgerinnen und Bürger, die es gerade nicht so gut getroffen hat. (Foto/Text: Andreas Pfeiffer/Lauftreff/mi, 26.06.2019)

"Pummel" im Kindergarten

Jeder ist anders - aber alle sind gleich wichtig und wertvoll. Und es gibt keinen Grund, jemanden auszulachen.Das sind die Botschaften, die das Stück "Pummel, das Nilpferd" schon den kleinsten Kinden rüberbringt. Auf wunderbare Weise zu sehen war das nun in der Kita der Lebenshilfe. Musikpädagogin Gisela Schmees von der städtischen Musikschule, die Kinder und Mitarbeiter studierten diese Geschichte ein - und bereiteten Eltern und anderen Steppkes einen zauberhaften Theaternachmittag. (Jörg Frenzel/kommunikateam GmbH, 25.6.2019) 

HSV-Hermann als Hochzeitsgast

Jede Menge lokale und sogar Prominenz über Wedel hinaus kam zum Gratulieren ans Standesamt, als Marvin Prange und "seine" Sarah (geb. Bünger) sich das Ja-Wort gaben. Nicht allein die Handball-Helden der HSG Rissen Wedel, sondern auch HSV-Dino Hermann höchstselbst ließen es sich nicht nehmen, den beiden jungen Eheleuten alles Beste zu wünschen. Hermanns Auftreten brachte den Bräutigam, einen eingeschworenen Fan der Rothosen, zum Strahlen - was andere Vereinsvertreter in der abgelaufenen Saison ja leider nicht geschafft hatten. Das wedel.de-Team schließt sich den guten Wünschen gern an.  (Jörg Frenzel/kommunikateam GmbH, 21.6.2019)

Sedov passiert Schulau

Als Magdalene Vinnen II lief dieses Traumschiff einst in Kiel vom Stapel, als Frachtsegler Kommodore Johnsen erlebt sie so manches Abenteuer, bevor die Russen sie nach dem Krieg als Reparation schnappten. Heute ist es die Sedov. Wie immer auch der Name lautet - die Schönheit ist geblieben. Hier passierte sie Schulau elbab. (Jörg Frenzel/kommunikateam GmbH, 4.6.2019)

1000 Euro für das Barlach-Museum

Jürgen Doppelstein, Vorsitzender der Ernst-Barlach-Gesellschaft (links) legte eine Sonderführung ein. Rotary-Präsident Mathias Dehn und viele Mitglieder schauten vorbei, um die Ausstellung „Der Weltensammler“ anzuschauen und einen umfassenden Einblick in das künstlerische Schaffen von Helmut Lander zu erhalten.

Bereitwillig beantwortete auch der Sohn,  Dr. med. Stefan Lander,  Fragen zu Leben und Wirken des Künstlers, aber auch die damit verbundenen Schwierigkeiten der Kinder, neben dieser Persönlichkeit erwachsen zu werden. Als Dankeschön für diesen Extraservice spendierten die Rotarierer 1000 Euro für die Jugendarbeit des Museum. (Jörg Frenzel/kommunikateam GmbH, 29.5.2019)

Bürgervereinigung besucht Lebensretter

Die Mitglieder der Wedeler Bürgervereinigung schauen genau hin, wenn es ums Geschehen in der Stadt geht. So besuchten sie jetzt die Wache der DLRG am Strandbad. Da passte gut, dass Vorsitzender Jochen Möller (Mitte) höchstselbst Dienst schieben musste und so nicht nur alles Wichtige rund um Ausrüstung und Einsätze erklären konnte, sondern den interessierten Gästen auch die eine oder andere Hintergrundinformation über Herausforderungen an die Lebensretter geben konnte, die sich ehrenamtlich für Gemeinwohl und Gesundheit einssetzen. (Foto: Peter Hopp/Text: Jörg Frenzel/kommunikateam GmbH, 24.5.2019)  

Da kam die Ente persönlich vorbei...

Der Wedeler Lions Club trommelt kräftig für das große Entenrennen im Rahmen des Hafenfestes. Am 15. Juni sollen nämlich kleine Pastik-Enten für einen guten Zweck um die wette schwimmen - jeder kann eine Ente Erwerben, damit etwas Gutes tun und mit Glück einen tollen Preis einstreichen! Um das alles zu  berichten, kam sogar eine ganz besondere "Renn-Ente" höchstpersönlich am Werbestand der Lions in den Welau-Arcaden vorbei. Klar, dass bei einer solch pfiffigen Werbe-Idee der Losverkauf kräftig angekurbelt wurde. Aber es sind immer noch welche zu haben, deshalb schnell bestellen!(Jörg Frenzel/kommunikateam GmbH, 11.5.2019) 

Seefahrts-Nachwuchs

"Man kommt als Drops - und geht als richtiger Mensch!" Was sich ein bisschen raubauzig anhört, ist liebevoll gemeint. Für Kapitän Rainer Ludwig (fünfter von rechts) sind natürlich alles Menschen, aber was der Ausbilder der Volkshochschule Wedel damit  sagen will, ist, dass alle, die die Sportbootführerschein-Prüfung absolviert haben, wie diese freundlichen Mitmenschen auf dem Foto sich prima fühlen dürfen, weil sie richtig was geschafft haben. Weltweit dürfen sie jetzt Sportboote führen - und das dürfen "Dropse" ja wohl nicht. wedel.de gratuliert mit einem dreifachen "Hipp hipp - hurrah!" (Jörg Frenzel/kommuni8kateam GmbH, 6.5.2019)      

Rist-Sportler auf Olympia-Kurs

Zum ersten Mal in der Geschichte des Johann-Rist-Gymnasiums treten Geräteturnerinnen im Finale des Wettkampfs "Jugend trainiert für Olympia" in Berlin an. Am Dienstag reisen die fünf Mädchen, allesamt auch aktive Sportlerinnen beim Wedeler TSV, sowie drei Basketball-Mannschaften der Jahrgänge 2002 bis 2005 (Mädchen sowie 2004 bis 2007 (Jungen und Mädchen) in die Hauptstadt. Bürgermeister Niels Schmidt, Schulleiter Bertram Rohde sowie Axel Giebler (Provinzial) und Carsten Dürkob (Stadtsparkasse) gaben den Sportlern und ihren Trainern beste Wünsche und schicke Ausstattung mit auf den Weg. Foto: Rahn/Kommunikateam GmbH

Jazz für den guten Zweck

"Eintritt kostet es nicht, aber wenn Sie wieder heraus wollen..." Mit solchen charmanten Bemerkungen fängt Jan-Ulrich Bernhardt (links), Sponsor der Kunstreihe ars secumaris stets sein Publikum ein, wenn zu Ausstellungen oder Konzerten bittet. So geschehen auch beim Auftritt des Cole Chandler Quartets. Die vier Musiker boten dem Publikum einen bezaubernden Jazz-Abend - und Organisatorin Anne Finck konnte sich über 3000 Euro Spenden für die Multiple Sklerose-Gruppe Wedel freuen. (Jörg Frenzel/kommunikateam GmbH, 30.4.2019)    

