Auf dem richtigen Gleis für einen erfolgreichen Lebensweg

Veränderung, Lob und Dank waren die prägenden Themen bei der Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr Wedel

in Jugendfeuerwehr, Top-News

1/9
Verabschiedet: Der ehemalige Jugendwart Robin Thießen ...
2/9
... und Christian Goldau, der in die Einsatzabteilung gewechselt ist
3/9
Endgültig in die Jugendfeuerwehr aufgenommen: Stephanié und Luca
4/9
Feierliche Aufnahme der "Neuen" ins Probejahr
5/9
Großer Andrang am Food Truck: Burger und Pommes trafen den Geschmack der Jugendlichen
6/9
Die Träger der Jugendflamme I ...
7/9
und der Jugendflamme II
8/9
Die Leistungsspange: das Gesellenstück der Jugendfeuerwehr
9/9
Nahezu unverändert: der neue Jugendausschuss

Bürgermeister Niels Schmidt brachte es auf den Punkt: "In der Jugendfeuerwehr werden junge Menschen aufs richtige Gleis gesetzt – für einen erfolgreichen Lebensweg." Er dankte den Jugendlichen und deren Eltern für diese Entscheidung. Der Tradition folgend sagte er eine finanzielle Anerkennung zu, damit die Jugendwehr bei einer gemeinsamen Aktivität die Kameradschaft weiter ausbauen kann.

Schmidts besonderer Dank galt dem scheidenden Jugendwart Robin Thießen. Den hatte das Studium nach Wedel verschlagen, wo er die Feuerwehr mit Ideen und Engagement bereicherte und, wie Wehrführer Michael Rein es ausdrückte, mit seiner unnachahmlichen Art die Jugendfeuerwehr Wedel geprägt hat. Nun hat der Beruf den aus Bilsen stammenden Thießen nach Hamburg geführt. Bürgermeister Schmidt gab sich indes zuversichtlich: die Zeit in der Rolandstadt habe Robin zu einem echten Wedeler werden lassen, "und die gehen mal weg, kommen aber oft irgendwann wieder." Zum Abschied gab es von den Jugendfeuerwehrausbildern und auch von den Jugendlichen Geschenke und ein dickes Dankeschön.

Abschiede

Robin Thießen war nicht der einzige, der an diesem Samstagabend aus der Jugendfeuerwehr verabschiedet wurde. Auch Christian Goldau musste Jugendgruppenleiter Richard Angermeyer schweren Herzens gehen lassen. Goldau ist jetzt bei den "Großen". Er versieht seinen Dienst in der Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Wedel. Der scheidende Jugendwart Thießen wußte über Goldau nur Gutes zu berichten. "Dass Christian so spät zu uns gefunden hat, ist das einzige Negative, das mir eingefallen ist!" Den Ausschlag gab eine gemeinsame Übung von Jugendfeuerwehr und Einsatzabteilung im Jahr 2014, an der Goldau – zu dieser Zeit Mitglied der Johanniter – als Darsteller mitwirkte. Diese und andere Stationen seines Feuerwehrlebens kann er jetzt in einem Fotobuch Revue passieren lassen, das ihm seine ehemaliger Jugendwart überreichen durfte.

Ein ereignisreiches Jahr

In seiner Rede blickte Jugendgruppenleiter Richard Angermeyer auf ein ereignisreiches Jahr zurück. Neben den 32 Dienstabenden, an denen sich die 24 Jungen und sechs Mädchen der Jugendfeuerwehr weitergebildet und fit gehalten haben (Dienstbeteiligung: beeindruckende 77 Prozent!), sorgten gemeinsame Unternehmungen wie das Jugendzeltlager oder die 24-Stunden-Übung an der Feuerwache für Abwechslung. Absolutes Highlight aber war die Sommertour nach Plau am See – Kanutour inklusive. Michael Rein, der den Jugendlichen einen Besuch abstattete, war begeistert von der professionellen Organisation der Tour. "Jeder wusste, was er zu tun hatte, und nie habe ich ein Murren gehört. Da können wir Großen uns noch was abschauen!", stellte der Wehrführer fest. Die Jugendfeuerwehrausbilder pflichteten ihm bei. Besondere Erwähnung verdiente Christian Goldau, der die Betreuer morgens mit frischem Kaffee überraschte.

Luca Ansems und Stephanié Kirste wurden nach absolviertem Probejahr endgültig in die Jugendfeuerwehr aufgenommen. Diese Ehre wird den sieben Jungen und Mädchen, die an diesem Abend offiziell ihr Probejahr begannen, hoffentlich in zwölf Monaten bei der nächsten Jahreshauptversammlung zuteil.

Jugendausschuss nahezu unverändert

Bei den Wahlen zum neuen Jugendausschuss gab es am Ende nur eine Veränderung zum Vorjahr: Christopher Genz beerbte Lucas Hinz als Kassenwart. Der alte und neue Jugendgruppenleiter heißt Richard Angermeyer. Er wurde einstimmig von den 20 Wahlberechtigten im Amt bestätigt. Schriftwartin ist und bleibt Lindsay Lotter. Gruppenführer der Gruppe 3 ist Fabian Sanftleben. Die Gruppe 2 wird von Marvin Paulsen geleitet, Gruppe 1 von Jan Bewer.

Jugendflammen und Leistungsspangen

Anschließend durften Robin Thießen und sein Nachfolger Lucas Sandweg viermal die Jugendflamme I verleihen. Sandweg und der Vertreter des Kreisjugendfeuerwehrausschusses Jan Sudeck hatten außerdem die Jugendflamme II im Gepäck, die sie sieben eifrigen jungen Brandschützern anheften durften. Zum Schluss durften sich neun Jugendfeuerwehrleute über die Leistungsspange freuen – "das Gesellenstück der Jugendfeuerwehr", wie Sudeck es ausdrückte.

Ausblick auf 2017

Und wie geht es weiter? Sudeck und Kreiswehrführer Frank Homrich nannten schon einmal die Veranstaltungen, die zur "angenehmen Pflicht" einer Jugendfeuerwehr gehören: das Pfingstzeltlager in Brande-Hörnerkirchen (2.-5.6.2017), der Kreisjugendfeuerwehrtag in Prisdorf (9.7.2017) und der Familientag von Kreisfeuerwehrverband und Kreisjugendring (10.9.2017). So wird auch dieses Jahr für die Mitglieder der Jugendfeuerwehr Wedel ereignisreich werden. (Holger Koschek/Feuerwehr Wedel/21.1.17)

Ausgezeichnet mit der Jugendflamme I

Luca Ansems, Stephanié Kirste, Tom Kuhlmann, Lara Müller

Ausgezeichnet mit der Jugendflamme II

David Drabe, Nico Ehrlich, Kim Luca Krüger, Paul Nütz, Marvin Paulsen, René Pretsch, Vincent Schütte

Ausgezeichnet mit der Leistungsspange

Richard Angermeyer, Christopher Genz, Christian Goldau, Tim Grawert, Lucas Hinz, Julius Kipp, Marie Kühn, Lindsay Lotter, Marvin Paulsen

Mit freundlicher Unterstützung von...