Feuerwehr Elmshorn zu Gast in Wedel

Eine Gruppe freiwilliger Brandschützer aus Elmshorn hat sich auf den Weg von der Krückau an die Elbe gemacht, um dort mit Boot und Teleskopmast zu üben

in Freiwillige Feuerwehr

1/4
Sitzen alle im selben Boot: Kameraden der freiwilligen Wehren aus Elmshorn und Wedel
2/4
Bereit für den Sprung ins Hafenbecken: Ein Elmshorner Feuerwehrmann im Überlebensanzug
3/4
Der Teleskopmast der Feuerwehr Elmshorn im Wedeler Tonnenhafen
4/4
Maritimes Idyll zum Abschluss: Sonnenuntergang mit der "Queen Mary 2"

Die Freiwilligen Feuerwehren des Kreises Pinneberg sind gut miteinander vernetzt, oft über persönliche Beziehungen einzelner Kameradinnen und Kameraden. Und so ergab es sich, dass eine Gruppe der Freiwilligen Feuerwehr Elmshorn am vergangenen Donnerstag den Wedeler Brandschützern einen Besuch abstattete, um einen Übungsabend im Nachbarrevier zu gestalten.

Von der Feuerwache an der Schulauer Straße ging es direkt weiter in den Tonnenhafen, wo die Mehrzweckboote der Feuerwehr Wedel einsatzbereit im Wasser liegen. Während eine Gruppe der Elmshorner mit zwei Wedeler Bootsführern die "Bürgermeister Balack" startklar machte, platzierte eine zweite Gruppe den Teleskopmast TM 32-20 an der Kaimauer des Tonnenhafens. Ein Elmshorner Kamerad rüstete sich währenddessen mit einem wasserdichten Überlebensanzug aus und ging mit einem beherzten Sprung im Hafenbecken baden – gut gesichert durch eine Leine. Die "Bürgermeister Balack" manövrierte vorsichtig heran und nahm den Kameraden über das "Jason's Cradle" auf. Das Cradle ist ein Rettungsmittel, mit dem eine im Wasser liegende Person sicher und schonend über die Bordwand des Feuerwehrbootes gerettet werden kann.

Im Teleskopmast der Feuerwehr Elmshorn warteten bereits zwei Feuerwehrleute darauf, ihren Kameraden vom Boot in den Korb zu übernehmen. Auch das klappte reibungslos. Und so hatten sich die Elmshorner abschließend eine Spritztour auf die Elbe redlich verdient.

Kaum hatte die "Bürgermeister Balack" den Tonnenhafen verlassen, wurde sie von der elbabwärts fahrenden  "Queen Mary 2" begrüßt. Gemeinsam fuhren das große Kreuzfahrtschiff und das kleine Mehrzweckboot in den Sonnenuntergang. Auf der Rückfahrt stand der Mond groß und blass über der Elbe – mehr maritimes Flair geht kaum. Das war sicherlich einer der Gründe, warum die Elmshorner erklärten, gerne wieder einmal zu Besuch nach Wedel zu kommen. Im Gegenzug wurden die Wedeler Brandschützer nach Elmshorn eingeladen, um den Programmpunkt nachzuholen, für den an diesem Abend leider die Zeit fehlte: eine Fahrt im Korb des Teleskopmastfahrzeugs. So hatte dieser Dienstabend nicht nur für die fachliche Weiterbildung gesorgt, sondern auch für die Stärkung der kameradschaftlichen Verbundenheit. (Holger Koschek/Feuerwehr Wedel/19.8.16; Fotos: Jens Buhr/Feuerwehr Wedel)

Mit freundlicher Unterstützung von...