Kaninchen in Kinderhand

In Zeiten, in denen viele Kinder meinen, dass es auch lila Kühe gibt und Tiere im TV bizarr vermenschlicht werden, sind echte Kind-Tier-Kontakte eine schöne Sache. So war es wunderbar anzusehen, wie Henry und Marta sich sanft und liebevoll den Kaninchen bei der Osteraktion im bauzentrum Lüchau zuwandten. Wieder war der Kaninchenzüchterverein U 80 Holm-Wedel zu Gast und brachte putzige Fellknäuel mit, die nach Herzenslust gestreichelt werden konnten. Und ganz am Rande erfuhren die menschlichen Minis viel über das wirkliche Leben der Hoppler. (Jörg Frenzel/kommunikateam GmbH, 20.4.2019(,     

Kinder-Osteraktion im Alloheim

Bunt bemalte Eier, blühende Blumensträuße oder kleine Osternester. Pünktlich zur kommenden Osterzeit wird die Senioren-Residenz „An der Elbe“ derzeit frühlingshaft dekoriert.  Für die Dekoration des Hauses haben kleine Künstlerinnen  des Kindergarten Ev.-Lüth.Christus-Kirchengemeinde Schulau selbstgemalte Bilder und Basteleien in der Residenz abgegeben. Für ein kleines Dankeschön hatte der Osterhase bereits vorgesorgt. „Unsere Bewohner und das gesamte Team haben sich sehr über die bunten Bilder gefreut“, sagt Einrichtungsleiterin Natascha Kolb, „jedes Werk hat einen ganz besonderen Platz in unserem Hause bekommen und kann dort von allen Bewohnern, Mitarbeitern und Angehörigen bestaunt werden“. (Sabine Fehrs/Alloheim, 10.4.2019)

Welcome to Germany

Steven Newbery Wallis (links) und William Michael Hardie (rechts) heißen die sympathischen Briten, die vom Brexit-Wirrwarr gebeutelt sind. Dehalb gehören die beiden Wedeler zu den Neubürgern, denen im Rahmen einer Feierstunde beim Kreis Pinneberg mit Bischöfin Kirsten Fehrs und Wedels Stadtpräsident Michael Schernikau die deutsche Staatsangehörigkein verliehen wurde. Vielleicht ist es ein bisschen wie "coming home" nach mehreren Generationen, denn wer weiß, ob zu den Vorfahren nicht auch einige jener Angeln und Sachsen gehören, die vor Ur-Zeiten vom Kontinent auf die Insel gesegelt waren... (Foto: Oliver Carstens/Kreis Pinneber, Text Jörg Frenzel/kommunikateam GmbH, 4.4.2019) 

Kita Löwenzahn spendet für Kekk-KuL

Eigentlich können die Kinder, Erzieherinnen und Eltern der Kindertagesstätte "Löwenzahn" jeden Cent gut selbst gebrauchen, denn die hervorragende Betreuung der Minis kostet natürlich auch ein bisschen Geld. Doch trotzdem dachten sie und die Senioren der Evangelisch Freikirchliche Gemeinde Wedel an Menschen, die Hilfe wegen  Schicksalsschlägen noch dringender benötigen. 333,38 Euro übergabenElternberaterin Kerstin Dietrich, Kita-Leiterin Sandra Campione, Roswitha und Rainer Höpermann, sowie Pastorin Claudia Schneider-Pflanz an Dörte Bräuner und Leena Molander vom Verein Kindesglück und Lebenskunst. Die Summe wird verwendet, um Materialien für eine Kindergruppe anzuschaffen, die Jungen und Mädchen hilft, mit der Tatsache ferttig zu werden, dass ihre Eltern schwer erkrankt sind. (Jörg Frenzel/kommunikateam GmbH, 25.3.2019)   

 

Konfirmanden-Ausflug nach Lübeck

Dieses Bild enstand in einem der Türme der Lübecker St-Marien Kirche bei der Gewölbeführung - 22 Konfirmandinnen und Konfirmanden der Christuskirchengemeinde Schulau gingen mit den Pastoren Haas und Zingelmann und zwei jugendlichen BetreuerInnen auf Konfirmationsunterricht-Freizeit.  thematisch ging es um die Fragen rund ums „Erwachsenwerden“ - zunehmende Freiheiten und Verantwortungen, die Vorfreude darauf, aber auch die Ängste und die Frage, nach welchen Grundsätzen man sein Handeln ausrichten kann und soll - und natürlich, was die Bibel dazu zu sagen hat, etwa in den zehn Geboten oder den Folgen seiner Handlungen wie in den Geschichten um Jakob und Esau  und dem Verkauf des Erstgeburtsrechtes und dem verlorenen Sohn mit der  Wiederaufnahme nach Scheitern standen im thematischen Mittelpunkt der Fahrt. Sicher werden vielen Teilnehmern aber auch noch die kurzen Nächte in der Jugendherberge in Erinnerung bleiben, wie es bei so einer Fahrt nun auch einmal vorkommt. (Pastor Udo Zingelmann/Christuskirche Schulau, 18.3.2019)

NUR der HSV! - Hermann wuselt durch die Lebenshilfe-Kita

St.-Pauli-Fans können jetzt weglesen. Dino Hermann, Maskottchen des HSV, besuchte die Kindertagesstätte der Lebenshilfe und bereitete den Minis eine noch wunderschönere Zeit als Lasogga & Co. den Fans am vergangenen Wochenende! Nachdem ein HSVer den Kindern eine kleine Geschichte vorgelesen hatte, schabernackte der groß Dino mit den Steppkes, spielte und tanzte - es konnte einem das Herz aufgehen, wie die Kleinen und das gruße Kuscheltier Spaß miteinander hatten. Aber der zauberhafteste Moment geschah zweifellos schon vor der Show: Ein autistischer Junge hatte sich nicht in die Turnhalle getraut und saß ein bisschen ängstlich gemeinsam mit einer Erzieherin auf dem Flur. Hermann tauchte auf - und das Eis war geschmolzen! Hermann wackelte winkend auf den Jungen zu - und der eben noch so scheue Kleine kuschelte sich an seinen dicken Plüschbauch... (Jörg Frenzel/kommunikateam GmbH, 15.3.2019)      

Currywurst zum Geburtstag

Nico Hasenpusch (links) und David Galitz gehören beim Publikum zu den beliebtesten Personen aus der Crew des Elbe 1, denn sie sind es, die die Currywurst zaubern! Diese Köstlichkeit (und andere) wurde den Gästen der traditionelllen "Geburtstagsfeier" des Lokals serviert. Vor acht Jahren  hatten Daniel Frigoni und sein Team das Restaurant an der SVWS-Halle übernommen - seitdem gibt alljährlich eine Art Dankes-Fete für treue Stammgäste, Geschäftspartner, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie alle Ehepaare, die ihre Hochzeitsfeier im Elbe 1 steigen ließen. Dabei festzustellen, dass einige Bräute dabei ihre Currywurst konsequent mit nicht-alkoholischen Getränken hinunterspülten und dass das Hochzeitskleid wegen eine wachsenden Baby-Bäuchleins bestimmt nicht mehr passt, war die wohl schönste Facette dieses Abends. (Jörg Frenzel/kommunikateam GmbH, 12.3.2019)  

Erinnern an die Bombardierung

Es ist einer der traurigsten Tage der Wedeler Geschichte: Als am 3. März 1943 britische Bomber ihre tödliche Fracht über Wedel abwarfen, starben 37 Menschen, 157 wurden verletzt und mehr als die halbe Stadt in Trümmern gelegt. Traditionell wird an diesem Tag dieser Opfer auf dem Friedhof am Breiten Weg gedacht. Der stellvertretende Stadtpräsident Lothar Barop, die ehemalige Stadtpräsidentin Sabine Lüchau und Irmgard Jasker von der Friedenswerkstatt legten Kranz und Blumen nieder. Lothar Barops Botschaft in seiner Rede: "Frieden ist keine Selbstverständlichkeit, deshalb müssen wir uns immer wieder das Elend vor Augen führen was Krieg mit uns Menschen macht." (Jörg Frenzel/kommunikateamm GmbH, 3.3. 2019)

