Alle gemeinsam gegen das Öl

Ölwehrübung von Landesbetrieb Küstenschutz mit der Freiwilligen Feuerwehr Wedel und THW

in Freiwillige Feuerwehr, Leben in Wedel

1/3
Von der "Bürgermeister Kahlert" aus beobachteten die Wedeler Feuerwehrleute den Test des neuen Materials.
2/3
Wie ist die Lage? Die Führung plant den Einsatz der Kräfte.
3/3
Ein Boot des THW Pinneberg hat die neuen Ölsperren übernommen und wird sie um eine Schute herum auslegen.

Auf der Elbe vor Wedel ist ein Kümo mit einem Container-Riesen kollidiert. Das Kümo wurde mittschiffs getroffen, Öl sickert aus den Tanks ins Wasser. Ufer und angrenzende Häfen sind in Gefahr. Auf Weisung der Verkehrszentrale Brunsbüttel wird der Havarist zur provisorischen Abdichtung des Lecks in den Tonnenhafen Wedel verholt. Alarm für die Wedeler Wehr....

Dieses dramatische Szenario war glücklicherweise nur Grundlage einer Ölwehrübung in dem Bundeshafen. Der Landesbetrieb für Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz (LKN) führte die Regie über eigene Kräfte sowie über die des THW aus Kiel und aus Pinneberg und die Freiwillige Feuerwehr Wedel. Insgesamt waren mehr als 60 Männer und Frauen im Einsatz. Beobachter aus dem Wedeler Ordnungsamt und von der Wasserschutzpolizei aus Brunsbüttel sahen sich die Sache genauer an.

Zum Einsatz kam ein neues "Geo-Textilflies", das um eine Schute, den angenommenen Havaristen, auf der Wasseroberfläche ausgerollt wurde. Nach Angaben von Udo Reiher vom Herstellerunternehmen Schuca, soll die flache, 40 Zentimeter breite Materialmatte nicht allein als Ölsperre dienen, sondern die Schadstoffe auch aufsaugen. Die Bundesmarine habe schon gute Erfahrungen damit gemacht. Das THW Pinneberg und Einsatzboote der Feuerwehr Wedel probierten die Sperre aus.

An Land wurde unterdessen eine Dekontaminationsstation aufgebaut und Hochdruckreiniger wurden getestet, die im Ernstfall die Öl-Pampe vom Untergrund waschen soll. "Ein Übungsziel war die Optimierung der Zusammenarbeit der beteiligten Einheiten, Behörden und Organisationen sowie die Kommunikation untereinander", hieß es in einer Erklärung des LKN. Das Ziel wurde erreicht. (Jörg Frenzel/kommunikateam GmbH, 2.10.2017)

 

 

 

 

Mit freundlicher Unterstützung von...