Sturmtiefs halten die Freiwilligen Feuerwehren in Atem

Die Sturmtiefs "Elon" und "Felix" bescheren den Freiwilligen Feuerwehren im Kreis Pinneberg viel Arbeit. Die Feuerwehr Wedel hat bis Sonntagnachmittag 30 sturmbedingte Einsätze abgearbeitet.

in Freiwillige Feuerwehr, Leben in Wedel, Top-News

1/3
2/3
3/3

Sturmtief "Elon" hinterließ auch in Wedel seine Spuren. Die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr mussten in 15 Einsätzen verschiedene Sturmschäden beseitigen. Bäume, die zu schwach oder morsch waren, um dem Winddruck standzuhalten, wurden gesichert und gefällt. Mit Hilfe der Drehleiter entfernten die Feuerwehrleute mehrere Äste, die Passanten oder parkende Autos hätten beschädigen können. Darüber hinaus mussten umherfliegende Gegenstände gesichert werden. Am Wochenende bescherte Orkan "Felix" der Wedeler Feuerwehr weitere 15 Einsätze.

Die ehrenamtlichen Feuerwehrleute in Wedel sind für solche Einsätze gut ausgebildet und gerüstet. Viele haben in einem speziellen Lehrgang den fachgerechten Umgang mit der Motorkettensäge erlernt. Sorge bereiten ihnen lediglich jene Mitbürger, die Einsätze stören, weil sie "nur mal eben sehen wollten, was passiert ist", wie sich ein Gaffer ausdrückte. Die Feuerwehr Wedel bittet eindringlich darum, die Arbeit der Einsatzkräfte nicht zu behindern und insbesondere die Absperrungen zu beachten. (Holger Koschek/Feuerwehr Wedel/11.1.15; Fotos: Jens Benölken, Robin Thießen)

Mit freundlicher Unterstützung von...