 

       

Der Fall der Bäume

Manchen Menschen tut es in der Seele weh, dass viele alte Birken und Eichen im Quartier am Rain der Kettensäge zum Opfer fielen - denn unter ihnen spazierten sie und es spielten dort ihre Kinder.  121 Bäume müssen für die Nachverdichtung weichen. Natürlich werden neue Bäume gesetzt, sobald die Neubauten errichtet sind. Es ist vielleicht nur ein schwachern Trost, aber auch unter den dann gepflanzten Bäumen werden irgendwann mal wieder Kinder spielen...(Jörg Frenzel/kommunikateam GmbH, 22.2.2019)

Lauftreff für Lautstark

Bonny Redelstorff (links) und Claudia Rath vom Kinderschutzbund Wedel bedanken sich bei allen Läuuferinnen und Läufern, die sich beim Neujahrslauf des Wedeler Lauftreff amüsiert oder auch gequält haben. Denn die Einnahmen aus der Traditionsveranstaltung mit Kuchenverkauf flossen nun in ihren "Arbeitskreis Lautstark", der sich um missbrauchte Kinder kümmert. André Meister vom Lauftreff Wedel  und Frank Robben vom Fahrradhaus Langbehn überreichten den Scheck, auf dem die stattliche Summe von 1200 Euro geschrieben stand.  Ob Läufer oder Radler - alle sind sich sicher: Das Spendengeld ist prima angelegt! (Jörg Frenzel/kommunikatream GmbH, 8.2.2019)

Ranzen und andere Schätze

An einem speziellen Tag im Jahr haben die meisten Besucherinnen und Besucher des Autohauses Biesterfeldt und Schmidt nicht einmal einen Führerschein - und trotzdem ist es für sie ein Riesen-Erlebnis, das sie so schnell nicht vergessen. Es ist Ranzen-Party! Die kleinen Gäste sind angehende ABC-Schützen und suchen sich schon zum Jahresanfang "ihren" Ranzen aus. Gert Steyer, der in seinem Buchhaus auch die wichtigsten Schul-Utensilien im Programm hat führt die Tornister vor. Timo und Karla waren begeistert und freuen sich auf die Schule und ebenso bester Stimmung war Autohaus-Chefin Tanja Biesterfeldt, die auch noch Infostände für gesunde Pausensnacks organisieren ließ und sich von allen Ausstellerinnen auf dem Kinderflohmarkt einen selbstgebackenen Kuchen wünschte, damit niemand verhungern muss. Bücher Kleidung, jede Menge Spielzeug  und andere Schätze wechselten die Besitzer, Und mancher Papi schaute sich die "großen Spielzeuge" im Autohaus in Ruhe an. (Jörg Frenzel/kommunikateam GmbH, 5.2.2019) 

Kleine Laster - großer Andrang

Normalerweise bekommt man im Autohaus Rosenbaum eher Personenwagen und kleine Lieferfahrzeuge. Jetzt waren auch stattliche Lkw, Kranwagen und Feuerwehrfahrzeuge im Angebot - allerdings en miniature. Das Rosenbaum-Team hatte zum Flohmarkt mit Kindersachen gebeten - und es herrschte wieder einmal volle Hütte. Ob Maus-Puzzle, Bibi-und-Tina-CDs, Legos, Kinder-Kleidung aller Art, oder Bücher wie "Kochen für Babys" - es gab ordentlich etwas zu stöbern. Zur Stärkung genossen die Gäste Erbsensuppe und Getränke. Und ganz nebenbei konnte man schauen, wie es denn um aktuelle Auto-Technik bestellt ist. (Jörg Frenzel/kommunikateam GmbH,28.1.2019)      

Oliver Sauer und "Das Frühstücksei"

TV-Fans kennen Schauspieler Oliver Sauer aus dem "Tatort" oder "Notruf Hafenkante" - jetzt besuchte er Hörgeräteakustik-Meisterin Miriam Schneider von Hörgeräte Dornis, um mit literarischen Schmankerln zu unterhalten. Das Publikum amüsierte sich bei Texten von Kurt Tucholsky oder auch dem "Frühstücksei" von Loriot. Monika Dornis hatte den Schauspieler bei einer Lesung erlebt und war so begeistert, dass sie ihn einlud und ihren Gästen eine kostenlose Vorstellung spendierte. (Jörg Frenzel/kommunikateam GmbH, 25.1.2019)  

Auf zum Billard!

Mit einem Tag der offenen Tür am 25. Januar startet der Billardclub Wedel seine neue Initiative für  Jugendliche. Jeweils freitags zwischen 18 und 19 Uhr werden Alt-Meister wie Andy Meissner in der Halle an der Bergstraße Jugendliche in die Queue-Kunst einweisen. Motto: "Werde Billard-Champion - starte jetzt!" Eine Mitgliedschaft ist nicht notwendig - einzige Voraussetzung ist regelmäßiges Training. Alles ist kostenfrei bis zum 30.Juni kommenden Jahres. Die Chance: eine Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft 2020. (Jörg Frenzel/kommunikateam GmbH, 24.1.2019)

Nasse Füße

Das Wasser kam schneller als erwartet. Ein Spaziergänger ging noch trockenen Fußes über den Steg auf den Ponton am Willkomm Höft - aber zurück ging das dann nicht mehr. Denn während sich der Ponton mit dem Wasser hebt und senkt, bewegt sich der Übergang nicht. Aber alles kein Problem für die Wedeler Feuerwehr. Sie mit drei Fahrzeugen samt Schlauchboot und rettete Mann vorm "Blanken Hans". Foto: Dieter Napiwotzki

Klangvoller Jahreswechsel

Diese fünf Herren verzauberten mit Musik! Gerhard Schwetz (von links), Michael Turkat, Rüdiger Funk, Moritz Kröger und Ingo Noelle gastierten in der Immanuelkirche am Roland und geleiteten das Publikum mit Pauken, Trompeten und Orgelklängen ins neue Jahr.  Werke von Grieg, Telemann, Bach und natürlich die Feuerwerksmusik von Georg Friedrich Händel  erklangen in ganzer Pracht. Seit Jahren ist das schöne Tradition - sie wird auch unter der Regie des neuen Kantors Daniel Cromm fortgesetzt. Am Sonntag, 13. Januar, wird das nächste Traditionsereignis anstehen: Zu um 10 Uhr bittet die Kirche zum Neujahrsempfang an die Küsterstraße. (Jörg Frenzel/kommunikateam GmbH, 1.1.2019)  

Rockige Weihnachten

Irgendwann ist es mit "Stille Nacht" und "Last christmas" auch mal genug. Dann geht die winterliche Geburtstagsparty für den jungen Mann aus Betlehem flotter weiter. Beste Stimmung durchflutete die "Moskito-Bar", als Manuel "Bobo" Bonhoff, Gustav "Hank" Wenk, Holger "Uegeli" Hester, Ralf "Waldow" Hitzigrat und Guido Harmsen den Laden rockten. Die Band "Smirnoff" bot bis in die Nacht beste Unterhaltung - und feierte damit Silberjubiläum. Denn es war das 25. Weihnachtskonzert der Foemation.  Foto: Maike Lüdtke

