Zuständigkeitsfinder

Hunde: Hundesteuer

Die Hundesteuer ist eine örtliche Aufwandsteuer.

Sie kann von den Gemeinden nach kommunalem Satzungsrecht für das Halten von Hunden erhoben werden.

Halter eines Hundes ist, wer nicht nur vorübergehend

  • über dessen Pflege, Verwendung, Beaufsichtigung etc. entscheidet, also die Bestimmungsmacht hat,
  • aus eigenem Interesse für die Kosten des Tieres aufkommt,
  • den allgemeinen Wert und Nutzen des Tieres in Anspruch nimmt und
  • das Risiko seines Verlustes trägt.

Jeder Hundehalter ist verpflichtet, seinen Hund anzumelden.

Je nach Regelung in der Gemeinde erhält der Hundehalter eine Hundesteuermarke, die mitgeführt oder am Halsband des Hundes befestigt und nach Abmeldung wieder abzugeben ist.

Darüber hinaus ist nach § 5 Gesetz über das Halten von Hunden (HundeG) ein Hund, der älter als drei Monate ist, durch ein elektronisches Kennzeichen (Transponder) mit einer Kennnummer zu kennzeichnen. Diese Nummer ist bei An- oder Abmeldung anzugeben.

An Ihre zuständige Gemeinde-, Amts- oder Stadtverwaltung.

§ 5 Gesetz über das Halten von Hunden (HundeG).

§ 5 HundeG

Die kommunalen Satzungen sehen regelmäßig Befreiungs- und Ermäßigungstatbestände vor, etwa für Hunde, die zu bestimmten Bewachungszwecken gehalten werden (zum Beispiel Bewachung von Herden oder abgelegenen Wohngebäuden) sowie für Blindenhunde und Sanitätshunde.

Ansprechpartner

Stadt Wedel

Fachbereich 3 - Innerer Service

Rathausplatz 3 - 5
22880 Wedel
Tel:+49 4103 707-0 Fax:+49 4103 707-300 E-Mail:info(at)stadt.wedel.de Web:www.wedel.de

Mitarbeiter Stadt Wedel

Frau Yvonne Wagner

Wirtschaft und Steuern

Kontakt herunterladen Zimmer: 106a Tel:+49 4103 707-283 Fax:+49 4103 70788-283 E-Mail:y.wagner(at)stadt.wedel.de


Quelle der Inhalte: Landesportal Schleswig-Holstein