Wedels Jugendfeuerwehr: Selbstbewusst und fair

Bei ihrer Jahreshauptversammlung wurden die jungen Wedeler Brandschützer von allen Seiten gelobt.

in Leben in Wedel, Top-News, Freiwillige Feuerwehr, Jugendfeuerwehr

Der neue Jugendausschuss (von links: Cedric, Lina-Michelle, Lara und Paul) ...
1/6
Der neue Jugendausschuss (von links: Cedric, Lina-Michelle, Lara und Paul) ...
... war in geheimer Wahl bestimmt worden.
2/6
... war in geheimer Wahl bestimmt worden.
Stolz auf die Jugendflamme III: Landesbrandmeister Frank Homrich (l.), Paul Nütz, Niklas Konetzny und Jan Sudeck
3/6
Stolz auf die Jugendflamme III: Landesbrandmeister Frank Homrich (l.), Paul Nütz, Niklas Konetzny und Jan Sudeck
Sechs Kameraden nehmen Abschied. Sie wechseln in die Einsatzabteilungen in Wedel und Haseldorf.
4/6
Sechs Kameraden nehmen Abschied. Sie wechseln in die Einsatzabteilungen in Wedel und Haseldorf.
"Wir sind jetzt endgültig aufgenommen!"
5/6
"Wir sind jetzt endgültig aufgenommen!"
Vor ihnen liegt ein Probejahr in der Jugendfeuerwehr Wedel
6/6
Vor ihnen liegt ein Probejahr in der Jugendfeuerwehr Wedel

Ein buntes Programm

Traditionell bedankt sich Wedels Bürgermeister Niels Schmidt bei seiner Jugendfeuerwehr mit der finanziellen Unterstützung eines Gruppen-Events. "Habt dieses Jahr bitte etwas Geduld, bis ich einen beschlossenen und genehmigten Haushalt habe", beendete der Verwaltungschef sein Grußwort mit einem Schmunzeln. Zuvor hatte er dem scheidenden Jugendgruppenleiter Marvin Paulsen für dessen Arbeit gedankt und ihm die Vorzüge der Rolandstadt dargelegt. Paulsen wechselt in die Einsatzabteilung – aber nicht nach Wedel, sondern in seinen Heimatort Haseldorf. Deshalb galt es, neben anderen neu zu besetzenden Posten auch eine Nachfolgerin oder einen Nachfolger zu bestimmen. Mit breiter Mehrheit fiel die Wahl auf Lara Müller, die im kommenden Jahr die Geschicke der Jugendwehr lenken wird. Jan Sudeck vom Kreisjugendfeuerwehrausschuss zeigte auf, wie viel Arbeit auf sie zukommt. Die von Sudeck verlesene Liste an Veranstaltungen und Sitzungen schien kein Ende zu nehmen, machte aber Lust auf dieses besondere Ehrenamt: Jugendflamme I bis III, Leistungsspange oder Pfingstzeltlager versprachen genauso viel Abwechslung wie im abgelaufenen Jahr, in dem die sechs Mädchen und 22 Jungs neben den 27 Pflichtdiensten noch vier Feriendienste, einen Teamtag, das Osterfeuer mit Stockbrotbacken, die Unterstützung des Fördervereins am Würstchengrill, einen 24-Stunden-Dienst (gemeinsam mit den Jugendfeuerwehren Holm und Hetlingen), das traditionelle Laternelaufen und eine Weihnachtsfeier mit Bowling und Pizza "made by mom and dad" erleben durfte. "Ein buntes Programm", wie Marvin Paulsen das Jugendfeuerwehrjahr 2019 zusammenfasste.

Fairness und Höchstleistung

Ein Highlight war wie in jedem Jahr das Pfingstzeltlager. Unwetterbedingt mussten die Jugendlichen kurzzeitig evakuiert werden. Am Ende konnten sie den Fairness-Pokal mit nach Wedel nehmen – "eine der wichtigsten Auszeichnungen", wie Jan Sudeck unterstrich. Er durfte Niklas Konetzny und Paul Nütz mit der Jugendflamme III die höchstmögliche Auszeichnung der Jugendfeuerwehr verleihen. Dafür hatten die beiden ihre praktische und theoretische Erfahrung in Brandschutz und Erster Hilfe unter Beweis stellen müssen. Zusätzlich hatten sie einen Imagefilm angefertigt, mit dem nun für den Feuerwehrnachwuchs geworben werden kann.

Abschied in Richtung Einsatzabteilung

Kaum geehrt, wurden Konetzny und Nütz gemeinsam mit Marvin Paulsen, Sebastian Abel, Tom Kuhlmann und Vincent Schütte in die Einsatzabteilung verabschiedet. Wedels stellvertretender Wehrführer Uwe Brandt freute sich auf die Verstärkung aus der Jugendabteilung. "Jugendfeuerwehr ist wie Grundschule, die Einsatzabteilung wie die weiterführende Schule", erläuterte Brandt und verriet: "Auch ich lerne jeden Tag etwas Neues dazu – das wird euch genauso gehen." Ehrliche und eindringliche Worte von jemandem, der eine Feuerwehr mit 158 Mitgliedern "wie ein mittelständisches Unternehmen" führt. Brandt bedankte sich beim Vorstand der Jugendfeuerwehr und bei den Ausbildern und Betreuern, die allesamt auch in der Einsatzabteilung zu den besonders engagierten Kräften gehören. Den guten Zusammenhalt der Jugendfeuerwehren aus Hetlingen, Holm und Wedel unterstrich Fritz Feuchtner, Jugendgruppenleiter aus Holm, in seinem Grußwort.

Lob von höchster Feuerwehrstelle

Der prominenteste Gast des Abends war Frank Homrich. Schleswig-Holsteins Landesbrandmeister, der zugleich Kreiswehrführer für den Kreis Pinneberg ist, sorgt derzeit mit der Forderung nach einer Aufwandsentschädigung für freiwillige Feuerwehrleute für Aufsehen. Seine Anwesenheit erklärte er mit den Worten "Ich gehöre zu Wedel!" und dem Hinweis, dass er in Wedel sogar einmal Jugendwart gewesen sei. "Ihr seid unsere Stütze – egal in welcher Wehr", rief er den Jugendlichen zu, "Bleibt immer gesund und passt auf euch auf!" Diesem Wunsch für die jungen Brandschützer schließt sich wohl jeder gerne an. (Holger Koschek/Feuerwehr Wedel/19.1.20)

Aufnahme nach dem Probejahr in die Jugendfeuerwehr

Sebastian Dege, Kiara Klitsch, Cedric Müller, Juliane Sabow, Jere Vetter

Neuaufnahme in das Probejahr

Leo Drecoll, Jaden-Luca Krippahle, Fritz Mommsen, Phillipp Parche, Maximilian Schäfer, Antonio Vazquez

Ausgezeichnet mit der Jugendflamme III

Niklas Konetzny, Paul Nütz

Der neue Jugendausschuss

Lara Müller – Jugendgruppenleiterin
Lina-Michelle Hartmann – Gruppenführerin Gruppe 2 und stellvertretende Jugendgruppenleiterin
Cedric Müller – Gruppenführer Gruppe 1
Paul Mommsen – Schriftwart

Mit freundlicher Unterstützung von...