Kaffee und Kuchen neben Kassa und Krediten

Einmal im Jahr wird die Wedeler Haspa zum Café. Immer am letzten Arbeitstag vor Weihnachten drängen Kaffee und Kuchen Kredite & Co. in den Hintergrund. Das Haspa-Team verwöhnt die Kunden mit Selbstgebackenem als Dankeschön für Treue und gute Zusammenarbeit. Die Besucherinnen und Besucher genossen Schoko- und Eierlikörkuchen, Torte und Nussgebäck - und einen lockeren Schnack auch mal abseits der Zahlenwelt. (Jörg Frenzel/kommunikateam GmbH, 21.12.2018) 

Stadtwerke Wedel-Hilfe für WeKi

Jeder Euro zählt. Schon für fünf von ihnen kann WeKi, die Initiative für bedürftige Jungen und Mädchen, ein Kind einen Tag lang in Kindergarten oder Schule mit Essen versorgen. Und für gleich 40 Mahlzeiten sorgten nun die Stadtwerke Wedel, die in ihrem Kundenzentrum an der Bahnhofstraße für WeKi gesammelt hatten. "Die Stadtwerke Wedel danken allen Wedelern, dass Sie sich an der Sammelaktion beteiligt haben", sagten Sabine Wosikowsi (links) und Benny Patzig, als sie Bonny Redelstorff von WeKi das hübsche Sümmchen zum Kochen für die Kinder übergaben. (Jörg Frenzel/kommunikateam GmbH/13.12.2018) 

Weihnachtsmann im Rotary-Theater

Obwohl der Weihnachtsmann in diesen Wochen sicherlich sehr viel auf dem Zettel hat, nahm er sich die Zeit, im Theater Wedel vorbei zuschauen. Denn er ist ein alter Kumpel der Wedeler Rotarier. Die laden jedes Jahr Kinder in die Vorstellungen des Weihnachtsmärchens ein, die es etwas schwerer im Leben haben. Bei "Hänsel und Gretel" amüsierten sich an drei Tagen rund 350 Jungen und Mädchen samt ihren Erzieherinnen prächtig, insbesondere beim verdienten Ende der Hexe. Der Weihnachtsmann komplettierte die unterhaltsamen Vormittage wieder einmal mit einer Geschenktüte für jedes Kind: Einen kuscheligen Weihnachtshund und reichlich Schokolade hatten die Rotarier für jedes Kind bei ihm bestellt. Da war es eine ganz tolle Sache, dass ein ganzer Schwung von Kindern sich mit einem Gedicht revanchierte. (Jörg Frenzel/kommunikateam GmbH, 6.12.2018)       

Märchenhafte "Hanna Lucas"

Ganz große Show in der AWO-Kita "Hanna Lucas"! Liebevoll und fantasiereich hatten die Erzieherinnen zur  Weihnachtsfeier das Märchen von den Bremer Stadtmusikanten auf die Bühne gebracht. Die Minis quitschten vor Vergnügen als Katze und Hahn, Hund und Esel den üblen Räubern ordentlich einheizten. Gleich mehrere Aufführungen mussten stattfinden, weil der Turnraum nicht alle Theater-Fans gleichzeitig fasste. Wer auf die nächste Vorstellung warten musste, brauchte sich aber noch lange nicht zu langweilen. Viel Selbstgebasteltes undn -gekochtes wie Topflappen und Marmelade stand zum Erwerb - und die Einnahmen flossen in die Kita-Kasse. (Jörg Frenzel, 3.12.2018)     

Duftende Kerzen selbst gezogen!

Kerzen gehören zur Adventszeit und Weihnachten wie Christbaum und Nikolaus. Besonders schöne Exemplare kann sich derzeit jedermann selbst anfertigen. Die Auferstehungskirche macht diese schöne Tradition möglich. Noch bis zum 8. Dezember sind die Wachsöfen angefeuert. Zauberhaft duftendes Bienenwachs wartet auf Freunde der stilvollen Beleuchtung.  Nachmittags von 16.30 bis 19 Uhr ist jeder willkommen, dünne Dochte in prächtige Bienenwachskerzen zu verwandeln. Fachkundige Helfer stehen parat und Kaffee und Kekse gibt es auch. Jeweils die Vormittage sind für die Schulen und Kitas reserviert. In den vergangenen jahren wurden jeweils zwischen 1100 und 1200 Kerzen gezogen - es ist ein Spaß für die ganze Familie. Weitere Infos gibt es per Mail. Jörg Frenzel/kommunikateam GmbH, 30.11.2018    

Rauschende Geburtstagsparty

Das "Shooters" ist jetzt ein Twen! Mit einer Super-Sause nach Maß feierte die Keller-Disko im Wedeler Bahnhof den 20. Geburtstag - diverse Diskjockeys ließen es ordentlich krachen mit Musik aller möglichen Jahrzehnte und dem Besten von heute. Und sogar die Herren Wirte aus den unterschiedlichen Epochen präsentierten ausgelassen Karaoke-Einlagen. Tanz im "Shooters" - wie ein Tanz auf dem Vulkan nur gefahrlos und mit vielen netten Leuten. (Text: Jörg Frenzel/kommunikteam GmbH, Foto: Lilian Haffki/ Shooters, 26.11.2018)    

Bärige Adventskränze

Eisbären in vielen Farben, mit und ohne Glitzer, sitzend, stehend, liegend sind dieses Jahr voll im Trend, wenn es um Weihnachtsdeko geht. Auch auf den Adventskränzen. Diese kreativen Frauen, die im Lüchau Bauzentrum am beliebten  Weihnachtskranzbasteln teilnahmen, waren allerdings beim Foto erst einmal dabei, duftig-grüne Reifen aus Nordmann- oder Nobilis-Tanne zusammenzustecken - Deko später. Bis auf eine Ausnahme: Die junge Frau vorn links hate mit Deko schon begonnen - allerdings nicht Eisbär, sondern klassische Rentier. (Jörg Frenzel/kommunikateam GmbH, 24.11.2018)

Der Maibaum ist gefällt

Erntedank ist zwar schon eine Weile her, aber zumindest, bevor der erste harte Frost kommt, waren die Wedeler Kaufleute noch rechtzeitig: Mit tatkräftiger Unterstützung der Feuerwehr und ihrer Drehleiter demontierten sie den Maibaum, der alljährlich im Schatten des Rolands steht. Das bedeutet: Die kalte Jahreszeit ist nun wirklich gekommen, der Weihnachtsmarkt der Kaufleute rückt näher und näher. Am ersten Dezember-Wochenende heißen sie alle Gäste mit vielen Attraktionen willkommen - und der Maibaum kehrt erst am Beginn des Wonnemonats aber dafür mit hundertprozentiger Sicherheit zurück. (Jörg Frenzel/kommunikateam GmbH, 7.11.2018)

Licht und Schatten an der Elbe

Der Herbstwind lässt dieser Tage interessante Konstellationen entstehen: Hier trieb er eine grau-drohend-dunkle Regenwolke zusammen, während rundherum die Sonne strahlte. Genau so etwas macht jeden Spaziergang im Norden zum Erlebnis. Es gibt immer etwas Neues, manchmal Kurioses zu entdecken. Foto: Peter Hopp 

Warmer Regen für den Kinderschutzbund

Die stattliche Summe von 500 Euro konnte nun Bonny Redelstorff (Mitte) vom Kinderschutzbund Wedel von der Bürgervereinigung entgegennehmen. Heidi Kruse (links) und Ursula Rodemerk übergaben den dicken Scheck. Die Summe kommt dem Projekt "Anker" zu Gute. Damit kümmern sich die Aktiven um Kinder, deren Eltern psychisch besonders belastet sind. Das Engagement der Bürgervereinigung ist ein weiteres Puzzelstück ihrer guten Taten - seit Jahrzehnten steht sie an der Seite von Institutionen, die dort helfen, wo Not am Mann ist. (Text: Jörg Frenzel, kommunikateam GmbH , Foto Peter Hopp, 23.10.2018) 

Trecker am Hundestrand

Der Herbst ist die Zeit, den Garten aufzuräumen und die Pflanzen mal wieder zurückzustutzen - das gilt natürlich auch für den öffentlichen Raum. So sind Fachkräfte mit teils schwerem Gerät dabei, den Strand und das Elbhochufer schick zu machen. Spaziergänger erwartet nun vom Weg aus ein freier Blick aufs Wasser. Foto: Peter Hopp, 17.10.2018

Was für ein Prachtbaum!

Ein Paradebeispiel für einen wundervollen Baum in herbstlicher Pracht steht im Wedeler Moorweggebiet. Die mächtige Amerikanische Eiche an der Ecke Breiter Weg /Egenbüttelweg vor dem Friedhof vor dem Friedhof ist mit ihren langsam immer rötlicheren Tönen eine wahre Augenweide im Sonnenlicht. Einfach beim nächsten Spaziergang mal vorbeischauen...(Foto: Wolfgang Schröder/9.10.2018)  

Ein Stadtwerke-Blumenstrauß für Oma Hilde

Hilde Glor aus der Königsbergstraße hat ein großes Herz - besonders für ihre elf Enkel. Weil die gesagt haben "Omi, bei dir ist das Internet immer so langsam", wandte sie sich an die Stadtwerke, damit das Elend mal ein Ende hat. Und der kommunale Versorger konnte natürlich helfen: Hilde Glor bekam einen Glasfaseranschluss - und weil sie erste Kundin im Rahmen der aktuellen Sonderaktion der Stadtwerke war, gab es vom scheidenden Stadtwerke-Geschäftsführer Adam Krüppel (links) und seinem Nachfolger Jörn Peter Maurer einen dicken Blumenstrauß als Dankeschön, einen Reserve-Akku fürs Handy und elf Stadtwerke-Badeenten - jür jedes Enkelkind eine. Und weil Omi Hilde so Internet-nett zum Nachwuchs ist, revanchiert der sich mit Knowhow. Hilde Glor: "Ich habe schon Gutscheine für Unterricht bekommen - die werde ich jetzt einlösen." (Jörg Frenzel/1.10.2018) 

Zeit für die Pankoken-Kapelle

Beim Uhren-Haase gibt es ordentlich was zu feiern! 120 Jahre alt ist das Geschäft in der Mühlenstraße geworden und aus diesem Grund waren dort angenehmere Klänge zu hören als die üblichen Automotoren-Geräusche. Eine Pankoken-Kapelle spielte auf, um Gratulanten zu begrüßen. Und rote Rosen für die Damen gab es obendrein! (Jörg Frenzel/kommunikateam GmbH, 27.9.2018)

Im Einsatz für die Kinder

Die Hilfe für die Schwächsten beginnt vor der eigenen Haustür, genauer: in der Wedeler Bahnhofstraße. Anlässlich des Weltkindertags informierten die engagierten Männer und Frauen des Kinderschutzbundes an ihrem Stand in der Einkaufsmeile insbesondere über die Armut unter den Kleinen. Das "Bildungs -und Teilhabepaket" stellt die Aktiven nicht zufrieden, mancher nennt es sogar "Mogelpackung", wenn es um das Thema Bildung geht. Deshalb ist der Bund dankbar für jede Spende. (Foto: Jürgen Harzer, 24.9.2018))

Achtung, Kontrolle!

Die bundesweite Kontrollaktion der Polizei mit Schwerpunkt auf Handy- und Gurtsünder ging auch an Wedel nicht spurlos vorüber. Ein Team von zehn Polizistinnen und Polizisten kontrollierte stationär und mobil. An der Rissener Straße an der Disko-Brand-Ruine wurden die Fahrzeuge herausgewunken. Ergebnis: Elf Personen, die nicht angeschnallt waren, wurden geschnappt und zwei mit Handy am Ohr ertappt. Die Gefahr ist nicht zu unterschätzen: Bei Tempo 50 zwei Sekunden ein Telefon in der Hand zu halten, bedeuten laut Experten etwa 30 Meter Blindflug. (Jörg Frenzel/ kommunikateam GmbH, 21.9.2018)

Babyblau über der Altstadt

Unten ist es schon dunkel, sodass die Lampen angehen - oben leuchtet noch hell ein wunder-blauer Himmel! Solche schönen Ansichten bieten sich frühherbstlichen Spaziergängern in Wedel. Die Sonne ist zwar nicht mehr zu sehen, strahlt aber quasi "von unten" an das Firmament. Foto: Peter Pflüger    

Feuerwehr-Action an der Ernst-Barlach-Gemeinschaftsschule

Im Rahmen eines Aktionstages ging es an der Ernst-Barlach-Gemeinschaftsschule hoch her. Die Jugendfeuerwehr Wedel samt Ausbildern war zu Besuch und hat den Fünftklässlern vieles rund um das Thema Feuerwehr erklärt und auch aktiv mitarbeiten lassen. Dazu gehörten: Das vor Ort stehende „Tanklöschfahrzeug“ erklären, die Schülerinnen und Schüler durften mit Helm und Handschuhen ausgestattet, selbst einen Löschangriff durchführen und eine Person aus einem verrauchten Haus retten. Bei bestem Wetter gab es auch noch Wasserspiele beziehungsweise Wasserbeförderung mit einem B-Schlauch. Abschließend wurde den Kindern die Jugendfeuerwehr und deren Aufgaben vorgestellt und sie konnten Fragen loswerden. Die Jugendfeuerwehr Wedel hofft nun, dass sie den einen oder anderen für die Mitarbeit in der Jugendfeuerwehr begeistern konnte. Jugendfeuerwehr ist Teamarbeit und macht viel Spaß ! Der Vormittag hat zu mindestens allen sehr viel Spaß bereitet! (Stephan Krumme / ernst-Barlach-Schule, 4.9.2018)

Rolling home!

Der Halunder Jet bescherte den Passagieren in diesem Jahr fantastische  Erlebnisse - bei zumeist bestem Sommer-Wetter nach Helgoland und zurück zum Anleger Willkomm Höft! Bis Anfang November ist noch Gelegenheit, Deutschlands einzige Hochseeinsel mit dem Katamaran anzusteuern. Foto: Peter Hopp

Der Himmel so rot

Glühend geht die Sonne an der Wedeler Wasserkante unter! Von diesem Bild werden sich die Wedeler wohl vorerst mal verabschieden müssen, denn das Wetter spielt in den nächsten Tagen nicht mehr mit. Aber alle hoffen, dass die vergangenen fantastischen Wochen noch von einem herrlichen Altweiber-Sommer gekönt werden. Foto: Peter Hopp

Kutter vor Schulau

Der alte Fischkutter hat sich natürlich nicht auf Fangfahrt vor Schulau aufgemacht. Zwar liegen in der Elbe immer noch einige Fischer, aber dann mit Sicherheit außerhalb der Fahrrinne. Nicht auzudenke wäre, wenn bei einem "dicken Pott" ein Netz in die Schraube geriete. Dieser Gaffelsegler aber  "fängt" Touristen. Es ist ein wunderschönes Erlebnis, auf etwas antike Art über die Elbe zu gleiten. (Jörg Frenzel/kommunikateam GmbH, 13.8.2018)      

Sanfte Klänge in der Wärme

Chillige Musik passend zu den Temperaturen:  Der Singer-Songwriter John Eid gab wieder einmal ein Gastspiel in der Bahnhofstraße. Auf Einladung der Stadtwerke präsentierte er seine Songs vor dem Kundenzentrum - das Publikum in den pinkfarbenen Stadtwerke-Deckchairs und im Eis-Café nebenan genoss die Vorstellung. Und ganz nebenbei  wurde auch noch etwas für den guten Zweck getan: WedelNet Kühltaschen und Wasserbälle wurden gegen gegen Spende für WeKI ausgegeben. (Stadtwerke Wedel/28.7.2018)

Von Wedel in die Welt mit Rotary

Hannah Singer (links) und Julia Harder wurden vom Rotary Club Wedel ausgewählt, um die Welt zu erkunden. Für ein Jahr dürfen sie im Ausland Erfahrungen sammeln, indem sie in rotarischen Familien leben.Hannah wird ein Schuljahr in Spanien verbringen, während es Julia über den Ozean  nach Mexiko zieht. Zum Abschied während des letzten Clubtreffens, wurden die Schülerinnen natürlich standesgemäß mit Rotary Equipment ausgestattet. Aber auch Wedel ist Zielort des Rotary-Austauschprogramms. Im Januar erwartet der Club einen Jungen aus Kolumbien. (Jörg Frenzel/kommunikateam GmbH, 23.7.2018)

Warmer Regen für die Jugendfeuerwehr

Für die Jugendfeuerwehr Wedel hat sich das Hafenfest besonders gelohnt, denn die Stadtwerke haben an den Nachwuchs einer der wichtigsten Institutionen der Stadt gedacht. Fast 400 Euro hatte der kommunale Energieversorger beim Kickern mit Weltmeister Marlin Sielfeld eingenommen. Das Unternehmen rundete auf - und nun konnte mit Stadtwerke-Mitarbeiterin Sabine Wosikowski das Geld übergeben. Die Jugendfeuerwehr kann diesen warmen Regen gut gebrauchen, denn in der 23 Jungs und neun Mädchen starken Truppe ist immer etwas los. Demnächst steht Hilfe für die älteren Kameraden beim Tag der offenen Tür an und für Oktober ist eine 24-Stunden-Übung gemeinsam mit der Holmer Jugendfeuerwehr geplant - da kommt das Geld für kleine oder größere Motivations-Steigerungen durch Ausflüge wie in den Heidepark gerade recht. (Jörg Frenzel/kommunikateam GmbH, 19.7.2018)   

Festlicher Abschluss

Diesmal kein Augenblick in Wedel, sondern nur mit Wedelern: Denn im Edel-Fettwerk in Hamburg  fand der rauschende Abi-Ball des Johann-Rist-Gymnasiums statt. Es war ein fantastischer Abend - gemeinsam mit Lehrern und Eltern wurde bis in den frühen Morgen gefeiert. Und mit Sicherheit, nein: mit absoluter Sicherheit, wird mancher Vati und manche Mami beim Anblick auf die jungen Erwachsenen gedacht haben: "Ich sehe sie / ihn noch mit Schultüte als Abc-Schütz-/in. Das ist doch, als wä's gestern gewesen..." Aus Kinder werden eben schneller Leute als man sich manchmal wünscht. (Foto: Helmut Uljaschin/Text Jörg frenzel/kommunikateam GmbH, 13.7.2018)

Auf uns'rer Wiese gehet was...

...hat zwei rote Strümpfe! Auf einer frisch gemähten Wiese in der Elbmarsch geht Meister Adebar auf Futtersuche. Auf Wedeler Stadtgebiet sind wohl keine Nester zu finden, aber auf Bauernhöfen in der Marsch ziehen diverse Störche ihre Jungen auf. Allen, die beim nächsten Feierabendspaziergang ebenfalls einen dieser eleganten Vögel entdecken wollen, viel Glück! Foto: Peter Hopp/Text: J. Frenzel, kommunikateam GmbH, 9.7.2018) 

Klasse Wasser für die Altstadtschüler

Große Freude bei den Schülern der Altstadtschule und Rektorin Susanne Bechler. Hier kann jedes Kind so viel Wasser trinken, wie es mag - und muss null Euro dafür zahlen. Dafür haben die Wedeler Firma Messtechnik Nord und das Unternehmen Kälte 24-7 gesorgt. Sie spendierten einen Wasserspender und übernehmen auch die Kosten für die Wartung und die Kohlensäureflaschen. "Kinder sind unsere Zukunft, da müssen wir alles für tun", sagt Olaf Breitkreuz (im Bild hinten r.), einer von drei Geschäftsführern des Familienunternehmens Messtechnik Nord. "Der Zugang zu Wasser ist ein Menschenrecht, also auch ein Recht für Schülerinnen und Schüler." Rektorin Susanne Bechler: "Das ist eine tolle Initiative. Es läuft sehr gut. Die Schüler gehen sehr verantwortungsvoll damit." Das Projekt hilft auch dabei, Kunststoffmüll zu verringern, denn die Mewhrwegflaschen für den Wasserspender sind mithilfe des Schulverein besorgt worden. Das Foto zeigt die Kinder des Schülerrats. (Foto/Text Michael Rahn/Kommunikateam, 6.7.2018)

Treff auf der Elbe

Während die drei Herren auf dem Segelboot bei sonnigstem Wetter ihren wohlverdienten Feierabend mit einem kleinen Törn Richtung Rissen genießen, haben die Seeleute auf der "Scheldt River" noch jede Menge zu tun. Die Crew des Hopperbaggers bringt die Elbe wieder auf Tiefe und leert die sogenannte "Schlickfalle" vor dem Hamburger Yachthafen. Das ist eine künstlich angelegte Vertiefung, in der sich während des auflaufenden Wassers die Sedimente absetzen sollen, die die Tide aus der Nordsee mit sich bringt. So sollen die Sedimente gar nicht erst in den Hamburger Hafen getrieben werden. Gute Nachricht also für alle Umweltfreunde: Mit der Elbvertiefung hat die "Scheldt River" nichts zu tun - und umweltfreundlich mit Flüssiggas angetrieben ist das Bagger-Schiff obendrein. (Jörg Frenzel/kommunikateam GmbH, 29.6.2018)   

1111 Euro erlaufen

Super Schnapszahl: Stattliche 1111 Euro kamen beim Donatuslauf des Lauftreff Wedel zusammen die Spende wurde jetzt von André Meister und Doris Behn an Dörthe Bräuner (Mitte) vom Hospizdienst Wedel übergeben. Ein Teil der Summe stammt aus den Meldegeldern für den Lauf und dem Kuchenverkauf - aber 500 Euro legte die Lauftreff-Gruppe noch einmal aus der Vereinskasse obendrauf. Dörthe Bräuner ist deshalb glücklich und dankbar. "Wir werden das Geld in die Ausbildung weiterer ehrenamtlicher Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stecken. Danke an alle, die mitgelaufen sind!", sagte sie. (Jörg Frenzel/kommunikateam GmbH, 25.6. 2018)    

Das Freiwilligen-Forum Wedel bedankt sich

Zwei Einrichtungen in Wedel haben in diesem Jahr mit einer Spende von je 500 Euro die Arbeit des Freiwilligen-Forums Wedel gewürdigt. Ein Reformhaus unterstützte das Forum ebenso wie die Bürgervereinigung Wedel.  Das Geld stammt aus dem Erlös von Gestricktem, das die Handarbeitsgruppe unter Leitung von Gisela Schmidt angefertigt hat. "Es ist toll, dass durch die zahlreichen und hochwertigen Strickwaren so viel Geld gesammelt werden konnte. Wir freuen uns sehr über beide Spenden. Sie ermöglichen uns, einen Beamer für unsere Forumsveranstaltungen, Vorträge, Seminare usw. zu kaufen, sowie ein Seminar zum Thema „Kinästhetik“ für unsere Mitglieder zu finanzieren", so Maritta Henke vom Freiwilligen Forum, die sich herzlich bedankt. (Jörg Frenzel/kommunikateam GmbH

Training im Hafen

So richtig nutzbar mit Liegeplätzen für Freizeit-Kapitäne ist der Schulauer Hafen ja noch nicht - aber das hat auch sein Gutes. Denn es ist viel Platz fürs Training des SVWS-Nachwuchses. Die Piraten-Crews nutzen die freie Wasserfläche fürs Training. Das geht ziemlich ungestört, denn an der Einfahrt des Hafens hängt ein Schild, das aussieht, wie die österreichi8sche Nationalflagge. Kapitäne von See wissen, was das bedeutet: Einfahrt verboten. (Jörg Frenzel/kommunikateam GmbH, 20.6.2018)  

60 Jahre nach Schul-Schluss

Im März 1958 verließen die Mädchen und Jungen der 10 a die Ernst-Barlach-Schule und machten sich auf ins Leben! 60 Jahre später kamen 16 von den damals 30 zurück, um sich anzuschauen, wie sich ihre Schule entwickelt hat. Die Ulla aus Philadelphia und die Elke von Mallorca waren auch dabei. Es ist underschön: Der Klassen-Zusammenhalt funktioniert auch nach so langer Zeit. Man mag sich und deshalb trifft man sich ein Mal im Jahr Anfang Juni an der Stätte früherer Taten und tauscht sich aus über die Marotten von Lehrer Dosse und "Schöps". Und immer geht es einen Tag auf "Klassenausflug" - zum 60. stand eine Tour in die Lühe an. (Jörg Frenzel/kommunikateam GmbH, 8.6.2018)   

Herzlichen Glückwunsch zum 100., Walter Meier!

Man mag es kaum glauben: Als Walter Meier geboren wurde, war Kaiser Wilhelm II noch in Amt und Würden! Walter Meier feierte jetzt seinen 100. Geburtstag. Stadtpräsident Ulrich Kloevekorn besuchte ihn im AWO-Wohn- und Pflegeheim, um im Namen der Stadt und des Landes zu gratulieren und ihm mit einem Präsentkorb mit Leckereien eine kleine Freude zu machen. Außer dem Stadtpräsidenten war selbstverständlich auch die große Familie zur Kaffeetafel erschienen. Walter Meier hat neun Kinder, 13 Enkel und zehn Urenkel. Mit dabei auch eine Delegation seines ehemaligen Arbeitgebers Beiersdorff, bei dem er begann, als die Strumpfwarenfabrik Wieschebrink in Wedel ihre Pforten geschlossen hatte. Herzlichen Glückwunsch, Walter Meier, und bleiben Sie gesund! (Jörg Frenzel/ kommunikateam GmbH, 4. 6. 2018) 

Mit dem SC Rist durch die Stadt

War das ein Auftakt! Mit einer großen Parade durch die Stadt begann der Festtag anlässlich des 50-jährigen Bestehens des SC Rist. Von den Mini-Cheerleadern bis zu den Fitness-Senioren war alles dabei, was der grün-gelbe Club zu bieten hat. Nach der Huldigung der Deutschen Meister Ü 45 auf dem Rathausbalkon, zu der Bürgermeister Niels Schmidt freundlicherweise einige Erfrischungsgetränke mit Hopfengeschmack beigesteuert hatte, ging es durch die Bahnhofstraße zur Steinberg-Halle, wo zum bunten Familienprogramm geladen wurde. Mehr zum großen Jubiläum ab Sonntag auf wedel.de (Jörg Frenzel/kommunikateam GmbH, 2.6.2018)      

Test mit Expertinnen

Drei Frauen, ein Ziel: gutes Hören! Jana Schumacher (von links) von Hörgeräte Stropahl, Diana Hein von der Fördergemeinschaft für gutes Hören und Monika Dornis von Hörgeräte Dornis ließen sich von der Bullen-Hitze auf dem Rathausplatz nicht beeindrucken - freundlich strahlten sie mit der Sonne um die Wette! Kein Wunder, dass sie fast 100 Passanten überzeugen konnten, einen Hörtest zu absolvieren. Die drei Hörgeräte-Akustikerinnen brauchten dafür nur wenige Minuten, um festzustellen und besprechen, wie es denn ums Hörvermögen steht. Bei vielen ist das nicht so gut, sodass noch intensivere Untersuchungen folgen sollten. Bereits mehrfach machte der Hör-Bus der Fördergemeinschaft in Wedel schon Station. Und wer ihn verpasst hat, wende sich vertrauensvoll an die Hörgeräteakustikerin seines Vertrauens. (Jörg frenzel/kommunikateam GmbH, 30.5.2018)     

Jäger-Besuch bei Rotary

Die Wedeler Rotarier um Präsident Andreas Meissner (rechts) hatten jetzt einen besonderen Naturschützer zu Gast. Andreas-Peter Ehlers, Präsidiumsmitglied des Landesjagdverbandes und einer der Vorsitzenden der Kreisjägerschaft Herzogtum Lauenburg, stellte das "Lernort Natur-Koffer Projekt" vor. Dahinter verbirgt sich eine naturpädagogische Grundausstattung für Grundschulen. Es ist eine Materialsammlung, mit der Exkursionen in die Natur vor- und nachbereitet werden können. Neben didaktischem Material für den Schulunterricht enthält der Themenkoffer auch Hilfsmittel für einen Entdeckungsgang in Wald, Feld und Flur. Hintergrund ist, dass leider viele Kinder mittlerweile sehr naturfern aufwachsen und über die Zusammenhänge nicht mehr so richtig bescheid wissen. Schulen, die Interesse haben, kostenlos an diesem Projekt teilzunehmen, können sich gern bei Wedels Rotariern melden. (Jörg Frenzel//23.5.2018)   

Sommerabend mit Pippi

Was für ein traumhafter Sonnenuntergang! Pippi Langstrumpf auf dem Dach der Batavia, scheint Purzelbäume vor Begeisterung zu schlagen. Das geht natürlich nicht, denn die Pippi bleibt dauerhaft in dieser Körperposition, selbst bei Sturm und Regen, denn sie ist aus Holz. Aber es ist längst kein Geheim-Tipp mehr: So ein Himmelsspektakel lässt sich bestens vom Deck der Batavia aus genießen - mit einem "Sundowner" in der Hand natürlich. (Jörg Frenzel/kommunikateam GmbH, 9.5.2018) 

Familie Kieser geht baden

" Mein Hausnotruf" - das war das Lösungswort im Spiel der Stadtwerke Wedel anlässlich des verkaufsoffenen Sonntags. Dennis Kieser und Familie aus Wedel wussten natürlich, dass dieses Produkt für Sicherheit sorgt und füllten den Tipp-Schein aus. Jetzt erhielten die glücklichen Gewinner einen Gutschein der BADEBUCHT im Wert von 142 Euro. Den Gewinn übergab Ayse Özdemir, Mitarbeiterin aus dem Kundenzentrum der Stadtwerke Wedel. (Stadtwerke Wedel/8.5.2018)

Heiße Party in den Mai

Das war klasse! Der "Tanz in den Mai" im Festzelt am Ochsenmarkt mit der Band Ever'So kam prima an. Ergebnis: volle Hütte, beste Stimmung. Das Trio aus Discjockey, Gesang und Saxophon brachte Schwung in die Bude und die Leute mit Hits aus den, 70-ern bis zum besten von heute auf die Tanzfläche. Aber für den einen oder anderen mindestens genauso schön: Man traf nette Leute wieder, die sich gefühlt die gesamte kalte Jahrszeit verkrochen hatten und mit dem heißen Start in den Mai diesen "Winterschlaf" endlich hinter sich lassen. (Jörg Frenzel/kommunikateam GmbH, 1.5.2018)       

Ein Kuchen für die Crew

Das Schiff ist neu - die alte Tradition bleibt bestehen. Immer, wenn im Frühling der Helgoland-Katamaran zu seinem ersten Törn aufbricht, kommen Heidegard und Volkert Thomsen an den Anleger. Sie bereiten dann der Crew des "Halunder Jet" eine besondere Freude: Die beiden bringen Kuchen vorbei. Diesmal wars eine Erdbeer-Rhabarber-Torte mit Baiser-Haube. Lecker! Volkert Thomsen, selbst Kapitän, grüßt damit seine alten Kollegen, denn er war auch schon für die Helgoline im Einsatz - allerdings nicht am Ruder, sondern als Ruheständler gab er  Assistenz beim Anlegen am Willkomm Höft. So verlief die erste Fahrt des neuen "Halunder Jet" prächtig: Der Kuchen schmeckte hervorragend und das Wetter spielte auch mit. (Jörg Frenzel/kommunikateam GmbH, 29.4.2018)   

Frühlings-Garten-Gefühle bei Lüchau

Familie Schleper hat Großes vor: Die Auffahrt soll neu gepflastert werden! Da kam den dreien der Outdoor-Living-Tag im Lüchau Bauzentrum gerade recht! Thomas Jeschke hatte zahlreiche Experten von Herstellern  eingeladen wie beispielsweise René Holtschik für exzellente Beratung - und von Martina Tessnow gab es noch ein paar Blümchen dazu. (Jörg Frenzel/kommunikateam GmbH,23.4.2018)  

Hetlinger Deerns helfen in Wedel

Etwa 3500 Zuschauer haben im Saal der Ernst-Barlach-Gemeinschaftsschule die Auftritte der Hetlinger Deerns genossen. Die 17 Tänzerinnen und drei Comedians sammelten dabei nicht nur großen Applaus, sondern auch Geld für karitative Zwecke. 1217 Euro kamen so in den Spendenboxen zusammen. Die "Deerns" erhöhten aus eigenen Mitteln noch einmal um jeweils 200 Euro für die beiden Gruppen, die sich dieses Mal über Zuschüsse freuen können: die „Grünen Engel“ im Regio Klinikum Wedel und das Projekt "Wünschewagen" des Arbeiter-samariter-Bundes. Ulla Dierks und Günther Koopmann nahmen den symbolischen Scheck für die 13 Damen und Herren entgegen, die im Krankenhaus von Montag bis Freitag ehrenamtlich für die Patienten im Einsatz sind. Die „Grünen Engel“ unterstützen die ärztlichen und pflegerischen Behandlungen und stehen den Patienten mit einem offenen Ohr für einen Plausch oder als Begleitung für einen Spaziergang zur Seite. Mit seinem "Wünschewagen" unterstützt der ASB schwerkranke Menschen in Schleswig-Holstein, denen für das Erreichen letzter Wunsch-Ziele nicht mehr viel Zeit bleibt. (Foto/Text: Uwe Koopmann)

Strampeln für WeKi

Es hat sich schon zur schönen Tradition gemausert: Wenn beim Cycling-Marathon im Fitness-Center Wedel stark in die Pedalen getreten wird, hilft das der Initiative WeKi, die sich um Mahlzeiten für bedürftige Kinder kümmert, mindestens ebenso kräftig. So konnte WeKi-Aktivistin Bonny Redelstorff (von links) wieder einen stattlichen Scheck von Reinhardt Schmidt, Judith Hesse und Regina Schiddrigkeit aus dem Center entgegennehmen. Bereits zum zehnten Mal fand die Aktion statt, bei der die Teilnahmegebühren gespendet werden - so stärkten die Pedalisten nicht nur ihre Kondidtion, sondern auch die WeKi-Kasse um 1000 Euro. (Jörg Frenzel/3.4.2018)

Bayern-Fan darf mit dem HSV auflaufen

Sonnabend geht es für Finn Lohmann in die Imtech-Arena. Für den Zehnjährigen aus Wedel nichts Ungewöhnliches. „Ich war schon oft dort“, sagte er. Doch das Spiel Hamburger Sport Verein (HSV) gegen Borussia Dortmund wird er sicherlich nicht vergesse
Edeka-Jensen Fußballgewinn

Sonnabend geht es für Finn Lohmann in die Imtech-Arena. Für den Zehnjährigen aus Wedel nichts Ungewöhnliches. „Ich war schon oft dort“, sagte er. Doch das Spiel Hamburger Sport Verein (HSV) gegen Borussia Dortmund wird er sicherlich nicht vergessen. Er gewann das Gewinnspiel von Edeka Jensen und Kölln Flocken und wird an der Hand eines Spielers oder des Schiedsrichters auf das Spielfeld laufen. Michael Wenk, Gebietsleiter bei Kölln – Frühstückssponsor des HSV, Lennart Jensen, Filialleiter von Edeka Jensen. Am Marienhof 3, und seine Stellvertreterin Nadine Trögler überreichten den besonderen Preis. Und für wen schlägt das Herz wirklich? „Bayern München“, gestand Finn. Sein Lieblingsspieler: Robert Lewandowski. Doch auch beim HSV und dem BVB hat er seine Lieblingsspieler ausgemacht: Am liebsten würde er an der Hand von Nicolai Müller (HSV) oder Marco Reus (BVB) ins Stadion einlaufen. Nach dem Anpfiff geht es dann in den Langnese-Familienblock. Ob HSV-Schal und Cap mit dabei sein werden, ließ der Zehnjährige noch offen. Mitkommen soll aber Mutter Andrea, die auch das Gewinnspiel ausgefüllt hat. Finns Tipp macht den HSV-Fans wenig Mut. 2:0 für Borussia Dortmund. Dafür strahlt seine Mutter als Fan der Schwarz-Gelben. (Bastian Fröhlig/kommunikateam,4.3.2015)